Wann ist Schluss?

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
PandaLin
Beiträge: 70
Registriert: 17.09.2011 11:23
Persönliche Nachricht:

Wann ist Schluss?

Beitrag von PandaLin » 23.07.2014 13:51

Ich habe neulich " Sniper Elite" Gespielt. Ich habe ein Deutscher Soldat ins Bein geschossen. Er lag danach einfach verwundet da. Er starb nicht er lag da und hält seine Wunde. Und nach zirka eine halbe Minute taucht sein Kamerad auf und trägt ihm ins Sicherheit.
Ich hatte ihm die ganze Zeit im Visier aber ich hab nicht abgedrückt. Naja das Ziel von dieser Mission ist nicht töten sonder durch schleichen. Und irgendwie fad ich es einfach nicht richtig den Mann bzw sein Kamerad der ihm rettet zu erschießen.

Schon klar es ist ein Spiel und das sind nur KI. Trotzdem wollte ich euch mal fragen wann ihr nein sagt und es zu weit geht für euch.

Bis jetzt habe ich noch jedes Spiel zuende gebracht.
Aber ich hatte schon einige Momente im meinem Leben wo ich ein Spiel gespielt habe und mir gedachte habe....okay.....das doch bissal krass.

Zb. Shadow of Rome : Das ist mein erstes Spiel wo ich weibliche Charaktere verstümmelt und verkrüppelt und getötet habe. Das war so ein.....WTH Moment.
Dantes Inferno, Dead Space : Untote Babys bzw Alien Babys. Natürlich super wenn man eine Stunde vorher noch ein Baby im Arm hatte.
Call of Duty: Flughafen Level. Der Klassiker.
Und ach ja wie konnte ich es vergessen "Manhunt" Das war ein Stück harte Arbeit es zu ende zubringen.

Komischerweise stört mich Jagt Simulationen genau Null. Ich würde natürlich nie wirklich jagen gehen wenn es nicht um ein überleben ginge.
GTA 5 Folter Level. Hat mich auch nicht wirklich berührt. Ich musste die ganze Zeit an das Milgram Experiment denken. Es ist unangenehm aber das Spiel sagt dir " Bitte weiter machen " Also machst du weiter.

Ich meine wann sage ihr nein und lege das Spiel zur Seite. Würde ihr ein Spiel spielen wo ihr Babys erschießen müsst? Oder Menschen zu tot Foltern. Oder Frauen im Spiel Vergewaltigen?

Und darf man wirklich alle Tabus brechen solange es nur Virtuell ist?
Wann ist Schluss? Wann sagt ihr " Ohne mich!"

Benutzeravatar
Almalexian
Beiträge: 1365
Registriert: 23.04.2011 14:47
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von Almalexian » 23.07.2014 14:07

Wenn ich gerade keine Lust dazu habe. Wann das ist ist von Spiel zu Spiel und von Tag zu Tag verschieden. Insgesamt lasse ich mich in Spielen aber nicht von Moral sondern nur von meinen persönlichen Vorlieben leiten, eben weil ein Spiel ein Spiel ist. Wenn dann gerade die moralische Verpflichtung und die Vorliebe zusammenfällt, eine Frau zu streicheln anstatt zu foltern dann ist das halt so. Ich mache mir da keine großen Gedanken um moralische Pflichten.
Meine Seite mit Projekten und mehr: Almalexian's Space

Mein erstes Let's Play-Projekt: Deus Ex

Benutzeravatar
crewmate
Beiträge: 18865
Registriert: 29.05.2007 15:16
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von crewmate » 24.07.2014 08:29

Mir ist bei den Zombie Babies in Dead Space 2 der Kragen geplatzt. Visceral würden für nen kleinen Skandal ihre Mütter verkaufen. Ich kann den Laden nicht aufstehen.
Auch all ihre Werbekampagnen drehen sich darum, dass sich doch bitte eine Gruppe findet die sich darüber aufregt. Am besten Mütter oder Neckbeards.
PSNID/NINID/Steam: crewmate
Xbox: cordia96

Benutzeravatar
Deszaras
Beiträge: 949
Registriert: 13.11.2009 21:26
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von Deszaras » 24.07.2014 09:34

Es kommt bei mir auf das Spiel an. Einem Mortal Kombat oder Gears of War nehme ich seine übermäßige Brutalität nicht krumm, da es besonders bei ersterem eher ein sehr bissiger schwarzer Humor ist mit all den Fatalities. Ein Spiel das aber nur existiert um Tabus zu brechen ohne gutes Gameplay zu bieten oder absichtlich unnötige Folter- oder Vergewaltigungsszenen einbaut muss ich nicht haben.

Benutzeravatar
Enkidu
Beiträge: 287
Registriert: 04.06.2009 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von Enkidu » 28.07.2014 16:46

Ich habe selten Gewissensbisse jedweder Art, denn ich für meinen Teil, betrachte die Pixel und Polygone selten als Lebewesen. Ich habe Dead Space 2 nie gespielt, da mir schon der erste nicht so recht gefallen hat, aber ich denke nicht, dass ich Probleme mit den Untoten Babys gehabt hätte. Für mich wären das Seelenlose Baby Borns, bei denen ich auch als Kind schon keine Probleme hatte, sie zu zerstören.

Allerdings gibt es doch ein paar Sachen, bei denen ich dachte:"Warum ?!? Ich will nicht !"
Bei "Last of us" gab es die Stelle mit dem Hirsch, den man jagen muss. Da er sich ziemlich real bewegte, hat es mich als Tierfreund ein wenig gezwickt ihn zu jagen. :? Gehindert hat mich das aber trotzdem nicht.
Suddenly life has new meaning.

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10208
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von mr archer » 28.07.2014 21:06

Ich muss für mich sagen, dass bei "Condemned: Criminal Origins" bei mir eine Schwelle beinahe erreicht war. Das Spiel tat mir körperlich weh. Man spielt das nicht im herkömmlichen Sinn gern. Man durchleidet das. Aber genau das war ja auch das Ziel der Designer. So gesehen: alles richtig gemacht, Monolith. Einmal mehr.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
DextersKomplize
Beiträge: 7442
Registriert: 15.06.2009 21:24
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von DextersKomplize » 29.07.2014 14:18

Ich sach nur:

Kein Spiel ist so hart wie das Leben.
  • Spielt zur Zeit: Alles und nichts, aber immer -> PES 2017 inkl. DFL Option File v4
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.

Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von TP-Skeletor » 29.07.2014 20:01

mr archer hat geschrieben:Ich muss für mich sagen, dass bei "Condemned: Criminal Origins" bei mir eine Schwelle beinahe erreicht war. Das Spiel tat mir körperlich weh. Man spielt das nicht im herkömmlichen Sinn gern. Man durchleidet das. Aber genau das war ja auch das Ziel der Designer. So gesehen: alles richtig gemacht, Monolith. Einmal mehr.
Oha, kannte ich gar nicht! Gerad mal ein Gameplay auf Youtube gesehen. Sieht ziemlich cool aus. Bis auf die Synchro vom Spielercharakter. Danke Archer!

Edit: Steam sagt, dieses Spiel ist in meinem Land nicht verfuegbar. MEH!

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10208
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von mr archer » 29.07.2014 20:13

TP-Skeletor hat geschrieben:
Edit: Steam sagt, dieses Spiel ist in meinem Land nicht verfuegbar. MEH!
Condemned 1 steht auf dem Index, das bekommst Du aufgrund der Freuden digitaler Distribution in Schland nicht über die Dampfanstalt.

Aber das ist nicht schlimm. Condemned 1 war in der Retail-Version nicht steam-verdongelt. Also im Falle der Volljährigkeit einfach zu dieser Variante greifen. Die E-Bucht bietet immer mal wieder Exemplare aus Amiland etc. an.

Noch ein Wort an die Gorehounds: Für die Befriedigung von Splatterbedürfnissen ist Condemned eher nichts. Das Spiel ist langsam, nervenzehrend und macht mit seiner trostlosen Atmosphäre Sachen im Kopf des Spielers.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von TP-Skeletor » 29.07.2014 20:31

mr archer hat geschrieben: Noch ein Wort an die Gorehounds: Für die Befriedigung von Splatterbedürfnissen ist Condemned eher nichts. Das Spiel ist langsam, nervenzehrend und macht mit seiner trostlosen Atmosphäre Sachen im Kopf des Spielers.
Genau das reizt mich daran. Sieht auch nicht nach dem typischen Horror-Ballerspiel aus (Dead Space) und das langsame Pacing gefaellt mir sehr gut. Danke fuer den Tipp mit der Bucht, aber wenn's in D gebannt ist, hol ich es mir einfach aus England. Hab mal bei Amazon UK geguckt, da gibt's das fuer 14,99 Pfund.

Wie ist denn der zweite Teil, wenn wir schon mal dabei sind? Hast du den auch gezockt?

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10208
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von mr archer » 29.07.2014 20:36

TP-Skeletor hat geschrieben:
Wie ist denn der zweite Teil, wenn wir schon mal dabei sind? Hast du den auch gezockt?
Kam nur noch für die Konsole. Daher: nein. Master Race und so. Weißt schon.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von TP-Skeletor » 29.07.2014 20:39

mr archer hat geschrieben:
Kam nur noch für die Konsole. Daher: nein. Master Race und so. Weißt schon.
Ha! Gaaaaaaaaaaaay! Bin auch Auserwaehlter und besitze dementsprechend keine Konsole ;)

Danke nochmal fuer Condemned, du bist immer fuer eine Ueberraschung gut :)

Und sorry an den Thread-Ersteller fuer's Kapern, bin schon wieder weg!

Benutzeravatar
oppenheimer
Beiträge: 2488
Registriert: 02.04.2011 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von oppenheimer » 29.07.2014 20:57

Konsole hin oder her. Dafür hat Teil 2 den Bären. Jupp, den gottverdammten Bären. Besser als jeder Penumbra- oder Amnesia-Verfolger.

So richtig in moralische Dilemmata hat mich bisher noch kein Spiel gestürzt.
Gut, Soldier of Fortune 2 war echt übel aufgrund seiner Darstellung. Dafür hatte man aber als Gegner ziemlich klar definierte bad guys aus dem Bilderbuch. Trotzdem fand ich's leicht unangenehm.

Ihr werdet lachen, aber ich tu mich schwer damit, Gegner umzulegen, wie sie z.B. in No one lives forever (wo wir schon bei Monolith sind) oder Borderlands 2 vorkommen.
In NOLF 1+2 wird man oft Zeuge lustiger, absurder, manchmal gar tiefenphilosophischer Gespräche zwischen den Gegnern. Das macht sie oft lächerlich sympathisch, so dass ich mich zumindest ein winziges bisschen schlecht fühle, wenn ich sie anschließend abmurkse und ihre Körper in Säure auflöse.

Bei Borderlands 2 find ich die Gegner meist sympathischer als die 'Helden'. Wenn einer mitten im Feuergefecht zufällig ruft: "Ey, halt, warte mal: Ich hab da ne Frage!" und dann, wenn man ihn lässt, 5 Minuten am Stück Shakespeare rezitiert, dann leg ich ihn ungern um, weil ich schon längst lachend in der Ecke liege.
Die Sprüche, die die Gegner beim ihrem Ableben oder dem ihrer Freunde von sich geben, sind teils fast schon rührend: "Ich hatte das Haus fast abbezahlt!". "In zwei Wochen wär er in Rente gegangen!". "Meine Comic-Sammlung war fast vollständig!".

Jupp, real tragedy.

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10208
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von mr archer » 29.07.2014 21:04

oppenheimer hat geschrieben:
Ihr werdet lachen, aber ich tu mich schwer damit, Gegner umzulegen, wie sie z.B. in No one lives forever (wo wir schon bei Monolith sind) oder Borderlands 2 vorkommen.
In NOLF 1+2 wird man oft Zeuge lustiger, absurder, manchmal gar tiefenphilosophischer Gespräche zwischen den Gegnern. Das macht sie oft lächerlich sympathisch, so dass ich mich zumindest ein winziges bisschen schlecht fühle, wenn ich sie anschließend abmurkse und ihre Körper in Säure auflöse.

Bei Borderlands 2 find ich die Gegner meist sympathischer als die 'Helden'. Wenn einer mitten im Feuergefecht zufällig ruft: "Ey, halt, warte mal: Ich hab da ne Frage!" und dann, wenn man ihn lässt, 5 Minuten am Stück Shakespeare rezitiert, dann leg ich ihn ungern um, weil ich schon längst lachend in der Ecke liege.
Die Sprüche, die die Gegner beim ihrem Ableben oder dem ihrer Freunde von sich geben, sind teils fast schon rührend: "Ich hatte das Haus fast abbezahlt!". "In zwei Wochen wär er in Rente gegangen!". "Meine Comic-Sammlung war fast vollständig!".

Jupp, real tragedy.
Finde ich alles sehr nachvollziehbar. Es gibt ja nicht wenige Menschen, die sagen, der einzig wirklich böse Typ in "Blood" ist mit Kaleb der Spieler selbst. Das komplette Arsenal des Spiels ist auf Psychopathen mit krudem Sinn für Humor ausgelegt.
Monolith eben. Die sind in ihren guten Momenten allen anderen meilenweit voraus. Meine Lieblingskonversation in NOLF 1 ist im Lagerbereich im Hafen. Da verabreden sich zwei H.A.R.M.-Goons gerade zur gemeinsamen Bandprobe. Und einen Augenblick später kommt Cate um die Ecke und lässt das AK47 sprechen. Gemein.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Batistuta
Beiträge: 1410
Registriert: 25.03.2011 21:00
Persönliche Nachricht:

Re: Wann ist Schluss?

Beitrag von Batistuta » 29.07.2014 21:55

Bei God of War 3 gibt es ein paar Szenen die etwas über diese Wohlfühl-Grenze der "coolen" Over-the-Top Gewalt hinausgehen. Einmal wo Kratos einen besiegten und kampfunfähigen Gott zu Tode prügelt und man das ganze plötzlich aus den Augen des Opfers heraussieht (zumindets bis Kratos ihm dann die Augen ausdrückt :ugly: ). Dieser Wechsel der Perspektive vom Täter zum Opfer hat mich damals schon etwas aufgewühlt. Und später wo er dem armen Hermes die Beine absägt. Da musste ich schon dezent schlucken :cry:
Zuletzt geändert von Batistuta am 29.07.2014 22:00, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten