Mit Stalkern in der Sperrzone

Hier geht es um Spieldesign oder Game Studies, Philosophie oder Genres!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 10717
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von LePie » 09.04.2018 23:28

In Anlehnung an den RPG-/Shooter-Hybriden von 2007 treiben sich seit einiger Zeit selbsternannte Stalker und Hobbysurvivalisten freizeitmäßig in der Zone rum. Der italienischstämmige Fotograf Pierpaolo Mittica hat diese begleitet, und jüngst widmete auch der Spiegel dem einen Artikel:

Zum Spiegelartikel: Unterwegs im Sperrgebiet - Die Stalker von Tschernobyl

Zum Blogeintrag: Pierpaolo Mittica: "The Zone, a post atomic journey"
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 10995
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von $tranger » 16.04.2018 13:00

Ich will da auch mal hin. Hab mir schon ein paar Angebote zu den Fahrten angeschaut, mal schauen, wann ich's in Angriff nehme ^^
Natürlich nix wa snicht erlaubt wäre, es gibt relativ "normale" Touren durch die nicht komplett gesperrten äußeren Gebiete.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2315
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von zmonx » 17.04.2018 13:09

Ich stell es mir auch interessant vor. Wie in einer Apokalypse aufzuwachen oder so ^^

Wenn man aber Japan sieht, was die für einen Aufwand betreiben, um das Stückchen Land, was da um Fukushima verseucht wurde, wiederherzustellen, dann kann man hier nur mit dem Kopf schütteln. Das sieht ja aus da...

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 10717
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von LePie » 17.04.2018 13:57

zmonx hat geschrieben:
17.04.2018 13:09
Wenn man aber Japan sieht, was die für einen Aufwand betreiben, um das Stückchen Land, was da um Fukushima verseucht wurde, wiederherzustellen, dann kann man hier nur mit dem Kopf schütteln. Das sieht ja aus da...
Auf der anderen Seite wird auch argumentiert, dass die Zone in genau dieser Form für kommende Generationen erhaltungswürdig sei (und sei es auch nur zwecks Abschreckung). So sehen einige die Geisterstadt Prypjat quasi als modernes, menschengemachtes Pompeji, und damit auch als potenziellen Kandidaten für die Welterbeliste der UNESCO.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2315
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von zmonx » 17.04.2018 14:11

Ah okay, na dann will ich nix gesagt haben... Auch ne Art sich um die Aufräumarbeiten zu drücken *hust :)

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 2521
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von JunkieXXL » 19.04.2018 11:37

Mit einem Wort: Idioten. Wahrscheinlich sammeln sie da auch noch Pilze.

Koweit
Beiträge: 1
Registriert: 20.04.2018 21:03
Persönliche Nachricht:

Re: Mit Stalkern in der Sperrzone

Beitrag von Koweit » 20.04.2018 21:22

LePie hat geschrieben:
09.04.2018 23:28
In Anlehnung an den RPG-/Shooter-Hybriden von 2007 treiben sich seit einiger Zeit selbsternannte Stalker und Hobbysurvivalisten freizeitmäßig in der Zone rum. Der italienischstämmige Fotograf Pierpaolo Mittica hat diese begleitet, und jüngst widmete auch der Spiegel dem einen Artikel:

Zum Spiegelartikel: Unterwegs im Sperrgebiet - Die Stalker von Tschernobyl

Zum Blogeintrag: Pierpaolo Mittica: "The Zone, a post atomic journey"
Das ist schrecklich. :(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste