Frage zu AD & D - Regeln

Egal ob westlich oder asiatisch:Hier geht es um Abenteuer!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Gesperrt
Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10251
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Frage zu AD & D - Regeln

Beitrag von mr archer » 06.10.2013 13:36

Liebe Leute,

gestern Nacht habe ich mit Planescape: Torment mein erstes nach AD & D - Regeln laufendes Spiel absolviert. Und ich bin nur halb glücklich - was ärgerlich ist, weil die Geschichte natürlich toll ist. Bevor ich mich im Winter daran mache, Baldurs Gate nachzuholen, daher eine grundsätzliche Frage.

Ich war am Ende von Planescape ein Level 12 - Kämpfer. Was natürlich lächerlich ist. Daakon wiederum war ein Level 11 - Magier. Was noch beschissener ist. Er konnte nicht mal Sprüche der Stufe 6 wirken.

Der Grund ist, dass ich eine große Crew hatte, alle fünf Slots besetzt. Da in AD & D alle XP´s geteilt werden, war keiner meiner Truppe so richtig gut und nur im Verband pfuschten wir uns so durch die recht haarigen Passagen am Ende. Und das, obwohl ich wirklich beinahe jede Quest etc. absolviert habe.

Muss ich mich damit also abfinden? Bei den Fallouts und Arcanum sammelt der PC für sich selbst die Punkte und die Party levelt autonom. Für Baldurs Gate hingegen habe ich demnach entweder die Wahl, allein zum Übermenschen zu werden - oder mit einer Crew voller interessanter NPC ein mittelmäßig mächtiges Kollektivwesen zu werden. Oder wie? Irgendwie finde ich das ziemlichen Rotz und zusammen mit dem etwas hektischen Beinahe-Echtzeit-Kampfsystem fehlt mir gerade ein bisschen der Antrieb für BG.

Sind AD & D - Titel also einfach nix für mich? Oder mache ich was falsch? Muss ich tatsächlich gezieltes XP-Grinden in Dungeons betreiben und dafür meine Party immer wieder neu formieren? Klingt gerade irgendwie nicht so toll. Tipps und Meinungen werden gern gelesen.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Nik_Cassady
Beiträge: 865
Registriert: 06.04.2009 09:08
Persönliche Nachricht:

Re: Frage zu AD & D - Regeln

Beitrag von Nik_Cassady » 06.10.2013 17:10

Du machst nichts falsch. Je nach Spielweise bekommst du in Planescape:Torment imho recht wenig Erfahrung (in Planescape bekommst du durch Dialoge/Events den größten Teil der Erfahrung - spielst du einen Kämpfer mit primär Str/Dex/Con, dann bekommst du die gewinnbringenden Dialogoptionen gar nicht, da diese fast immer an wisdom gebunden sind; ein hoher Wert in wisdom erhöht zusätzlich jede gewonnene Erfahrung). D.h. du hast hier einen Spezialfall an der Hand.

Quest-/Erfahrung im Kampf wird auf die Gruppenmitglieder aufgeteilt. Das macht aber in keinem der AD&D-Spiele was aus, da du bei genügend Erforschen (und damit Quests/Kämpfe) immer vor dem Ende des Spiels ans Erfahrungslimit gelangst (würde ich per mod immer ausschalten falls du die BG-Teile einzeln spielst).

Fazit: Weder machst du was falsch, noch musst du in den BG-Teilen grinden (gibt aber z.B. im ersten Teil immer wieder gute Plätze dazu). Und viel Spaß bei BG :).

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10251
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Frage zu AD & D - Regeln

Beitrag von mr archer » 07.10.2013 12:39

Danke! Es ist ja nicht so, dass ich komplett auf das Skillen der Charakterwerte für den Dialogbaum verzichtet hatte. Aber da ich dann doch mit etwas mehr Kämpfen gerechnet hatte, wollte ich mich nicht komplett auf die passiven Werte stützen. Zumal ich in für mich neuen RPG´s eigentlich grundsätzlich erst mal als Kämpfer spiele und mir die Magie für spätere Durchläufe aufspare. Im Fall von Planescape ist das aber tatsächlich der schwierigere und vor allem unbefriedigendere Weg.

Aber um das nochmal nachzufragen: Erfahrungspunkte für Questfortschritte oder geschickte Dialogführung werden im AD & D - System nur an den PC weitergereicht, die Punkte fürs Kloppen hingegen auf die gesamte Party verteilt? Oder erfahren generell alle Punkte eine Aufteilung?
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
DasGraueAuge
Beiträge: 1907
Registriert: 06.10.2009 12:08
Persönliche Nachricht:

Re: Frage zu AD & D - Regeln

Beitrag von DasGraueAuge » 07.10.2013 12:56

Wenn im Gamelog nicht charakterspezifisch ausgewiesen sind es Partyerfahrungspunkte.

Ist aber absolut kein Thema. Speziell in den BG-Spielen würde ich eher noch mehr Gruppenmitglieder aufnehmen als weniger. Die Gruppeninteraktion macht den halben Spaß aus.
Soul of the lost, withdrawn from its vessel.
Let strength be granted so the world might be mended,
so the world might be mended.

Benutzeravatar
padi3
Beiträge: 1553
Registriert: 24.12.2011 00:42
Persönliche Nachricht:

Re: Frage zu AD & D - Regeln

Beitrag von padi3 » 23.11.2013 16:57

bei BG würde ich auch sagen, dass man als gruppe stärker ist, obwohl man die XP teilt (auch durch Dialoge). zwei typen hauen/halten eben doppelt so oft/viel drauf/aus, während doppelt XP dir hier gerade mal eine stufe mehr bringen.
wenn du selber einen kämpfer nimmst, wird das spiel dadurch (gerade zu beginn) einfacher. denn Diebe und Magier findest du auch so überall, und zu anfang sind ja gerade Magier schwach, später aber unverzichtbar.
würde ich das per soloplay versuchen wollen, so würde ich die Magier/Dieb -kombiklasse nehmen. oder auch Kämpfer/Magier/Dieb. kommst aber irgendwann ans XPLimit (pro Charakter). wenn dann keine Level 5 spells drin sind....
beim tripple-class könnte aber die magie schon an der Level 4 hürde scheitern(?) das wäre doof.

sinnlos fand ich bei AD&D immer schon, dass man sich die Gesinnung vorab wählt, anstatt dass diese durch die taten und Entscheidungen entsteht.

Gesperrt