Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Armin
Beiträge: 2667
Registriert: 30.01.2003 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Armin » 23.12.2014 14:42

MaxDetroit hat geschrieben: Meines Erachtens muss ich die Möglichkeit haben mir einen Charakter auszudenken, zu entwerfen, ihm eine Gesinnung zu geben. Dann muss ich im Spiel die Möglichkeit haben diesen Charakter wirklich in seiner Rolle spielen zu könne, also auch Entscheidungen je nach seiner Gesinnung treffen zu können. Das wäre wirklich die ganz alte, echte Schule.
Das kann man doch in vielen Spielen, die nix mit RPG zu tun haben. RPG heisst nicht, dass man nur eine Rolle spielen soll, das macht man in fast JEDEM Spiel. Deswegen kann das kein Kriterium sein. Sonst waer alles ein RPG.
MaxDetroit hat geschrieben: Nur weil ein Spiel ein Level-System, eine Charakter-Ausrüst-Screen und Items und Skills hat, ist es noch lange kein Rollenspiel.
Stimmt, koennte auch ein Strategiespiel mit RPG Elementen (Level-System, eine Charakter-Ausrüst-Screen und Items und Skills) sein. Wie Eador.
MaxDetroit hat geschrieben: Auch wenn ich zwischen verschiedenen Klassen und Rassen am Start wählen kann, macht noch kein Rollenspiel, solange ich diese nicht wirklich "spielen" kann. Wenn der Unterschied meiner Wahl nur den Combat betrifft, dann ist es kein Rollenspiel.
Wenn Dir Combat,Stats,Levels usw (=RPG Elemente) nicht gefallen,und Du lieber Story und Entscheidungen nach Gesinnung hast, spiel doch einfach Adventures, wo ist das Problem? Warum willst Du aus den RPGs Adventures machen?

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 26621
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Wulgaru » 23.12.2014 18:21

MaxDetroit hat geschrieben:
Nur weil ein Spiel ein Level-System, eine Charakter-Ausrüst-Screen und Items und Skills hat, ist es noch lange kein Rollenspiel.

Auch wenn ich zwischen verschiedenen Klassen und Rassen am Start wählen kann, macht noch kein Rollenspiel, solange ich diese nicht wirklich "spielen" kann. Wenn der Unterschied meiner Wahl nur den Combat betrifft, dann ist es kein Rollenspiel.
Auch wenn das spät kommt hier mein Widerspruch: doch.

Erstmal ist per se jedes Videospiel ein Rollenspiel, aber so unfair will man das gar nicht dehnen. Ein Rollenspiel ist das was ein Entwickler und ein Spieler darunter versteht. Leute die mit PenPaper oder sowas wie Ultima angefangen haben, verstehen extremen Freiraum. Leute wie ich, die mit sowas wie Secret of Mana oder Mystic Quest angefangen haben verstehen storygetriebene Spiele Level-System, Ausrüst-Screen und Items...eventuell noch eine epische begehbare Welt, aber eben nicht unbedingt Freiraum in der Story.

Ich habe diese Diskussion vor allem bei WoW geführt, wo genau das was du sagst auch viele Leute meinten..ich finde das ziemlich dogmatisch und das ist immer ein deutliches Zeichen das man nen schwachen Standpunkt hat. :wink:

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 34199
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von greenelve » 24.12.2014 17:16

Beim Blick auf Pen and Paper ist Rollenspiel etwas gänzlich anderes als digital. Dort ist Rollenspiel das Spielen einer Rolle. Damit stimme ich Wulgaru zu, so gesehen ist per se jedes Videospiel ein Rollenspiel.
Bei Computer und Konsole sind Rollenspiele dann doch anders. Zum Beispiel deutlich kampflastiger. Das sieht man sehr gut bei älteren Rollenspielen wie DSA: Schicksalsklinge, mit Werten wie Turnen und Musizieren, die durch Punkte gesteigert werden können. Videospiele sind auch vorgegeben, sie können nicht den Freiraum bieten, den Pen and Paper hat - Multiplayer schafft es durch menschliche Spieler einigermaßen dem Nahe zu stehen.

Ziehen wir noch LARP, Live Action Role Play, mit ein, brauchen Rollenspiele noch nicht ein mal Werte zum Steigern.

Vielleicht ist ein Rollenspiel dann ein Rollenspiel, wenn man als Spieler eine Figur in einer Theaterwelt spielt. Dialoge und Simulation des Könnes (dafür sind die steigerbaren Werte da).  So würde ich es beschreiben für virtuelle Rollenspiele beschreiben. Vielleicht.
Es ist schwer. (Point and Click) Adventures sind aus Versuchen entstanden, Rollenspiele auf den PC zu übertragen. Die ersten Textadventures, Urväter der P&C Adventures und dergleichen, sind im Grunde Rollenspiele.
Von daher ist es schwer ein Rollenspiel fest zu definieren. Auch unter Einbeziehung vom Anfang meines Postes. ...ach was soll, ein Rollenspiel ist ein Rollenspiel, wenn es die typischen RPG-Elemente als Hauptfokus setzt. Lvl up, Werte, Items, Gespräche, zusammenhängende Welt und keine abgetrennten Level. >.>
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Benutzeravatar
monthy19
Beiträge: 590
Registriert: 01.12.2012 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von monthy19 » 24.12.2014 18:12

Abgesehen von irgend welchen Regelwerken, kann für mich persönlich selbst ein Shooter zu einem Rollenspiel werden.
Wenn der Entwickler es schafft die Spielewelt, die Handlung und auch den Charakter so zu gestallten, dass ich mich hinein versetzen kann, ist es für mich ein Rollenspiel.
Ich spiele dann die Rolle des Helden und rette die Welt.
Natürlich ist es in einem Spiel mit Charaktereditor um einiges einfacher. Ich erstelle mir einen Charakter nach meinen persönlichen Vorlieben und kann mich somit auch besser mit diesem identifizieren.
Ich denke das es zu einem großen Teil vom Spieler selber abhängig ist wie und was ein Rollenspiel ist. Der Entwickler gibt die Richtung entweder grob oder komplett vor, dem Rest besorgt die Fantasy.

Frohes Fest Euch.
Das ist eine Signatur...

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10319
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Xris » 05.11.2016 18:52

Ich sehe es so:

Die korrekte Bezeichnung lautet Computer Rollenspiel das von Pen and Paper abgeleitet wurde. Ursprünglich ist das eigentliche Genre auf Computer und später auch Konsole rundenbasiert.

Ich verbinde mit den Genres hautpsächlich das Gameplay. Deshalb ist auch ein Mass Effect in meinen Augen eher ein Shooter als ein RPG. Vor 20 Jahren hat man ein System Shock auch nicht als RPG bezeichnet.

Was heuzutage als RPG bezeichnet wird kann man auf Wikipedia nachschauen. Das wird laufend aktulasiert und an den Zeitgeist angepasst. Ein Diablo ist heutzutage bereits ein Action RPG. Früher nannte man es Hack n Slay. Das Computer RPG ist meiner Meinung nach das Spielegenre welches am besten aufzeigt wie sehr sich Spiele verändert haben. Was erstmal nicht negativ gemeint ist. Negativ ist das was daraus gemacht wurde. Man reduziert jedweden Anspruch im Gameplay.

Als Ersatz fuer ejn rundenbasiertes Gameplay wuerde ich maximal ein Gameplay in Kauf nehmen das sich direkt auf die Spielwelt und meinen Charakter auswirkt. Bethesda und auch Gothic waren da eine zeitlang auf dem richtigen weg. Verbesserungen durch nutzen der entsprechenden Fertigkeiten. Nur leider fehlt da gehörig die Tiefe.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32144
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von JesusOfCool » 07.11.2016 09:18

also ist baldur's gate für dich auch kein RPG?
Bild

Der Zeuge Gameovahs
Beiträge: 220
Registriert: 25.09.2013 09:38
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Der Zeuge Gameovahs » 07.11.2016 14:27

bei Dark Souls rollt man ganz schön viel herum.

Für mich der Inbegriff eines Rollenspiels

can\'t take this anymiore ...
Beiträge: 287
Registriert: 22.10.2016 22:16
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von can\'t take this anymiore ... » 08.11.2016 15:42

Der war gar nicht so schlecht!

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 5135
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von MrLetiso » 08.11.2016 15:53

JesusOfCool hat geschrieben:also ist baldur's gate für dich auch kein RPG?
Woher kommt denn diese wilde These?

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32144
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von JesusOfCool » 08.11.2016 16:37

naja, das ist auch nicht rundenbasiert.
Bild

Benutzeravatar
ZackeZells
Beiträge: 3347
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von ZackeZells » 08.11.2016 16:55

Der Zeuge Gameovahs hat geschrieben:bei Dark Souls rollt man ganz schön viel herum.

Für mich der Inbegriff eines Rollenspiels

:mrgreen:

Benutzeravatar
Nuracus
Beiträge: 5348
Registriert: 07.03.2011 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Nuracus » 10.11.2016 00:01

JesusOfCool hat geschrieben:naja, das ist auch nicht rundenbasiert.
Das Kampfsystem von BG ist rundenbasiert, die Runden laufen nur in Echtzeit ab. Zudem kann man dort den automatischen Pausenmodus bei so extrem vielen Ereignissen anschalten (Partymitglied entdeckt einen Feind, wird verletzt, stirbt, muss niesen, denkt an Sex ...), dass es ruckeliger läuft als Starfox auf dem Snes.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32144
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von JesusOfCool » 10.11.2016 08:51

das ist jetzt eine sehr fadenscheinige begründung, aber mir solls recht sein.
ich bezeichne ja auch mass effect als rollenspiel. die definition hängt für mich nicht nur vom kämpfen ab.
diablo gestehe ich die bezeichnung allerdings nicht zu.
Bild

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 26621
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von Wulgaru » 10.11.2016 13:16

Xris hat geschrieben:Ich sehe es so:

Die korrekte Bezeichnung lautet Computer Rollenspiel das von Pen and Paper abgeleitet wurde. Ursprünglich ist das eigentliche Genre auf Computer und später auch Konsole rundenbasiert.

Ich verbinde mit den Genres hautpsächlich das Gameplay. Deshalb ist auch ein Mass Effect in meinen Augen eher ein Shooter als ein RPG. Vor 20 Jahren hat man ein System Shock auch nicht als RPG bezeichnet.
Ein Shooter war vor 20 Jahren aber auch etwas völlig anderes, nämlich sowas wie R-Type.

Dieser Begriff hat sich ja auch völlig gewandelt. Ich sehe auch nicht warum das nicht passieren dürfte. Auch das Genre des Action-Adventures oder des Adventures hat eine Evolution durchlaufen und ist nicht mehr das was es ursprünglich war. Rollenspielen andere Maßstäbe anzulegen ist seltsam.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32144
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Ab wann ist ein Rollenspiel überhaupt ein Rollenspiel?

Beitrag von JesusOfCool » 10.11.2016 13:30

ich glaub das liegt eben genau daran, dass es wo ganz anders herkommt.
aber abseits der videospiele hat sich ja auch einiges getan. sowohl im bereichn p&p rpgs als auch bei brettspielen und was auch immer gerne vergessen wird sind LARPs.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast