Buch- & Lesetipps rund um die Spielewelt

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7124
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Melcor » 24.03.2010 19:57

KugelKaskade hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben:
KugelKaskade hat geschrieben:Sehr zu empfehlen: Die Bücher von Andrzej Sapkowski, auf denen The Witcher basiert!
Auf jeden Fall! Leider sind noch nicht alle auf deutsch erschienen.
Werden die überhaupt nochmal übersetzt?
Ja, der nächste Teil kommt im August.

Benutzeravatar
KugelKaskade
Beiträge: 7437
Registriert: 23.11.2009 13:25
Persönliche Nachricht:

Beitrag von KugelKaskade » 24.03.2010 20:00

Melcor hat geschrieben:
KugelKaskade hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben: Auf jeden Fall! Leider sind noch nicht alle auf deutsch erschienen.
Werden die überhaupt nochmal übersetzt?
Ja, der nächste Teil kommt im August.
:banane:
Bild
> Mein Blog||Meine Lesertests||Mein Flohmarkt||12x positiv bewertet <

Benutzeravatar
jiyu
Beiträge: 66
Registriert: 04.11.2009 20:21
Persönliche Nachricht:

Beitrag von jiyu » 25.03.2010 13:24

God Of Flame hat geschrieben:Sollen nicht die Stalker Bücher auch noch gut sein?
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob es Bücher gibt, die sich an dem Spiel orientieren. Aber die Vorlage zu Stalker ist "Picknick am Wegesrand" (russ. Пикник на обочине) der Brüder Arkadi und Boris Strugazki.

Sehr zu empfehlen, wenn man auf intelligente Science Fiction steht! Die bedrohliche, trostlose Atmosphäre des Buches wurde im Spiel gut umgesetzt.
Unbedingt zur Suhrkamp-Ausgabe greifen, da mit einem Nachwort von Stanislaw Lem versehen.
http://www.amazon.de/Picknick-Wegesrand ... 715&sr=8-1

Wer Stanislaw Lem nicht kennt: Er ist die Gallionsfigur osteuropäischer Science Fiction. :anbet:
Von ihm stammen Werke wie "Solaris". Dieses Buch wurde 2002 von Steven Soderbergh (Ocean's Eleven) verfilmt. Leider nicht so gut wie die berühmte Version von Andrei Tarkowski von 1971. Dieser Herr (Tarkowski) hat aber auch acht Jahre später - und damit schließt sich der Kreis - einen Film gedreht, der sich an ein Buch der Strukazkibrüder anlehnt. Titel des Films: Сталкер (Stalker)
Zuletzt geändert von jiyu am 25.03.2010 23:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesritter
Beiträge: 3296
Registriert: 17.04.2008 19:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Todesritter » 25.03.2010 13:44

Warcraft, sind wohl die besten 6 Bücher, die auf einem Spiel basieren.
Da ich WoW aber nicht spiele und auch wenig interesse daran habe, habe ich eben nur die Warcraft Bücher gelesen.

Der erste Teil schwächelt zwar noch an so manchen stellen, man weiß nicht, was der Autor bezwecken will etc. und dann gibt's den Autorenwechsel.
Nunja, 2-6 sind für mich Meisterwerke, der 1ste Teil hilft einem zur Verständnis.
01101001011011100111011001101001011100110110100101100010011011000110010100100000011100000110010101101110011010010111001100100000001110000011110100111101001111010011110100111101001100000000110100001010

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 11523
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Beitrag von $tranger » 29.03.2010 10:05

jiyu hat geschrieben:Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob es Bücher gibt, die sich an dem Spiel orientieren. Aber die Vorlage zu Stalker ist "Picknick am Wegesrand" (russ. Пикник на обочине) der Brüder Arkadi und Boris Strugazki.

Sehr zu empfehlen, wenn man auf intelligente Science Fiction steht! Die bedrohliche, trostlose Atmosphäre des Buches wurde im Spiel gut umgesetzt.
Unbedingt zur Suhrkamp-Ausgabe greifen, da mit einem Nachwort von Stanislaw Lem versehen.
Gah, da ist mir jemand zuvorgekommen!
Das Buch kann ich auch nur empfehlen, die dort aufgebaute Atmosphäre ist besser als bei Stalker in den besten Momenten.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
jiyu
Beiträge: 66
Registriert: 04.11.2009 20:21
Persönliche Nachricht:

Beitrag von jiyu » 29.03.2010 17:36

Yep, die Russen scheinen sowieso in letzter Zeit das Spiel-zum-Buch-Prinzip anzuwenden.
Neben Stalker fallen mir noch Metro 2033 und "Hard to be a God" ein. Alles Spiele, die nach Buchvorlage entwickelt wurden.
:Buch:

Vandyre
Beiträge: 264
Registriert: 17.11.2007 13:38
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Vandyre » 29.03.2010 21:52

Es trifft vielleicht nicht ganz den Anspruch einiger Leute, aber ich finde die Bücher zu den Forgotten Realms von R.A. Salvatore ganz nett geschrieben und gut zu lesen. Besonders Jarlaxle und Artemis Entreri haben es mir irgendwie angetan. Irgendwann hatte ich Drizzt und seine Freunde doch ein wenig über. :lol:

Ansonsten wurden ja schon viele genannt. Die Sapkowski-Bücher empfehle ich auch auf jeden Fall. Die geschichten über Geralt von Riva werden mit viel Charme und einer gehörigen Prise schwarzem Humor erzählt.
Zur Lesesucht (Lesen von Romanen; Beyer 1794):
"Die erzwungene Lage und der Mangel aller körperlicher Bewegung beim Lesen, in Verbindung mit der so gewaltsamen Abwechslung von Vorstellungen und Empfindungen führt zu Schlaffheit, Verschleimung, Blähungen und Verstopfungen in den Eingeweiden, namentlich zu Hypochondrie, die (...) namentlich bey dem weiblichen Geschlecht, recht eigentümlich auf die Geschlechtsteile wirkt." (Spindler: Unter dem Pflaster. 1984)
---------------------------------------------------------------------------
Pater Souter 1622 über Schach: "Es lehre den Straßenräuber Fallstricke zu spannen, ,macht den Frieden verhaßt und reizt zu den Waffen.' Nicht selten ist es Gegenstand der Beichte. (Ehn; Strouhal: Luftmenschen)

Benutzeravatar
Lege Artis
Beiträge: 4141
Registriert: 02.03.2008 10:36
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Lege Artis » 22.04.2010 08:44

Starcraft


Libertys Kreuzzug - 3/5
Schatten der Xel`Naga 2,5/5
Im Sog der Dunkelheit 4/5
Königin der Klingen 1/5
Nova 4,5/5

Dunkle Templer 01 3,5/5
Dunkle Templer 02 3/5
Dunkle Templer 03 3/5

Nova und im Sog der Dunkelheit haben mich wirklich sehr positiv überrascht.

Königin der Klingen ist extrem grottig, das ist so lächerlich in die Länge gezogen und ermüdent zu lesen mit das grottigste der grottigsten Wandertagebücher....

Hellgate: London

Exodus 4/5
Goetia 3,5/5
Allianz 3/5

Die Reihe wird im Lauf der Bücher nicht wirklich schlechter, aber vorallem die im ersten Buch noch tollen Actionszenen werden mit der Zeit langweilig.

Mass Effect

Offenbarung 3/5
Aufsteig 4/5

das Erste ist gut wenn man sich mehr für Mass Effect interessiert, das zweite fand ich etwas besser da ich den Ausflug in die Welt der Flotte sehr interessant fand...

Warcraft

Tag des Drachen 3/5
Lord der Clans 2,5/5
Der letzte Wächter 4/5

Quelle der Ewigkeit 01 3,5/5
Quelle der Ewigkeit 02 2/5
Quelle der Ewigkeit 03 2/5

Bis auf Der letzte Wächter sehr durchwachsene Kost...
Zuletzt geändert von Lege Artis am 23.04.2010 08:23, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7991
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von 4P|T@xtchef » 22.04.2010 10:18

Vandyre hat geschrieben:Besonders Jarlaxle und Artemis Entreri haben es mir irgendwie angetan.
Ja, die beiden haben mich auch lange begleitet! Sehr interessante Figuren. Und selbst wenn Salvatore nicht ganz oben in der Fantasy mitschreibt, kann er Kämpfe wirklich gut beschreiben.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Der Dönermann
Beiträge: 2114
Registriert: 03.09.2009 20:09
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Der Dönermann » 22.04.2010 20:48

jiyu hat geschrieben:Yep, die Russen scheinen sowieso in letzter Zeit das Spiel-zum-Buch-Prinzip anzuwenden.
Neben Stalker fallen mir noch Metro 2033 und "Hard to be a God" ein. Alles Spiele, die nach Buchvorlage entwickelt wurden.
:Buch:
Gerade das kann ich empfehlen. Ist wirklich fantastisch, sollte man mal reinschnuppern ;-)
17 positive Bewertungen:
Seite 182, 196, 204, 214, 215, 220 (2x), 221, 223, 227, 232, 241, 255, 274, 276, 356, 475
Bild


Benutzeravatar
Cosii
Beiträge: 12514
Registriert: 15.10.2008 21:05
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Cosii » 22.04.2010 21:37

PS3Chris hat geschrieben:
jiyu hat geschrieben:Yep, die Russen scheinen sowieso in letzter Zeit das Spiel-zum-Buch-Prinzip anzuwenden.
Neben Stalker fallen mir noch Metro 2033 und "Hard to be a God" ein. Alles Spiele, die nach Buchvorlage entwickelt wurden.
:Buch:
Gerade das kann ich empfehlen. Ist wirklich fantastisch, sollte man mal reinschnuppern ;-)
Das Ende ist nur Rotz. :ugly:

Benutzeravatar
Lege Artis
Beiträge: 4141
Registriert: 02.03.2008 10:36
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Lege Artis » 10.07.2010 10:35

Cosii hat geschrieben:
PS3Chris hat geschrieben:
jiyu hat geschrieben:Yep, die Russen scheinen sowieso in letzter Zeit das Spiel-zum-Buch-Prinzip anzuwenden.
Neben Stalker fallen mir noch Metro 2033 und "Hard to be a God" ein. Alles Spiele, die nach Buchvorlage entwickelt wurden.
:Buch:
Gerade das kann ich empfehlen. Ist wirklich fantastisch, sollte man mal reinschnuppern ;-)
Das Ende ist nur Rotz. :ugly:

2034 ist weit schlechter als das Ende von 2033^^
Bild

Fabi2311
Beiträge: 8
Registriert: 21.10.2010 14:19
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Fabi2311 » 27.10.2010 11:46

Habe neulich mal in den ersten Band der Romanreihe zu Doom reingelesen. Mein Fall war es nicht so richtig und ich habe es wieder weggelegt. Doch der Freund, der es mir geliehen hatte, fand es super! Allerdings auch nur auf englisch!

Benutzeravatar
KugelKaskade
Beiträge: 7437
Registriert: 23.11.2009 13:25
Persönliche Nachricht:

Beitrag von KugelKaskade » 27.10.2010 18:55

KugelKaskade hat geschrieben:
Melcor hat geschrieben:
KugelKaskade hat geschrieben: Werden die überhaupt nochmal übersetzt?
Ja, der nächste Teil kommt im August.
:banane:
Wen es interessiert: Habe das Buch vor etwas längerer Zeit beendet. Fazit: Super!
Bild
> Mein Blog||Meine Lesertests||Mein Flohmarkt||12x positiv bewertet <

Benutzeravatar
Genkis
Beiträge: 2803
Registriert: 14.07.2007 13:08
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Genkis » 27.10.2010 22:02

jiyu hat geschrieben:
God Of Flame hat geschrieben:Sollen nicht die Stalker Bücher auch noch gut sein?
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob es Bücher gibt, die sich an dem Spiel orientieren. Aber die Vorlage zu Stalker ist "Picknick am Wegesrand" (russ. Пикник на обочине) der Brüder Arkadi und Boris Strugazki.

Sehr zu empfehlen, wenn man auf intelligente Science Fiction steht! Die bedrohliche, trostlose Atmosphäre des Buches wurde im Spiel gut umgesetzt.
Unbedingt zur Suhrkamp-Ausgabe greifen, da mit einem Nachwort von Stanislaw Lem versehen.
http://www.amazon.de/Picknick-Wegesrand ... 715&sr=8-1

Wer Stanislaw Lem nicht kennt: Er ist die Gallionsfigur osteuropäischer Science Fiction. :anbet:
Von ihm stammen Werke wie "Solaris". Dieses Buch wurde 2002 von Steven Soderbergh (Ocean's Eleven) verfilmt. Leider nicht so gut wie die berühmte Version von Andrei Tarkowski von 1971. Dieser Herr (Tarkowski) hat aber auch acht Jahre später - und damit schließt sich der Kreis - einen Film gedreht, der sich an ein Buch der Strukazkibrüder anlehnt. Titel des Films: Сталкер (Stalker)
oh ja wirklich :anbet:
ich leibe lems geschichtem, sowohl die witzigen, als auch die ernsthaften ,
"Picknick am Wegesrand" hört sich seht interessant an, werde es lesen!
Bild

Antworten