Mass Effect 3 - das Ende SPOILER

Egal ob westlich oder asiatisch:Hier geht es um Abenteuer!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
nostu
Beiträge: 184
Registriert: 26.06.2006 13:59
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3 - das Ende SPOILER

Beitrag von nostu » 10.06.2013 11:19

Hi!

Ich habe die Mass-Effect-Trilogie das erste Mal die letzten Wochen an einem Stück gespielt, gestern bin ich nach einem "Marathon" nun "Mass Effect 3" beendet und ich muss festhalten, dass es einfach wahnsinnig gut war! Am Ende gab es sehr viel Emotion ... :cry:

Am Samstag habe ich aber noch den DLC "Citadel" gespielt:
SpoilerShow
Das war absolut spaßig und hat so viel Freude gemacht! Es war so herrlich selbstironisch und natürlich witzig. Besonders Wrex hat hier seinen ganz großen Auftritt!
Am Ende eines Kampfes brüllt er durch die Halle: "Na, wer hat hier wieder jedem den Arsch gerettet? Der KROGAAANER!" Oder sein Schlachtruf: "Wo willst Du hin, Prinzessin?" ^^ So schön, mit den alten Haudegen Garrus und Wrex wie einst auf Virmire in die Schlacht zu ziehen!

Auch die netten Anspielungen, wie z. B. bei der Liftfahrt:

Garrus: "Na, möchte jemand etwas von seiner Heimat erzählen?"
Wrex: "Nein".
Garrus: "Aha. Bin ich also der einzige, dier hier unsere Gespräche in den Aufzügen vermisst?"
Wrex: "Ja."

:lol: Man könnte ein ganzes Stilblütenbuch allen mit Wrex' Sprüchen füllen - und allein das war eigtl. schon den Kauf wert!

Und nun zum Ende des Hauptspiels:

Vorweg: Ich hatte von Anfang an den Extended Cut installiert und vor dem letzten Kampf, dem Angriff auf die Cerberus-Basis, hatte ich letztich über 3 900 Einheiten effektive Militärstärke (mit 50-%-Wertung) - ich hoffe, ich habe dadurch (und durch mein stets positives Handeln) alles Vorraussetzungen für das beste Ende bereitet.

Es war einfach wahnsinnig episch! Die Rückkehr zur Erde ins zerstörte London war toll! Die ganze Zeit sah man alte und vergangene außerirdische Kulturen und hier sieht man seine eigene Geschichte vergehen. Wie es Shepard auch zu Tali gesagt hat: Sie weiß nur von jahrhundertealten Erzählungen vom Verlust ihrer Heimatwelt, ich erlebe es aber tatsächlich noch mit.

Über allem schwebte diese melancholische Stimmung, die Verabschiedungen von meinem Team und von meiner Liara ließen nichts gutes erahnen.

Der bzw. die Bosskämpfe (gegen den Reaper, die Banshee und Rohlingen usw. - gleichzeitig) waren dabei aber recht herausfordernd und dem Abschluss einer solchen Reihe würdig. Die letzte gute Tat war dann, als ich Garrus und die "verletzte" EDI noch in Sicherheit brachte.

Meine Gefühle während der letzten Szenen, als man nach der großen Attacke des Reaper/Vorboten alleine und schwer verletzt auf den Strahl zu geht und dann schließlich auf der Citadel, lassen sich nur mit dem Finale von "Metal Gear Solid 4" vergleichen (s. "Mikrowellengang). Mir sind die Weggefährten und mir ist auch mein Charakter in all der Zeit so anz Herz gewachsen, dass ich nur "Immer weiter!" kannte. Ich musste das zu Ende bringen - deshalb konnte ich auch nicht pausieren und aus machen.

Letztlich kam man dann beim Katalysator an und wurde vor die Wahl gestellt. Der Hass und die Wut gegen die Reaper ließen mich nur ein Ende wählen: Sie mussten zerstört werden! Was danach kam, war Emotion pur. Die Bilder des Endes waren sehr stark und haben mir sehr gut gefallen. Ich habe gleich im Anschluss noch zwei Andere Enden probiert, daberi schien mit die Variante "Kontrolle" eigtl. am schönsten - hier leben auch noch EDI und die Geth, die Reaper helfen durch mich am Wiederaufbau und sind nicht mehr feindlich. In gewisser Weise sterbe ich hier auch nicht, sondern lebe als Reaper weiter.

Das dritte Ende, das ich "live" gesehen habe entstand eigtl. aus Versehen, es ist aber das tragischste und schlimmste Ende von allen: Wenn man keine Auswahl trifft oder - wie ich - das Kind sogar angreift, hört man nur: "So sei es. Der Zyklus geht weiter." In einem Blick in die Zukunft sieht man einen scheinbar unbewohnten Planeten, nur tief unter der Erde vergraben liegt ein Raum, in dem ein Hologramm gespielt wird - vielleicht in Endlosschleife - Liara spricht dabei: "Wenn Sie das hier hören, gibt es noch Hoffnung. Die Hoffnung, dass sie nicht den gleichen Fehler begehen wir wir ..." Dieses Ende hat mich irgendwie geschockt - auch, weil cih nicht damit gerechnet habe.

Die dritte Möglichkeit, Synthese, habe ich nicht in Betracht gezogen: Ich möchte nicht, dass das Leben gleich gemacht wird! Die Natur soll alleine schalten und walten.

Natürlich möchte auch ich noch viel mehr wissen: Was war das für ein Planet, auf dem die Normandy notgelandet ist? Wieso habe ich sie eben bei der YouTube-Recherche bei einigen Enden zerstört auf der Insel gesehen, bei mir war sie aber intakt? Und ganz besonders: Wer ist der Stargazer mit dem Kind? Und wieso lebt Shepard noch?!?

Auch, wenn ich nicht, wie andere Spieler, "Mass Effect" schon seit Jahren begleitet habe, ist mir das ganze Universum mit seinen Völkern und Figuren sehr ans Herz gewachsen und der Abschied ist mir wahnsinnig schwer gefallen. Diese Spielereihe gehört ganz, ganz weit nach vorne und ist einfach fantastisch! Hut ab, Bioware!

Ich bin gespannt, was das nächste Spiel im Mass-Effect-Universum werden soll und werde mit großen Interesse darauf warten!



PS: Insg. habe ich rund 45 Stunden mit Teil 3 verbracht, um die 100 für alle drei Spiele.

PPS: Gänsehaut pur!

http://www.youtube.com/watch?v=TLxv_g_zQkY
Bild

Gesperrt