Pen & Paper Spieler bei 4p

Egal ob westlich oder asiatisch:Hier geht es um Abenteuer!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Nathanael
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2010 07:12
Persönliche Nachricht:

Pen & Paper Spieler bei 4p

Beitrag von Nathanael » 02.12.2010 01:34

Hallo, das wichtigste zuerst: Was ist Pen&Paper bzw. Erzählrollenspiel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pen-%26-Paper-Rollenspiel


Aufrund der Diskussion hier (http://forum.4pforen.4players.de/viewt ... ?t=104921) wollte ich mal so ein bisschen untersuchen wie viele Spieler und Interessenten dieser Rollenspielform es in diesem Forum gibt? Ich finde es ein bischen traurig, dass die Urpsungsform des Rollenespiels bei all den Rollenspieelrn recht wenig anklang findet und scheinbar immer unpopulärer wird (es gibt DSA in Spielzeugläden wie früher nicht mehr), zumindestens in Deutschland. Eine der Ursachen, die dafür gennannt wird ist es das P&P sehr viel Arbeitsaufwand erfordert (Vorbereitung zum meistern vs. leveln am Anfang von Wow). Warum ist dann aber Erzählrollenspiel in den U.S.A. viel populärer? Ich spiele mit den Gedanken ob es nicht vielleicht am kaum vorhandenen Marketing der Verlage außerhalb der Rollenspieleszene (ja, ich weiß das ist teuer) und daran, dass die Szene sich vielleicht zu wenig nach außen zeigt (manche finden das gut und lieben das "kleine" an dieser Gemeinschaft) liegt.

Ihr alle Drakensang, Baldur's Gate etc Spieler: warum auch mal nicht in der Papierform ausprobieren?

Für alle Interessenten empfehle diese zwei Foren:

http://www.blutschwerter.de - das größte deutsche Rollenspielforum

http://www.tanelorn.net - etwas kleiner dafür aber eine richtige Gemeinschaft mit vielen Treffen und einen alljärlichen großen Spieltreffen.

Viele haben auf der RPC bestimmt auch die P&P Hallen besucht. Ich weiß, sie sahen verglichen mit den PC Hallen optisch erbärmlich aus (kaum Hostessen :( , Multimedia etc.).

Falls euch dieses Hobby nicht gefällt, finde ich es interessant zu erfahren weshalb es so ist? (Ich weiß aus Erfahrung, dass eine blöde Gruppe oft für einen Neuling ein schlechtes Licht auf das ganze Hobby werfen kann).

Also, schreibt was euch gerade in den Sinn kommt.

Paar nette Links:

Das populärste Rollenspiel auf dem Baldur's Gate,Neverwinter Nights etc. basieren. Dungeons & Dragons:

http://www.wizards.com/dnd/

Die Vorlage von Drakensang (populärstes deutsches Rollenspiel DSA):

http://www.dasschwarzeauge.de/index.php?id=885

Das sehr berümte in allen Spielformen Warhammer Fantasy und 40.000 (fantasy ist das mit den Elfen und Zwergen, 40.000 mit Space Marines):

deutsch: http://www.hds-fantasy.de/rollenspiel/
englisch: http://www.fantasyflightgames.com/edge_ ... sp?eidm=93 (die neuste Edition von Warhammer Fantasy ist etwas "untypisch".)

Vampire, bekannt aus PC-Spielen wie Bloodlines und anderen:

http://www.white-wolf.com/vampire/index.php

(Das Rollenspiel Vampire:Maskerade wurde eingestellt und durch das etwas abgewandelte Vampire:Requiem ersetzt; es gibt sehr viele andere Spiele aus dieser Serie, die alle in der gleichen Welt spielen mit Werwölfen, Magiern u.a.)

Das Rollenspiel um das Werk des Horrorautors H.P. Lovecraft (siehe Spiele wie Call Of Cthulhu-Dark Corners of the Earth):

http://www.pegasus.de/cthulhu.html

Die Pen&Paper Umsetzung von Dragon Age (mal was anderes, nicht Videospiele basieren auf Erzählspielen sondern umgekehrt):

http://www.greenronin.com/dragon_age/

Wie ihr sieht basieren sehr viele Videorollenspiele auf Erzählrollenspielen. Es gbit noch viel mehr was noch genannt werden könnte, doch ich habe mich auf das beschränkt was Videospielern wohl am vertrautesten vorkommt.

Benutzeravatar
Suppression
Beiträge: 5413
Registriert: 23.02.2008 14:00
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Suppression » 02.12.2010 01:45

Hier, ich bin Rollenspieler seit über 16 Jahren, habe schon etlose Systeme gespielt und habe immer noch eine aktive Gruppe (in der ich vor allem als Meister tätig bin), mit der ich gerade ein neues (Sci-Fi-)System begonnen habe: Eclipse Phase.

Rollenspiel ist wohl so ziemlich mein liebstes Hobby, da geht nichts drüber.
Als Oldschoolspieler bin ich übrigens der Meinung, dass Erzählrollenspiele nichts, aber auch gar nichts taugen. Nimmt man den RPGs den Zufallsfaktor, der durch das Würfeln erzeugt wird, nimmt man ihnen jegliche Spannung. So, wie gesagt, ist zumindest meine Meinung.

Benutzeravatar
iurtghreugi
Beiträge: 228
Registriert: 14.10.2009 10:20
Persönliche Nachricht:

Beitrag von iurtghreugi » 02.12.2010 09:58

Ich habe vor Urzeiten (als ich so 13, 14 Jahre alt war, also so um 1988/89 rum 8O ) mit großer Begeisterung DSA gespielt. Das hatte eine dermaßen große Strahlkraft für mich, dass ich da bis heute gerne dran zurückdenke. Und irgendwie würde ich unheimlich gerne wieder damit anfangen, und wenn, dann wohl auch nur DSA, das hat es einfach in meinen Augen. Problem ist bloß, dass ich nur wenig Zeit dafür hätte. Außerdem finde ich es sehr schwierig, eine gute Gruppe zu finden, wenn man in seinem Freundeskreis keine weiteren Interessenten hat (wie es bei mir der Fall ist). Und einfach über ein Forum Leute suchen, die ich nicht kenne, ich weiß nicht. So etwas ist doch was ziemlich Persönliches, da würde ich nur ungern mit Leuten spielen, die ich nicht kenne.

Aber der Gedanke, endlich wieder P&P zu spielen, kreist mir in schöner Regelmäßigkeit durch den Kopf, vielleicht schaffe ich es ja doch noch mal irgendwann. Wäre echt zu schön...

Nathanael
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2010 07:12
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Nathanael » 02.12.2010 10:09

@ supression: Du hast missverstanden was ich mit Erzählrollenspielen meinte. Ich dachte an Pen&Paper an sich, nicht an narrative, würfellose Systeme. Ich habe deshalb diesen Begriff gewählt, weil er für außenstehende besser darstellt worum es da geht. WoD Spiele heißen offiziel auch Erzählspiele und haben ein Würfelsystem.

@ Cule: Nur zu! Wenn du dich schon ein mal für das Hobby begeistern konntest kann es nur noch "schlimmer" werden. Die Suche von Gruppen über Foren ist eine Glückssache. Ich selber habe eine tolle Gruppe über ein Forum gefunden mit deren Mitgliedern sich auch private Freundschaften entwickellt haben. Allgemein wirst du eher positive Erfahrungen damit machen. Seriöse Gruppen stellen sich auch genau vor und fragen dich nach deinen Vorlieben /Vorstellungen. Falls du in der Gegend von Düsseldorf wohnst, kann ich dir vielleicht eine Gemeinschaft empfehlen (lockerer, freundschaflicher Zusammenschluss von mehreren Gruppen).

Ich empfehle dir und allen auch mal eine Rollenspielconvention zu besuchen (kurz Con). Da spielt man erst mit ganz fremden Leuten
wobei nach einer Zeit man anfägt die Standardconbesucher aus der eigenen Region zum Teil zu kennen (es ist eine kleine Gemeinschaft). Ob man das Konzept der Cons mag oder doch lieber mit Bekannten in den eigenen vier Wänden spielt ist Ansichtssache.

ein Con-Kalelnder: lhttp://tanelorn.net/index.php?PHPSESSID ... board=40.0

(Ich werde vielleicht den PogoCon am 11-12.12 in Pulheim bei Köln besuchen)

Grüße

Nathanael

Benutzeravatar
dirty_Sanchez
Beiträge: 237
Registriert: 02.12.2008 08:47
Persönliche Nachricht:

Beitrag von dirty_Sanchez » 02.12.2010 14:27

Bei mir ist es so wie bei Culé. Hab auch als Jugendlicher in nem 3 wöchigen Urlaub eine Gruppe kennengelernt und mit denen fast täglich DSA gespielt. Ich fand es echt super. Naja nach dem Urlaub mit Freunden geredet und versucht sie anzustecken, aber ich wurd nur müde belächelt. Ich würds gern noch mal und regelmäßig spielen. Allerdings gehts mir wie ihm, ich würd mir nur ungern eine fremde bestehende Gruppe suchen.

Benutzeravatar
Suppression
Beiträge: 5413
Registriert: 23.02.2008 14:00
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Suppression » 02.12.2010 15:03

@Nathanael: Nein, nein, ich hab dich schon richtig verstanden. Ich wollte nur im Allgemeinen anmerken, dass mir Erzählrollenspiele nicht taugen.

Der Begriff "Erzählspiel" für "normale" Systeme übrigens auch nicht, da er trotzdem mangelnde Interaktionsmöglichkeiten vortäuscht.

Aber vielleicht sehe ich das auch etwas zu eng.

Nathanael
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2010 07:12
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Nathanael » 02.12.2010 17:59

Du magst einfach Storytelling nicht, alles klar.

Schade, dass viele damit begonnen haben aber mangels Spielmöglichkeiten aufgehört haben. Hey, im Notfall kann man sich ein Regelwerk kaufen und Freunde einladen um ihnen Baldur's Gate 3 oder Fallout 4 zu "zeigen". Ich weiß, dass ein Anfang ohne Hilfe und Beispiele schwierig ist.

Benutzeravatar
Suppression
Beiträge: 5413
Registriert: 23.02.2008 14:00
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Suppression » 02.12.2010 19:11

Nathanael hat geschrieben:Du magst einfach Storytelling nicht, alles klar.
Was?!

Nein! Versteh mich nicht falsch, ich bin kein "Dungeoncrawling und sonst nichts!" Typ im Rollenspiel.

Und das mit dem Freunde einladen... ich glaube, du überschätzt die Bereitschaft der meisten Leutchen, sich auf so etwas einzulassen. Rollenspieler gelten heute, mehr noch als früher, als Riesengeeks und das Hobby wird, wenn überhaupt jemand mal über seinen Tellerrand guckt, als langweilig und öde angesehen.

Meine Gruppe sucht nun auch schon länger seit einem zusätzlichen Spieler, um Ausfälle besser kompensieren zu können, aber die wenigsten würden sich überhaupt auf so etwas einlassen.

Aber es ist ja nun auch keine Überraschung, dass Rollenspiel ein Nischenprodukt ist. Die großen Zeiten der 80er sind nunmal lange vorbei, der Altersschnitt der Rollenspieler verschiebt sich immer weiter nach oben, etc.

Gab's mal einen extrem interessanten Artikel im Envoyer drüber.

Benutzeravatar
Mindflare
Beiträge: 3671
Registriert: 26.09.2008 10:13
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Mindflare » 02.12.2010 19:33

Oh, ein Rollenspiel Thread ^^

@Suppression:
Das muss was regionales sein. Ich kenne unglaublich viele Rollenspieler, die sich auch durch etliche Altersklassen und Berufe/Studiengänge erstrecken. Einige Runden mussten förmlich gedeckelt werden, weil ab 7 Leuten das ganze einfach unübersichtlich wird. Dazu ist die Frauenquote bei erstaunlichen 50%, wenn nicht sogar leicht darüber. Auch bei den Nicht-P&P-Spielern gibt es hier kaum Ablehnung oder Klischeedenken.

Leider komme ich aus beruflichen Gründen nicht so zum SPielen, wie ich es gerne würde. Trotzdem sammle ich Regelwerke und versuche mich in möglichst viele Systeme zumindest mal reinzulesen. Man weiß ja nie, wann es mal ne passende Gruppe gibt.

Eclipse Phase habe ich auch schon im Regal. "An Adventure of transhuman conspiracy and horror" ist wirklich mal ein cooles und relativ unverbrauchtes Setting. Hab aber noch keine Gruppe dafür -.-

Das einzige was derzeit läuft sind DSA 4.5 und Cthulhu.

Bei DSA leite ich derzeit die 7G Kampagne. Das bedeutet noch einiges an zukünftiger Spielzeit. Leider wird mir immer mehr klar, dass ich das System von DSA eigentlich garnicht so gerne mag. Wir lassen schon einen guten Block an Regeln weg und es wirkt immer noch übersimuliert. Dann noch die blöden Talentproben, wo man statistisch jede Siebte sowieso verpatzt. Muss echt nicht sein. Dafür erlaubt natürlich die vorgegebene Welt einige epochale Geschichten, ohne dass man alles selbst "aufbauen" muss.

Hat irgendwer spontan ein gutes Steampunk Regelwerk im Hinterkopf? Das fehlt mir derzeit noch.

Ansonsten fiebere ich der Neuauflage von "Kleine Ängste" entgegen, damit ich auch mal ein nettes Regelwerk für One-Shots habe. Mit "Ratten" konnte ich mich nicht so identifizieren.
Only the wittless one seeks wit,
where none ist writ
Bild
Bild

Benutzeravatar
Suppression
Beiträge: 5413
Registriert: 23.02.2008 14:00
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Suppression » 02.12.2010 19:55

Mindflare hat geschrieben:Oh, ein Rollenspiel Thread ^^

@Suppression:
Das muss was regionales sein. Ich kenne unglaublich viele Rollenspieler, die sich auch durch etliche Altersklassen und Berufe/Studiengänge erstrecken. Einige Runden mussten förmlich gedeckelt werden, weil ab 7 Leuten das ganze einfach unübersichtlich wird. Dazu ist die Frauenquote bei erstaunlichen 50%, wenn nicht sogar leicht darüber. Auch bei den Nicht-P&P-Spielern gibt es hier kaum Ablehnung oder Klischeedenken.
Klar, das kann schon was regionales sein, ich komm auch noch dazu aus einer Kleinstadt, da geht nicht so viel. Aber naja, meine Gruppe steht seit Jahren und inzwischen haben wir evtl. sogar 1 - 2 neue gefunden, aber da muss sich zeigen, ob die wirklich angefixt werden können.

Im großen und ganzen ist es aber tatsächlich so, dass P&P keine große Rolle mehr spielt. Das ist ja jetzt nicht der Weltuntergang, es hat sich ja dafür eine lebendige Indie- und "Underground"szene gebildet, die dann eben so Perlen wie Eclipse Phase rausbringt.

Nathanael
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2010 07:12
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Nathanael » 02.12.2010 21:43

@Supression:

ich wollte dir nicht unterstellen das du nur auf Hack&Slay stehst! Ich meinte, dass du die Erzählspiele/Storytellingsysteme um WoD nicht magst. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht was du mit Erzälspielen meinst, die Ineraktionsmöglichkeiten vortäuschen? Erst habe ich verstanden, dass es nur würfellose Systeme geht.

Liebe "Mitverschwörer", na ja es fängt langsam an mit Diskussionen an, die für Aussenstehen schwer verständlich sind ("nur in den Dungeon rein", würfellose Systeme, DSA ist schlecht und die Neuauflage

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15639
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Scorcher24_ » 02.12.2010 23:49

Mach Dir nicht all zu viele Hoffnungen. Das ist hier eine Platform für elektronische Spiele...
Bild

Benutzeravatar
Mindflare
Beiträge: 3671
Registriert: 26.09.2008 10:13
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Mindflare » 03.12.2010 09:24

@Nathanael:
Ich glaube Suppression meint mit Erzählspielen die ganze Freestyle Abteilung wie Wushu etc. Dort geht es wirklich nur um Storytelling ohne die Gefahr eines Fehlschlages ("Stylepoints" sei Dank). Das bedeutet auch, dass man quasi auf Charatkerwerte und -entwicklung verzichtet. Ich von meiner Seite kann da Spaß mit haben, aber eben nur zwischendurch, weil es enorm schwer ist, in so einem System seinen Charakter "reifen" zu lassen.
WoD Titel haben die soziale Interaktion im Vordergrund, aber eben einen "vollwertigen" Charakterbogen im Hintergrund. Dessen Werte nutzt man ja auch regelmäßig.

Zum letzten Teil deines Posts: Kritisiertst du gerade, dass hier eine Diskussion begonnen hat? Hast du erwartet, dass hier nur Werbung für Systeme gemcht wird, die auch jeder Außenstehende nachvollziehen kann?
Falls sich jemand interessiert zeigt und sich hier meldet, erkläre ich gerne alles im Detail und berate bei der Auswahl. Ohne konkrete Anfrage ist das in einem Videospieleforum sonst wohl vergeblicher Aufwand. Das hat ja Scorcher24 auch schon angedeutet.
Only the wittless one seeks wit,
where none ist writ
Bild
Bild

Nathanael
Beiträge: 214
Registriert: 29.05.2010 07:12
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Nathanael » 03.12.2010 15:01

Zum letzten Teil deines Posts: Kritisiertst du gerade, dass hier eine Diskussion begonnen hat? Hast du erwartet, dass hier nur Werbung für Systeme gemcht wird, die auch jeder Außenstehende nachvollziehen kann?
Falls sich jemand interessiert zeigt und sich hier meldet, erkläre ich gerne alles im Detail und berate bei der Auswahl. Ohne konkrete Anfrage ist das in einem Videospieleforum sonst wohl vergeblicher Aufwand. Das hat ja Scorcher24 auch schon angedeutet.
Nein, omfg Nein! Ich habe mich falsch ausgedrückt! Ich meinte nur man soll vielleicht u.a. durch Links es auch Außenstehden es zugänglicher machen. Du stelltst dich sogar für Fragen zur Verfügung. Alles ok, war ein Missverständnis.

@Scorcher: naja, ürsprüglich ging es ja um kurze Berichte aus P&P im anderen Thread, dann hast du selber vorgeschlagen hier zu posten. Mir ist schon bewusst, dass es ein krasses Nischenthema ist und das hier ein Videospielforum ist.

Hmmm.. vielleicht übertreibe ich wirklich. Es ist ja wie Scorcher mir ja mitgeteilt ja eigentlich ein reines Videospielforum.

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15639
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Scorcher24_ » 03.12.2010 16:00

Nein, Du darfst hier gerne diskutieren.. nur halt nicht zu viel erwarten.
Bild

Gesperrt