Public Server selbst hosten?

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Liesel Weppen
Beiträge: 2822
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Public Server selbst hosten?

Beitrag von Liesel Weppen » 25.03.2017 03:27

Der Betreff ist vielleicht schlecht, aber der soll ja auch kurz sein.

Mich würde interessieren, wer hier für diverse Spiele einen Public Server hostet? Und wenn ja, warum?

Leider wird es ja immer seltener, dass diverse Spiele es einem anbieten, selbst einen (dedicated) Server zu hosten.

Ich für meinen Teil spiele gerne mit Freunden. Und mit Freunden meine ich Leute, die ich wirklich persönlich kenne, also keine Randomies. Weils aber halt kacke ist, wenn andere nur spielen können, wenn man selbst online ist, läuft bei mir mittlerweile ein Server 24/7. Bei mir ist das derzeit ein Dell Optiplex 390 (i3), den ich günstig auf Ebay als refurbished für ganze 125€ erstanden habe. Nochmal 30€ drauf für das Upgrade von 4GB RAM auf 8GB RAM (mehr kann das Mobo leider nicht, aber für 125€ kann man da nicht meckern) und fertig. Ich habe 12Mbit/s Upload (Vodafone Kabel mit 200/12Mbit/s). Im Leerlauf braucht die Kiste rund 26W und unter Volllast komm ich auf rund 60Watt. Das Gerät läuft jetzt seit 2 Monaten 24/7 und kommt laut Strommessgerät im Schnitt auf gerade mal 31Watt, es tut also die meiste Zeit nichts, es kommt also damit auf ~2€ Stomkosten pro Monat.
Aktuell läuft ein öffentlicher Killing Floor 2 Server. Ich finde interessant, wie der besucht wird. Vor kurzem ist das auf 2-3 Spiele/Tag abgesackt, und seit das letzte Update vor 2 Tagen rauskam, ist der Server praktisch permanent bespielt.

Nun bieten viele Spiele ja gar keine Dedicateds an. Das finde ich schade und ziemlich dämlich von den Publishern. Wenn man nicht selbst hosten kann, muss alles der Publisher leisten. Wäre es nicht viel interessanter, wenn Leute selbst hosten können und das für Lau tuen? Bei mir läuft die Kiste, und ob da jetzt 3 oder 5 Server laufen, macht kaum einen Unterschied vom Stromverbrauch her und damit auch von den Betriebskosten her nicht.
Diverse Anbieter vermieten Server für ein einziges Spiel mit Slotbegrenzung für mehrere €/Monat. Also warum 15€/Monat für einen Mietserver bezahlen, der dann auch nur 8 Slots hat, wenn ich das auch selbst für nur 6-8€ Stromkosten pro Monat selbst hosten kann, dann aber auch die volle Kontrolle über den Server habe und von der Teilnehmerzahl her unbegrenzt bin, und nur die Hardware Grenzen setzt?

Daher mal die interessante Frage: Wer hostet selbst public Server? Und wenn ja, was? Das würde mich mal interessieren.

Oder auch andersrum gefragt: Wer hätte interesse an Servern, die man selbst hosten kann, OHNE extra dafür zu bezahlen?

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6808
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von ChrisJumper » 06.04.2017 00:43

Liesel ich mach das aber nicht für Public und nur wenn ich es brauche. Quasi ein VLAN. Internet würde ich es nicht nennen.

Es gibt ja kaum noch spiele die dedizierte Server anbieten. aber zuvor halt alles mögliche: Quake, UT, die ganzen Open Source-Games-Server. Civilization Pitboss, Teamspeak..

Wenn man dann schon seine Bandbreite und Rechenkapazität opfert, dann halt für Mirror-Zwecke, eigene Builds oder die ganzen digitalen Helfer die man sich so im Laufe der Zeit erstellt.

Mit Spielen für jedermann hört man auf wenn man merkt das es da einige Sicherheitslücken gibt. Daher würde ich so etwas wenn es mich wirklich interessiert halt nur auf einem angemieteten V-Server oder Cloud-Rechner ablegen.

Ich glaub leider nicht das es jemals wieder einen wirklich dedizierten Server von Software gibt der ohne Internet funktioniert. Steam ist ja das beste Beispiel dafür wie Kaputt und abhängig das aktuelle System ist. - Gut man braucht auch immer Updates. Aber ein stabiles System sollte halt auch offline funktionieren. So wie Retail-Konsolen-Games.

Generell wären die Server-Quellen und halt auch Dedizierte soziale Netzwerkdienste (wie Diaspora) mir sogar 100 bis 200 Euro wert. Quasi das der ganze Sozial Netzwerk-Kram der großen Datenkraken draußen bleiben kann. Auch der vom PSN zum Beispiel und ich trotzdem 100% der aktuellen Online oder Steam-Funktionalität habe, ohne Kompromisse.

Liesel Weppen
Beiträge: 2822
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von Liesel Weppen » 07.04.2017 10:31

ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Liesel ich mach das aber nicht für Public und nur wenn ich es brauche. Quasi ein VLAN. Internet würde ich es nicht nennen.
Mit "public" meinte ich weniger, dass der Server nur öffentlich im Internet erreichbar wäre, sondern das er sich auch beim Masterserver des jeweiligen Spiels anmeldet und so auch in deren Serverbrowser auftaucht und eben auch von fremden Spielern genutzt werden kann.
VLAN bringt dir da nichts, du meinst wohl eher VPN?
ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Es gibt ja kaum noch spiele die dedizierte Server anbieten. aber zuvor halt alles mögliche: Quake, UT, die ganzen Open Source-Games-Server. Civilization Pitboss, Teamspeak..
Das stimmt nicht. Gilt vielleicht für die großen ala CoD und Battlefield. Es gibt aber nachwievor einige Spiele mit Dedicated Servern, auch neuere. Z.B. Killing Floor 2, 7 Days To Die, Toxikk, Trackmania, ... auch CS:GO hat einen Dedicated Server.
ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Wenn man dann schon seine Bandbreite und Rechenkapazität opfert, dann halt für Mirror-Zwecke, eigene Builds oder die ganzen digitalen Helfer die man sich so im Laufe der Zeit erstellt.
Die Bandbreite stört mich nicht, ich habe genug davon und bin auch nicht volumenbeschränkt. Die Rechenkapazität ist minimal bei den meisten Servern, und der Server läuft ja ohnhin genau dafür-

ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Mit Spielen für jedermann hört man auf wenn man merkt das es da einige Sicherheitslücken gibt. Daher würde ich so etwas wenn es mich wirklich interessiert halt nur auf einem angemieteten V-Server oder Cloud-Rechner ablegen.
Jeder Dienst der öffentlich erreichbar ist, kann Sicherheitslücken haben. Egal ob das nun ein Gameserver ist oder ob man selbst nur ein Wiki hostet. Man sollte natürlich halbwegs wissen, was man tut. Mein Server ist ja nicht komplett von aussen erreichbar, wer natürlich seinen Server gleich in die DMZ stellt, nur weil da ein einziger Gameserver drauf läuft, der macht was falsch.
Der Server ist zudem über ein eigenes VLAN abgesichert, also selbst wenn jemand meinen Server hakt, kommt er noch lange nicht in mein komplettes LAN.
ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Ich glaub leider nicht das es jemals wieder einen wirklich dedizierten Server von Software gibt der ohne Internet funktioniert. Steam ist ja das beste Beispiel dafür wie Kaputt und abhängig das aktuelle System ist. - Gut man braucht auch immer Updates. Aber ein stabiles System sollte halt auch offline funktionieren. So wie Retail-Konsolen-Games.
Die oben genannten Server funktionieren offline und sind auch ohne Steamaccount via Steam installierbar und lauffähig (anonymous account).
Steam ist ausserdem überhaupt kein Beispiel, wie kaputt irgendetwas wäre, denn Steam selbst fordert von keinem einzigen Spiel irgendeinen Onlinezwang, und auch kein DRM. Steam bietet zwar ein eigenes DRM-System an, die Spiele müssen das aber nicht nutzen. Ob ein Spiel onlinezwang hat oder DRM benutzt, wird einzig und allein vom Hersteller des Spiels entschieden. Steam selbst erlaubt auch DRM-freie Software.
ChrisJumper hat geschrieben:
06.04.2017 00:43
Generell wären die Server-Quellen und halt auch Dedizierte soziale Netzwerkdienste (wie Diaspora) mir sogar 100 bis 200 Euro wert. Quasi das der ganze Sozial Netzwerk-Kram der großen Datenkraken draußen bleiben kann. Auch der vom PSN zum Beispiel und ich trotzdem 100% der aktuellen Online oder Steam-Funktionalität habe, ohne Kompromisse.
Was haben Sozial Network Dienste oder große Datenkraken mit dem Betrieb von Dedicated Servern zu tun? Ich glaube, du hast da irgendwas falsch verstanden oder bist nicht (mehr) auf einem aktuellen Stand.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6808
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von ChrisJumper » 07.04.2017 20:20

Diaspora war nur ein Beispiel für einen PSN-Dienst wie ich ihn lieber hätte. Also 100% ohne Sony. Das selbe halt auch bei Steam Titeln. Dann wäre es für mich perfekt.

Quasi das man sich gleich wie man sich vorher den Teamspeak-Server aufsetzt auch gleich den Chat und Freundeslisten-Vrwaltung komplett dezentral erzeugen kann. Genau das macht Diaspora. Aber eher wie bei einem FB clone, nicht wie das viel einfachere PSN oder Xbox Netzwerk.

Laufen denn die von dir genannte Server ohne Online-Verbindung zum Master-Verzeichnis? Also wenn EA die Server für ihr Need for Speed einstellt. Laufen die privaten Dedizierten Server dann trotzdem noch? Das ist ja der Punkt der mir dabei wichtig ist. Leider sind diverse Spiele halt so mit dem DRM verzahnt das es halt direkt nicht möglich ist diese Spiele zu nutzen.

Steam ist natürlich eigentlich eher ein positives Beispiel. Doch auch da können Spieler halt kein Offline-Funktion nutzen, wenn die Steam-Server nicht erreichbar sind. Also bei einer Neuinstallation wo der Steam-Account verifiziert werden muss. Das meine ich auch mit Offline-Features.

P.s.: Ja hatte VLAN mit VPN verwechselt.

Liesel Weppen
Beiträge: 2822
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von Liesel Weppen » 09.04.2017 01:38

ChrisJumper hat geschrieben:
07.04.2017 20:20
Diaspora war nur ein Beispiel für einen PSN-Dienst wie ich ihn lieber hätte. Also 100% ohne Sony. Das selbe halt auch bei Steam Titeln. Dann wäre es für mich perfekt.
Keine Ahnung was Diaspora genau macht, aber darum gings mir nicht.
ChrisJumper hat geschrieben:
07.04.2017 20:20
Laufen denn die von dir genannte Server ohne Online-Verbindung zum Master-Verzeichnis? Also wenn EA die Server für ihr Need for Speed einstellt. Laufen die privaten Dedizierten Server dann trotzdem noch?
Die von mir genannten Server laufen "offline". Die Anbindung zum Masterserver ist nur dazu da, dass man bei anderen Spielen im "freien" Serverbrowser auch auftaucht, und das ist optional. Man kann das auch weglassen, der Server läuft trotzdem. Man taucht dann nicht mehr im Serverbrowser auf, aber direkt via IP oder DNS ist der Server trotzdem erreichbar und man kann darauf spielen.
ChrisJumper hat geschrieben:
07.04.2017 20:20
Steam ist natürlich eigentlich eher ein positives Beispiel. Doch auch da können Spieler halt kein Offline-Funktion nutzen, wenn die Steam-Server nicht erreichbar sind. Also bei einer Neuinstallation wo der Steam-Account verifiziert werden muss. Das meine ich auch mit Offline-Features.
Verstehe nicht genau, was du damit meinst. Ohne Steam kann ich einen derartigen Dedicated Server natürlich nicht neu installieren. Die Server laufen aber auch ohne Steam, wenn man sie einmal installiert hat, sofern diese keine Verbindung mit dem Masterserver konfiguriert haben. Ob ein Steamspieler im Offlinemodus dazu verbinden kann, habe ich nicht explizit getestet, aber das sollte laufen.
Ich weiß, dass etliche Spiele sowas vorraussetzen, aber das sind eben bei weitem nicht alle. Doch einige Spiele haben nachwievor richtige Dedicated Server, die auch ohne Steamverbindung laufen.
Es sind leider nicht alle, aber sowas gibts wirklich noch, und das gehört sich mMn unterstützt.

Ein paar Freunde und ich veranstalten auch 1-3mal jährlich LAN-Parties und da haben wir das Problem, dass die Internetverbindung für 10-20 Leute (speziell der Upload) einfach zu schmal ist, wenn das alles wirklich online laufen muss. Vorallem da sind Dedicated Server gerne gesehen und genau deshalb haben wie bei der Gelegenheit auch immer 2-3 Rechner, auf denen nur Dedicatedes laufen, braucht ja meistens auch gar nicht so arg viel Rechenleistung und schon gar keine GPU-Leistung. Da ist meistens eher der RAM in diesen Kisten das Problem.
Auf meinem i3 liefen da auf der letzten LAN z.B. 4 Trackmania Server, 3 Quake3-Server, ein Toxikk-Server, ein Minecraftserver und ein Killing Floor 2 Server. Rechenleistungstechnisch überhaupt kein Problem, selbst der i3 war damit niemals über 50% CPU-Last, nur die 8GB-Ram waren damit halt komplett verbraucht und bei intensiver Nutzung diverser Server parallel auch durchaus schon überbucht.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6808
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von ChrisJumper » 09.04.2017 17:40

Das ist schon ziemlich gut. Also das du die dedizierten Server verwendest und ihr die wenn möglich auch auf LAN Partys noch nutzt.

Im Grunde dachte ich die Community-Nachfrage ist mit X-ten Battlefield und Call of Duty, die diese Funktion nur noch als Service, mietbar im Rechenzentrum anbieten, mittlerweile schon fast ausgerottet und in Vergessenheit geraten.

Es ist auf jeden Fall gut das du diese Möglichkeit auch weiterhin aufzeigst und nutzt. Vielleicht sollten wir Spieler die auch öfter nachfragen. Ja sogar bei Konsolen-Spielen einfordern! (Deswegen dachte ich auch an dieses PSN-Zeug, Sony setzt voraus das man da für den Multiplayer zahlt. Ich hab das glaube ich nicht deutlich genug gesagt. Deswegen den Verweis des Sozial-Netzwerk-Features bei Sony/PSN.)

Politisch betrachtet ist halt neben der Allways-On Sorge, auch die das Steam sich überlegt genau wie Nintendo, Sony und Microsoft. Bald eine Gebühr oder Werbung einzufügen.

-Wobei ich nicht weiß ob ich eher ein Gebühr pro Zeit oder eine Datenvolumen befürworten würden.-

Es ist auf jeden Fall super löblich das du dich da noch so rein hängst. Wahrscheinlich versuche ich das jetzt auch öfters mal einfach anzusprechen und nach zu fragen. Wenn mehrere das machen, erkennen die Entwickler vielleicht wieder das der Bedarf da ist! Hat bei den Mods ja auch funktioniert.

Liesel Weppen
Beiträge: 2822
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von Liesel Weppen » 09.04.2017 18:02

ChrisJumper hat geschrieben:
09.04.2017 17:40
Politisch betrachtet ist halt neben der Allways-On Sorge, auch die das Steam sich überlegt genau wie Nintendo, Sony und Microsoft. Bald eine Gebühr oder Werbung einzufügen.
Always-On geht nicht von Steam aus. Das entscheidet immernoch der Spielehersteller. Soweit ich weiß, setzt auch Sony für PS4-Titel kein Always-On vorraus, nur wenn der Spielehersteller meint, dass man das braucht, kommt das halt rein.
Aber so Zeug kaufe ich dann einfach nicht, deswegen ist z.B. auch Diablo 3 schon komplett an mir vorbeigegangen.

Steam betreibt auch keine Multiplayerserver, das muss schon der Spielehersteller tun. Steam bietet nur eine API an, um diese auch zu verbinden.
Ich glaube nicht, dass Steam soetwas einführen kann, denn viele Spiele laufen eben auch ohne Server im Multiplayer. Auf den Konsolen dagegen ist es ja so, dass ohne das Abo gar kein Multiplayer geht.

Benutzeravatar
YoRHa No.9 Type S
Beiträge: 3073
Registriert: 29.11.2016 21:44
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von YoRHa No.9 Type S » 12.04.2017 01:00

Selbst ob Steam als Kopierschutz fungiert hängt nich von Steam ab. Gibt schon paar Steam-Spiele, die man runterladen kann und dann ohne Steam spielen kann

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6808
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von ChrisJumper » 13.04.2017 20:01

YoRHa No.9 Type S hat geschrieben:
12.04.2017 01:00
Selbst ob Steam als Kopierschutz fungiert hängt nich von Steam ab. Gibt schon paar Steam-Spiele, die man runterladen kann und dann ohne Steam spielen kann
Tja aber du brauchst trotzdem einen Steam Account oder? Runter laden ohne Steam geht eben dann doch nicht. Wenn Steam in deinem Land nicht geht, zum Beispiel weil die USA ihre Krypto als Export in dieses Land verbieten. Tja... pesch gehabt.

Liesel Weppen
Beiträge: 2822
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Public Server selbst hosten?

Beitrag von Liesel Weppen » 14.04.2017 20:46

ChrisJumper hat geschrieben:
13.04.2017 20:01
Tja aber du brauchst trotzdem einen Steam Account oder? Runter laden ohne Steam geht eben dann doch nicht. Wenn Steam in deinem Land nicht geht, zum Beispiel weil die USA ihre Krypto als Export in dieses Land verbieten. Tja... pesch gehabt.
Davon war nicht die Rede. Und ohne Kopierschutz heisst, ich muss es mir nur einmal von Steam runterladen, kann mich dann selbst (steamunahängig) um Backups kümmern, diese jederzeit wieder herstellen und dann eben auch ohne Steam spielen.
Nebenbei: Wie lädst du denn ein DRM-freies Spiel z.B. von GoG runter, wenn GoG nicht erreichbar ist, weil z.B. in China Gog gesperrt wäre?

Die oben genannten Dedicateds werden z.B. auch über Steam runtergeladen, laufen dann aber völlig ohne Steam. Auf meinem Server läuft überhaupt keine einzige Instanz von Steam, geschweige denn, dass da ein User angemeldet wäre.

Aber darum gehts hier nicht, daher ist dieser Aspekt für mich hiermit jetzt auch beendet.

Edit: Mit "diesem Aspekt" meine ich diese Anti-Steam Diskussion, das hat absolut nichts mit dem Betrieb von Dedis zu tun.

Antworten