Mein intensivstes Spielerlebnis

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Erdbeermännchen
Beiträge: 2267
Registriert: 29.07.2014 20:42
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Erdbeermännchen » 15.01.2018 15:53

Das erste Silent Hill! Mein Gott hatte ich Angst!
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte!

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2134
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Bachstail » 15.01.2018 16:16

Für mich ist es ganz klar Persona 5.

Ich habe das Spiel vor zwei Tagen beendet und es hat einiges in mir ausgelöst, was ich so bei eine Videospiel noch nie erlebt habe.

Da war so ziemlich alles mit dabei :

Aufregung, Freude, Angst, Wut und Trauer (ja, ich habe einmal geweint).

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 312
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Danilot » 07.11.2018 22:47

The last of us

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1956
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von rSchreck » 13.11.2018 01:45

Das 4P-Forum :Häschen:

Nier:Automata 8)
4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Benutzeravatar
DerPraesi
Beiträge: 39
Registriert: 06.11.2018 12:50
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von DerPraesi » 13.11.2018 12:21

Das dürfte bei "This War Of Mine" gewesen sein.
Bei dem Game sass ich wirklich öfter völlig fertig vor dem Bildschirm weill mich die offensichtliche Verzweiflung und das Schicksal der Figuren im Spiel richtig derb mitgenommen hat. Das Spiel ist in der richtig intensiv.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1473
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Skabus » 16.11.2018 11:19

Intensivstes Spielerlebnis? Mass Effect 3. Nicht das Ende, aber kurz davor. Der Moment an dem mir klar wurde, dass mein Shepard sterben wird, ich meine geliebte Tali zurücklassen musste, die kurz zuvor ihren Vater verloren hat und dann auch noch die wichtigste Person verliert, die sie hat und dann auch noch flehend sagt: "Es war einfach nicht genug Zeit." :cry:

Ich kam 3 Wochen lang damit absolut nicht klar^^"

MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

Benutzeravatar
MrReset
Beiträge: 420
Registriert: 24.04.2010 17:17
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von MrReset » 20.11.2018 19:30

Silent Hill 2
Das erste Auftauchen von Pyramid Head. Da brauchte ich erstmal eine Pause ...

Xcatic
Beiträge: 57
Registriert: 24.04.2018 16:56
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Xcatic » 21.11.2018 12:37

Puuuh das ist echt schwer.... Meine Top5 der intensivsten Spielerlebnisse:

System Shock 2
Deus Ex
Resident Evil 1
Final Fantasy VII und X
The last of us

Echt bitter wieviele Games jetzt durchs Raster gefallen sind :(

Benutzeravatar
Stryx
Beiträge: 65
Registriert: 22.08.2016 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Stryx » 22.11.2018 00:13

Puh, fast unmöglich sich für nur einen zu entscheiden.

Stellvertretend wähle ich die Shalebridge Wiege aus Thief 3 - Deadly Shadows. Eine zum zerreissen dichte Athomosphäre in einem verlassenem Waisenhaus. Zombies die darauf warten Gareth zu zerfleischen, Licht ist auch für Thief verhältnisse rar gesäht,dazu die grandiose Soundkulisse.
Das i-Tüpfelchen stellen die Momente, in denen man eine kleine Zeitreise antreten muss. Waffen stehen Gareth nun nicht mehr zur Verfügung und die Heimmitarbeiter bestehen nur aus schwarzen Silhouetten. Sterben kann man nicht, wenn man erwischt wird aber die Zeitreise wird unterbrochen und muss von vorne gestartet werden.

Dadurch entsteht eine ganz eigene Spannung.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24210
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Chibiterasu » 22.11.2018 00:27

Stryx hat geschrieben:
22.11.2018 00:13
Stellvertretend wähle ich die Shalebridge Wiege aus Thief 3 - Deadly Shadows.
Schön beschrieben^^
Das war wirklich ein intensives Erlebnis.

War unter anderem auch meine Wahl vor 8 Jahren in dem Thread hier auf Seite 1 :)

Benutzeravatar
Stryx
Beiträge: 65
Registriert: 22.08.2016 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Stryx » 22.11.2018 10:29

Chibiterasu hat geschrieben:
22.11.2018 00:27
Stryx hat geschrieben:
22.11.2018 00:13
Stellvertretend wähle ich die Shalebridge Wiege aus Thief 3 - Deadly Shadows.
Schön beschrieben^^
Das war wirklich ein intensives Erlebnis.

War unter anderem auch meine Wahl vor 8 Jahren in dem Thread hier auf Seite 1 :)
Qualität vergeht halt nicht :Hüpf:

Sichtwechsel86
Beiträge: 8
Registriert: 14.03.2018 18:29
Persönliche Nachricht:

Re: Mein intensivstes Spielerlebnis

Beitrag von Sichtwechsel86 » 23.11.2018 17:36

Interessante Frage...

Da gibt es sehr unterschiedliche... :)

einer meiner intensivsten Spielmomente war 'Resident Evil 1' -
als der Zombie aus dem Schrank stolperte und ich weder Munition noch Heilung hatte -
und Chris bereits gesundheitlich stark angeschlagen war...

Wir haben zu dritt in Panik geschrien und nach dem unvermeidlichen Bildschirmtod beinahe schon hysterisch aufgelacht...
denn der letzte Speicherstand lag lange zurück... :D

Auch 'Pokemon' (Blaue Version) hat mir aufreibende Kindheitserlebnisse beschert -
als ich das erste Mal Mewtu angetroffen habe, es unbedingt fangen wollte um am nächsten Tag in der Schule per Linkkabel gegen meine Mitschüler anzutreten - mir stand als Kind förmlich der Schweiß auf der Stirn und die Anspannung als die Pokebälle ausgingen war kaum auszuhalten... Spoiler: Mewtu entkam natürlich :wink:

Das Rollenspiel 'Gothic' ist in meiner Erinnerung ein einziges intensives Erlebnis -
besonders zu Beginn war jeder Kampf fordernd (und dank der Steuerung wenig vorhersehbar^^) -
es war aber auch das erste Rollenspiel in dessen Welt ich mich tatsächlich 'verloren' habe... :biggrin:

später haben dann viele Spiele zumindest packende Situationen oder ergreifende Momente erzeugt:
'Tomb Raider' und 'Uncharted' haben mir mit ihren geheimnisvollen Höhlen immer ein wohliges Schaudern und das Gefühl von prickelndem Abenteuer vermittelt -
das verlassene Haus in 'Vampire - Bloodlines' war von einer zum schneiden dichten Atmosphäre durchzogen,
'TES 3 - Morrowind' hat mich alle Nase lang ins Staunen versetzt...

Es gibt soviele ergreifende Momente, die ich mit 'Spielen' verbinde -
und dabei den 'intensivsten' Augenblick herauszufiltern ist eigentlich gar nicht möglich...

jüngst habe ich 'Arktika.1' in VR auf der Oculus Rift gespielt -
und als man im Dunkeln von Stelle zu Stelle huscht, immer wieder Knicklichter in die Dunkelheit vor sich werfend um weiter vorwärts zu tapsen - während um einen herum Geräusche aus der Schwärze dringen und die Musik anschwillt...
Das war wirklich fesselnd inszeniert und für mich einer der stärksten Momente in einem VR Spiel überhaupt... :D

Antworten