Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14090
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Beitrag von Oynox » 09.08.2018 12:00

https://www.game.de/blog/2018/08/09/gam ... et-werden/

Deshalb können sie grundsätzliche eine Freigabe erhalten, wenn sie verfassungsfeindliche Symbole beinhalten. Darüber hinaus ist es einfach ein Zeichen, dass Spiele einen Schritt zur Gleichberechtigung im Diskurs von Kulturmedien getan haben.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7134
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Beitrag von ChrisJumper » 09.08.2018 22:17

Ein kleiner Grund zu feiern. Aber es bleibt dann doch abzuwarten was die Entwickler damit anfangen.

Leider denke ich ist unsere Gesellschaft aber noch nicht wirklich bereit dafür. Vor allem weil sich die Situation so verschärft hat, was die sozialen Medien, die Shitstorms und die Filterblasen betrifft.

So gab es heute ja diesen Fall, bei dem eine Band nicht auftreten dürfte weil sie Anti-Israelische Proteste oder Aktionen unterstützte, obwohl ihre Texte nicht Antisemitisch waren.

Letztlich bringt es halt wenig wenn die Toleranz nicht bis in die Gesellschaft kommt. Erscheint jetzt ein Spiel mit wirklicher Kritik und bestimmten Symbolen, könnte trotzdem ein Shitstorm los brechen weil die AFD das Spiel gerne spielt ...

Persönlich finde ich den Zeitpunkt sehr schlecht. Weil durch den Rechtsruck in der Gesellschaft ... (fast in ganz Europa !) ich weiß nicht ob mich da Hakenkreuze in Videospielen nicht sogar noch mehr triggern könnten..

Ach was soll es ich betrachte es vorerst positiv und mal schauen wohin sich das alles entwickelt.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 37729
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Beitrag von greenelve » 11.08.2018 22:24

Finde auch es ist ein Schritt in die Richtung, bis zur Annerkennung als Kulturmedium in der Gesellschaft wird es noch dauern. Dafür sind Spiele...."Spiele". Auch unter Spielern ist die Art des Spieles nahezu egal, wichtig ist, dass der Spielspaß im Sinne von Unterhaltung stimmt.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 11409
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Beitrag von LePie » 14.12.2018 14:46

Die BPjM hat sich jüngst bei Wolfenstein 2: The New Colossus trotz der Darstellung von Hakenkreuzen und Adolf Hitler im Spiel gegen eine Indizierung der unzensierten US-Version entschieden, von einer Jugendgefährdung werde nicht ausgegangen. Bethesda befindet sich nun in Kontakt mit der USK und prüft eine Veröffentlichung in Deutschland:
Im Zentrum der Beratung über die US-Version von Wolfenstein 2 stand die Frage, ob der Nationalsozialismus im Spiel verharmlost oder glorifiziert werde:

>> Dies wurde durch das Gremium verneint. Insbesondere war bei der Entscheidungsfindung die im Spiel angelegte eindeutige 'Gut-Böse-Zeichnung' und die historische Einordnung, in deren Kontext die Verwendung der NS-Symbolik erfolgt, zu berücksichtigen. <<
Die BPjM möchte voraussichtlich in der Woche vom 7. bis 13. Januar 2019 eine umfassende Begründung zur Nicht-Indizierung der US-Version von Wolfenstein 2: The New Colossus veröffentlichen.
https://www.gamestar.de/artikel/bpjm-se ... 38327.html

Ich denke mal, dass diese Entscheidung auch dadurch begünstigt wurde, dass sich die Wolfenstein-Reihe in letzter Zeit ja stark in Richtung politischer Satire mit Einflüssen aus Iron Sky und The Man in the High Castle gewandelt hat.

Was man jedoch dazuerwähnen sollte:
Mehrspieler-Erlebnisse, die einen ohne große Kontexteinbindung einen SS-Soldaten spielen lassen, dürften es aber weiterhin schwer haben. Die USK verweigerte der unzensierten Fassung von Post Scriptum: The Bloody Seventh mit Hakenkreuzen und SS-Runen vor einigen Monaten die Altersfreigabe. Das kürzliche BPjM-Urteil lässt keine Interpretation zu, dass sich an dieser Ansicht etwas ändern könnte.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14090
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Spiele sind endlich anerkanntes Kulturmedium, Sozialadäquanzklausel kann angewendet werden

Beitrag von Oynox » 18.12.2018 09:42

Interessant. Danke für den Link und insbesondere das letzte Zitat. Kann ich schon verstehen, dass bei vollkommen "hirnlosen" MP Shootern, das Verwenden von verfassungswidrigen Kennzeichen unangebracht, bzw. unnötig ist. Andererseits ist es schon wieder eine Differenzierung. Aber final wäre ich wohl ebenso der Meinung, dass solche Spiele keine Kennzeichen enthalten müssen/dürfen, da bei Multiplayer Spielen meist 0 Auseinandersetzung mit der Materie erfolgt und stattdessen relativiert genutzt wird. Fällt dann halt immer noch unter den Schutzzweck des 86a

Antworten