Mein intensivstes Spielerlebnis

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
kitKat
Beiträge: 412
Registriert: 10.02.2009 17:31
Persönliche Nachricht:

Beitrag von kitKat » 23.03.2010 10:07

Hmm auf die schnelle würde mir nur Gothic 2 einfallen.Vor allem die Stelle, wo man zum allerersten Mal die von Orks umrundete Burg sieht.Man hat die Gefahr einfach im Nacken, was für eine gute Atmospäre!Oder überhaupt das komplette Minental ist ein vor Atmosphäre sprühendes Erlebnis.


MfG kitKat

Benutzeravatar
cHaOs667
Beiträge: 837
Registriert: 01.11.2006 14:39
Persönliche Nachricht:

Beitrag von cHaOs667 » 23.03.2010 10:50

Uffz, es gab viel zu viele momente.

Ich zähl einfach mal die auf die mir spontan einfallen:
- Midnight Resistance: Das erste Spiel welches ich durchgespielt habe - an die Endsquenz erinner ich mich heute noch gerne!

- Flashback: Das Abenteuer rund um Conrad Hart zählt heute noch zu dem besten was ich je gespielt habe. Atmosphärisch hat das Spiel genau meinen Geschmack getroffen und gilt bis heute als eines der besten Spiele die ich je gespielt habe.

- Gears of War: Der Kampf gegen die erste Berserkerin - GOTT was hab ich Blut und Wasser geschwitzt wenn das Ding mit lautem Gebrüll auf mich zu gerannt ist(!)

- CoD6: Modern Warfare 2: Mission Whiskey Hotel
Das ich selbst schon einmal diesen Ort besucht habe hat seinen Teil beigetragen ABER das Ende dieser Mission, wenn man die Stufen hochhechtet um die Flares zu zünden damit die Kampfjets das Gebäude nicht dem erdboden gleichmachen, war unglaublich - da bekomm ich heute noch Gänsehaut wenn ich an die Szene denke...

Benutzeravatar
Meleemaru
Beiträge: 372
Registriert: 14.03.2008 20:52
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Meleemaru » 23.03.2010 12:33

Offline:
Metal Gear Solid 3
Vom Intro bis zu Schlusssequenz wars spannend - und leider auch in einem Tag deswegen schon durchgespielt.
Das Ende war am intensivsten - die spielbaren Cutscences haben das "mittendrinn"-Feeling extrem gut rübergebracht und waren herrlich schnell&actionreich. Eben ein geniales Finale.

Eternal Darkness:
Toppt imho jedes andere Horrorgame dank der Atmosphäre, der Sainity-Anzeige und den wirklich tollen Scenarien.

Online:
Phantasy Star Online
Oh, dieses Spiel...Rare's jagen, mit anderen Spaß haben...das Game hatte wirklich die beste Community die ich je erlebt habe.
Irgendwie war's das auch schon, es war einfach ne verdammt schöne Zeit.

S4 League
3rd Person Shooter der mal ganz anders ist und das Shooter Prinzip mit Innovationen weiterentwickelt.
Schnell, abwechslungsreich und dank ner großen Move-palette wie Walljumps, dashen, Skills und auch Nahkampfwaffen einfach einzigartig.
Leider ist die Community und der Cashshop für'n Arsch, da vor allem letzterer für eine starke imbalance verantwortlich ist . Aber das Game ist trotzdem genial und jeder Shooterfan sollte dem ganze imho mal nen Blick widmen.

Nazarene
Beiträge: 316
Registriert: 27.12.2008 13:38
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Nazarene » 23.03.2010 14:01

mein intensivstes Spielerlebnis war noch nicht mal als ich selbst gespielt habe, sondern meinem Freund zuschaute, wie er (damals 1998) Fallout 1 gezockt hat.

Das war in der Necropolis, wo man die Pumpe reparieren muss. Ich kann mich noch an alles erinnern: diese brauntöne, die desolate Umgebung, der dunkle ambient Soundtrack und generell das geniale Artdesign. Allein zuzuschauen war mehr "immersive" als ALLES was ich danach selbst gezockt hab. Genialer Moment!

Benutzeravatar
studentenkopp
Beiträge: 885
Registriert: 15.04.2009 18:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von studentenkopp » 23.03.2010 14:08

Mhm. Am meisten Spaß hatte ich hier:
C64: Bubble Bobble
386: Monkey Island, Commander Keen (4), California Games ;)
Gameboy/SNES: Super Mario
1. Pentium-Rechner (später mit Voodoo1 u. 2. Yeay 8) ): Warcraft 2, Starcraft, NeedforSpeed2,3 (splitscreen)
spätere PCs: Q2, Half-life, erste Netzwerk-sessions mit CS-betas
PS2: Resi4, God of War, Okami
zuletzt aufm PC: Left4Dead 1 u. 2.
PS3: erst neu dabei, bin noch allgemein begeistert
PS4, PS3, PSVita und PSP Fanboy. Ne Xbox360 habe ich auch... irgendwo.

Benutzeravatar
Phobo$
Beiträge: 3250
Registriert: 21.05.2007 13:01
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Phobo$ » 23.03.2010 14:33

Ein sehr großes "Woohoo !" Erlebnis hatte ich noch beim Intro zum Witcher. Ein deratig klasse gemachtes Intro gibt es sehr,sehr selten in meinen Augen.

Zumal es doppelt Eindruck macht, wenn man die Bücher gelesen hat. Die halten sich 1:1 an das Buch. Zumindest ist es im Intro so ;)

http://www.youtube.com/watch?v=DTAfDCth ... re=related

Benutzeravatar
Vegas2k
Beiträge: 108
Registriert: 10.04.2009 16:00
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Vegas2k » 23.03.2010 14:35

Scheinbar ein anderes Genre als bei den meisten anderen, aber die meisten meiner intensivsten Spielerlebnisse waren wahrscheinlich in GTA San Andreas... ich habe damals die XBOX angeschaltet und war dann für Stunden einfach weg... Mal abgesehen von der grottigen Grafik und der eher schlechten Spielmechanik für mich eins der (oder das) beste Spiel aller Zeiten, mit einer in sich perfekten kleinen Welt und einer einfach genialen Atmosphäre.

Benutzeravatar
Djazzo
Beiträge: 552
Registriert: 26.02.2008 17:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Djazzo » 23.03.2010 14:55

Kein Plan, wie oft ich das jetzt schon in diversen Foren gesagt habe, aber egal, ich mach's gerne nochmal. Mein intensivstes Spielerlebnis war bei Shadow of the Colossus, und zwar in seiner ganze Vollkommenheit.
Musik, Dramaturgie, Gameplay, Grafik, Atmosphäre, alles aber auch jede kleinste Faser dieses Spiels haben mich voll und ganz gepackt, mich in eine Welt, in ein Universum geführt, daß ich nicht anders als eine Traumwelt beschreiben kann. Alles, was darin stattfindet, lebt und erzählt wird, hat mich dermaßen eingenommen, daß ich ICO auch kaufen mußte. Und auch hier waren es die gleichen Dinge, die die gleichen Gefühle beim Spielen bei mir hervorriefen. Deswegen zähle ich ICO und SotC mal als ein einziges, einzigartiges Gesamtwerk, dessen Welt ich nirgendwo mehr in der Spielewelt angetroffen habe.
Ich glaube, das Intensive bei diesen Erlebnissen war, daß sie mich so unvorbereitet getroffen haben, gerade bei SotC war es die Musik. Als ich zum ersten Mal den Koloss bestieg, das kam auf einmal alles so gnadenlos, die Musik peitschte und trieb, und ich hab erst auf dem Rücken des Kolosses gemerkt, was ich eigentlich zu tun habe, und in dem Moment, in dem er fällt, weiß ich noch ganz genau, wie ich mich gefragt habe: Und warum habe ich das jetzt gemacht? Daß ein Spiel mich, in dem Moment, in dem ich es konsumiere, mich zu einer Selbstreflexion bringt, das hatte ich vorher noch nie erlebt. Dieses Reflektieren beschränkte sich bis dahin eigentlich nur darauf, sich selbst auf die Schulter zu klopfen, wenn man etwas geschafft hatte (z.B. schwerer Bossgegener).

Deswegen war mein intensivstes Spielerlebnis Shadow of the Colossus

Benutzeravatar
studentenkopp
Beiträge: 885
Registriert: 15.04.2009 18:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von studentenkopp » 23.03.2010 15:04

:!: Wir haben Diablo vergessen!

Das kann mir keiner erzählen, dass er sich da nicht total drin verloren hat. Das war ein grassierendes Fieber! Allein die Musik war super. Immer tiefer ging es in die Gewölbe - dann: der Butcher. Wahnsinnsspiel. Würde ich eigentlich gerne nochmal spielen. Ob das noch auf aktuellen Rechnern läuft?
PS4, PS3, PSVita und PSP Fanboy. Ne Xbox360 habe ich auch... irgendwo.

Benutzeravatar
TomSupreme
Beiträge: 4172
Registriert: 28.11.2009 16:26
Persönliche Nachricht:

Beitrag von TomSupreme » 23.03.2010 15:06

Vegas2k hat geschrieben:Scheinbar ein anderes Genre als bei den meisten anderen, aber die meisten meiner intensivsten Spielerlebnisse waren wahrscheinlich in GTA San Andreas... ich habe damals die XBOX angeschaltet und war dann für Stunden einfach weg... Mal abgesehen von der grottigen Grafik und der eher schlechten Spielmechanik für mich eins der (oder das) beste Spiel aller Zeiten, mit einer in sich perfekten kleinen Welt und einer einfach genialen Atmosphäre.
Jopp, ich mach auch immer wieder mal Urlaub San Andreas ;-)
Weil es einfach die beste Atmossphäre hat, mit dem Motorrad durch die Stadt oder über lange Küstenstrassen zu cruisen und phänomenal, in Las Venturas zu zocken und sich zu ärgern das man mehr verspielt hat als man eigentlich wollte, abgelegene Winkel zu durchsuchen und immer wieder neues zu entdecken.....

Für mich auch ein sehr schönes Spielerlebnis war Mega Man 2, das von mir allererste, durchgespielte Videospiel :-) Ich hab mich ziemlich gefreut weil ich mich zuvor oftmals geärgert habe über den recht knackigen Schwierigkeitsgrad *gg*

Benutzeravatar
Pyoro-2
Beiträge: 28311
Registriert: 07.11.2008 17:54
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Pyoro-2 » 23.03.2010 15:23

studentenkopp hat geschrieben:dann: der Butcher.
"Fresh Meat!"
...
Aber der kam afaik doch schon in Ebene 3 oder 4 oder so. Und irgendwann wurd's dann auch langweilig, naja. So "intensiv, dass das in meiner topliste auftauchen würde, war's jedenfalls nie ;) Schon die Perspektive ist imo ein klarer Nachteil. Mehr Beobachter als Mittedrin.

Bild
Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen
Bild

Benutzeravatar
JuSt BLaZe
Beiträge: 5412
Registriert: 15.07.2008 15:09
Persönliche Nachricht:

Let's see...

Beitrag von JuSt BLaZe » 23.03.2010 15:28

Um nur einige zu nennen:

Super Metroid (SNES):

All time favourite. Das Game lässt mich nie wieder los, von Anfang bis Ende. Wiederspielwert bis dato = 100 %.

Final Fantasy VII (PS):

Als das erste Mal "Ritter der Tafelrunde" über den Bildschirm raste. 8O

Resident Evil (PS):

Damit hat mein All-Time-Game-Universum angefangen. Treuer Fan seit dem ersten Teil. Konnte bis dato niemals geschlagen werden. :Daumenlinks:

Metal Gear Solid 4 (PS3):

Einfach alles. Aber vor allem der Tiefgang der ganzen Story + die Charaktere. Wow!

Aiight, lassen wirs mal dabei, wie gesagt, um nur "einige" zu nennen... :wink:

Benutzeravatar
studentenkopp
Beiträge: 885
Registriert: 15.04.2009 18:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von studentenkopp » 23.03.2010 15:33

Pyoro-2 hat geschrieben: "Fresh Meat!"
...
Aber der kam afaik doch schon in Ebene 3 oder 4 oder so. Und irgendwann wurd's dann auch langweilig, naja.
Ja, stimmt schon. Aber ich hab den noch als ziemlich schwer in Erinnerung und ich hab mich mehr gefreut ihn zu besiegen als bei diablo selbst.

Und die Perspektive ist für die Intensität des Spielens doch egal? Ich mag z.B. mittlerweile 3rd Person shooter lieber als fps.
PS4, PS3, PSVita und PSP Fanboy. Ne Xbox360 habe ich auch... irgendwo.

Benutzeravatar
-Naboo-
Beiträge: 704
Registriert: 17.11.2009 16:18
Persönliche Nachricht:

Beitrag von -Naboo- » 23.03.2010 15:40

Mit Gothic hab ich meine Zockerlaufbahn begonnen und ich empfand es damals als außerordentlich intensiv, dank der Atmosphäre und dem knackigen Schwierigkeitsgrad. Außerdem war die Musik einfach fabelhaft.
Und in Gothic 2 dann die Passage wo man in der belagerten Burg ist und die
Schürfstellen aufsucht mit all den verängstigten Schürfern und Rittern.
Das war auch sehr gut gemacht.

Benutzeravatar
Shurii
Beiträge: 66
Registriert: 12.02.2009 15:34
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Shurii » 23.03.2010 15:46

Mir fällt da spontan nur ein Quake 2 Deathmatch auf Q2DM1 ein bei dem ich mit dem Grenade Launcher jemanden aus großer Entfernung gleichzeitig mit 2 Granaten aus zwei verschiedenen Richtungen getroffen hab. Eine Granate hätte aber auch nicht gereicht^^

Story, Musik und so weiter sind für mich zwar sehr wichtig aber ehrlich gesagt gibts da jetzt kein Spiel bei dem ich sagen würde das es mich total vom Hocker gehauen hat.

Antworten