Vorschläge für künftige Diskussionen

Hier diskutiert die Redaktion mit Lesern...

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Monoochrom
Beiträge: 128
Registriert: 09.10.2009 11:14
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Monoochrom » 09.01.2011 13:43

Ich würde mal gerne mit Jörg darüber diskutieren in welcher Richtung ein Spiel ala Call of Duty gehen sollte. Es ist ja nun nichts neues das er diese kritisiert das sie wohl ncihts neues tun etc. Ich würde zu gerne mit Herrn Luibl darüber diskutieren was seiner Meinung nach neues kommen muss im Bereich der Ego-Shooter.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7608
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von 4P|T@xtchef » 10.01.2011 16:17

Ja, ist ein interessantes Thema. Dazu habe ich hier allerdings schon einiges gesagt (und im betreffenden Thread diskutiert):

http://www.4players.de/4players.php/kom ... index.html
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Zungarius
Beiträge: 46
Registriert: 28.02.2009 13:05
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Zungarius » 11.01.2011 00:13

Weiß leider nicht; ob mein Vorschlag in dieser , oder ähnlicher Form, schon einmal diskutiert wurde aber die Frage die ich mir, im Hinblick auf die zukünftigen Videospiele, stelle, ist:

"Wird es eigentlich irgendwann nochmal neue Genres geben und welche, bereits existierende Genre benötigen noch mehr Titel die das Genre als solches voran treiben?"

Klar, ist das etwas schwammig ausformuliert, aber dennoch interessant. Man müsste nur mal überlegen, dass die Genres die wir heute kennen, ja auch irgendwann mal durch gewisse Titel manifestiert wurden. Heißt das nun, dass wir am Ende sind? Wird überhaupt noch versucht seitens der Entwickler Neuerung zu machen oder scheffelt man weiter Geld mit altbacken? Nur selten erlebt man mal, dass ein Studio einen kreativen Stoß nach vorne macht und oftmals wird dieser von der Community direkt demontiert weil es nicht so ist wie sie es gewohnt ist.

Vor allem Leute die sich mit dem Thema noch ganz anders beschäftigen, bspw. die Redaktion, als das der Konsument zu hause macht haben dazu bestimmt eine ganz besondere Meinung.

Vergessen sollte man dabei auch nicht den finanziellen Aspekt. Ist es überhaupt noch lukrativ was "neues" zu machen und lässt der Publisher den Entwickler sowas überhaupt machen?

Ich hoffe ich hab damit nicht zu viel vorweg genommen; aber ich trage das Thema schon ziemlich lange mit mir rum.

Benutzeravatar
REF
Beiträge: 56
Registriert: 16.10.2008 14:08
Persönliche Nachricht:

Beitrag von REF » 26.01.2011 17:18

Mich würde interessieren, was die Redaktion gelernt bzw. studiert hat...und ob ich da mit meinem Medien- und Kommunikationsstudium in eine ähnliche Richtung gehe. ;)

Benutzeravatar
DocManga
Beiträge: 729
Registriert: 20.11.2009 20:26
Persönliche Nachricht:

Beitrag von DocManga » 26.01.2011 17:36

Virtual Reality wie z.B. im Film eXistenZ
Kann Spielen irgendwann derart real werden?
"Where's There's Light ... There Is Darkness ... Sword Of The Dark Moon." - Ramirez (Skies of Arcadia)

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7608
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Beitrag von 4P|T@xtchef » 26.01.2011 18:07

@REF: Das ist ganz unterschiedlich, manche haben einen B.A. oder M.A., andere gar kein abgeschlossenes Studium oder lediglich Abitur. Aber du liegst mit deinem Studiengang nicht verkehrt.

Ein geisteswissenschaftliches Studium, vor allem mit Sprachen verknüpft, kann eine hervorragende Basis für alle redaktionellen Berufe sein, weil man dort (im besten Fall) seine Recherche, die Lesekompetenz, den Stil und die Analyse verbessert.

Wenn man dann nicht weiß, was Ocarina of Time ist, welche Spiele Sid Meier entwickelt hat oder in FIFA 11 zweistellig gegen die KI verliert, hilft das alles natürlich nix. Man muss ganz einfach ein leidenschaftlicher Spieler sein. :wink:

Ach ja: Das Thema selbst machen wir demnächst auch als Thread auf.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 1870
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Ryo Hazuki » 26.01.2011 21:17

Comics und Games.

beide haben, finde ich, eine faszinierende Auswirkung auf Menschen und mehr gemeinsam als man es auf den ersten Blick erkennen würde.

Genau genommen zeichneten die Menschen schon vor tausenden Jahren "Comics" an rauhe Steinwände und spielten ihre eigenen Spiele, wenn auch nur mit Stock und Stein.

Ob diese Ur-Alten Spiele Heute auch noch Spaß machen würden, wüssten wir sie zu spielen?
Flohmarkt Stats:

Positiv---->1
Negativ--> 0


Benutzeravatar
REF
Beiträge: 56
Registriert: 16.10.2008 14:08
Persönliche Nachricht:

Beitrag von REF » 27.01.2011 14:56

4P|T@xtchef hat geschrieben:@REF: Das ist ganz unterschiedlich, manche haben einen B.A. oder M.A., andere gar kein abgeschlossenes Studium oder lediglich Abitur. Aber du liegst mit deinem Studiengang nicht verkehrt.

Ein geisteswissenschaftliches Studium, vor allem mit Sprachen verknüpft, kann eine hervorragende Basis für alle redaktionellen Berufe sein, weil man dort (im besten Fall) seine Recherche, die Lesekompetenz, den Stil und die Analyse verbessert.

Wenn man dann nicht weiß, was Ocarina of Time ist, welche Spiele Sid Meier entwickelt hat oder in FIFA 11 zweistellig gegen die KI verliert, hilft das alles natürlich nix. Man muss ganz einfach ein leidenschaftlicher Spieler sein. :wink:

Ach ja: Das Thema selbst machen wir demnächst auch als Thread auf.
Ich bin der Master of All-Around-Gamingwissen...dann brauch' ich ja nur den Bachelor zu machen... ;)...mit 26 versuche ich dann einfach mal mein Glück... :)

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 1870
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Ryo Hazuki » 06.02.2011 12:06

vllt. noch etwas an dieser Stelle zu Games und Comics.

http://chapter01.wormworldsaga.com/DE/Index.php
Flohmarkt Stats:

Positiv---->1
Negativ--> 0


Alandarkworld
Beiträge: 586
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Alandarkworld » 30.03.2011 16:05

@Jörg: ich hätte einen Vorschlag für den "Oldie des Monats": den genialen N64-Prügler mit RPG-Anteil "Flying Dragon", den sicher fast niemand hier kennt... ich habe extrem viele gute Erinnerungen an dieses Game, vielleicht könntet ihr es mal ausgraben :)

Gruß,


Alan


PS: Sorry falls das der falsche Thread dafür ist aber er erschien mir als einziger passend ^^'

Benutzeravatar
Nenquel
Beiträge: 0
Registriert: 27.09.2010 18:23
Persönliche Nachricht:

Re: Vorschläge für künftige Diskussionen

Beitrag von Nenquel » 19.01.2012 06:03

Hallo,

um ehrlich zu sein wundert es mich sehr, dass ich hier noch nicht viel mehr davon gelesen habe:
SOPA und PIPA

Für die, die nicht wissen, worum es geht: Die US-Regierung ist dabei über neue Gesetze abzustimmen, welche es großen Konzernen und der Regierung ermöglichen das Internet zu zensieren. Das funktioniert so: Jede US-Internetseite (das sind nicht gerade wenige) wird für allen Inhalt auf Ihrer Seite zur Rechenschaft gezogen. D.h. YouTube wird für jeden Beitrag eines Users, der z.B. einen kopiergeschützen Song im Hintergrund hat oder ihn auch nur selber singt, angeklagt. Damit YouTube nicht innerhalb von Sekunden bankrott ist, muss YouTube alle solche Inhalt zensieren oder löschen. Auch das ruiniert YouTube und andere Seiten, die den öffentlichen Austausch von Meinungen im Internet ermöglichen, da man nicht die Kapazitäten hat um alles zu zensieren.

Jetzt mag man sagen, "ach da leiden doch nur die US-Bürger drunter"... Falsch, es gibt auch in der UN ein Äquivalent, ACTA. Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement wurde abgeschottet von der Öffentlichkeit geplant und steht bald vor der UN zur Wahl. Dieses Gesetz macht Internet-Provider dafür verantwortlich, was Ihre Kunden im Internet so treiben. D.h. diese Firmen werden zu Exekutive und Judikative dieses Gesetzes und werden ebenfalls alles zensieren, was die Kunden tun, oder einfach den Internet-Zugang sperren, um sich selbst vor dem Ruin zu bewahren.

Was hat das alles mit Spielen zu tun? In erster Linie sollen all diese Gesetze der Film- und Spielindustrie helfen, da sie Internet-Piraterie bekämpfen sollen. Doch wie viele Spiele werden, wohl noch online gespielt werden, wenn es keine US-Server mehr gibt? Mit wie vielen Freunden wollt ihr noch zocken, wenn der Internet-Provider den Stecker zieht?
Es gibt eine ganze Reihe an Spiele-Schmieden und Internet-Magazine, die sich gegen diese Gesetze wehren wollen:
http://www.youtube.com/watch?v=p--sx4hcflg
Man hat sogar einen Plan: Das Geld, das in der E3 steckt, gehört der ESA (Entertainment Software Association), welche SOPA und PIPA unterstützt. Also ganz einfach: Boykottiert E3, keine Besuche, keine Reportagen. Keine Zensur des Internets.

Ich hoffe man nimmt diese Sachen hier ernst, und ich hoffe das Auch 4Players bei dieser Sache aktiv wird!
Viele Grüße
Nenquel

4Surferz
Beiträge: 2
Registriert: 03.08.2010 20:31
Persönliche Nachricht:

diablo is online...

Beitrag von 4Surferz » 19.01.2012 22:34

Bin ja eigentlich ein "oldshool"-computerspieler. Daher war der Weg zu 4players für mich, postmässig, ziemlich weit.
Heuer nun, klickte ich auf "Die dicken Möpse", die leicht unterhalb von Jagged Allaince 2 zu finden waren. Dabei machte ich mehrere Feststellungen. Zum einen, werden tatsächlich noch VC64, Amiga oder weiss der Kuckuck-was-Grafiken verwendet. Damit hatte ich eigentlich kein Problem. Internet is 4 Grafik :-)

Was mir im Verlauf des Filmes leider mehr Probleme bereitete, war die Stimme des Sprechers. Tatsächlich konnte man weder an der Artizukulation noch am Deutsch viel aussetzen. Leider ist es eben die Stimme von MTV. Die genau gleiche Stimme, die für MTV-Europe diese Spielesendung moderiert. Jetzt muss man sich mal vorstellen, wie neutral diese Stimme, von MTV-Europe, sein kann, die einerseits amerikanisch sein mollte und andereseits japanesisch?

???

capeta
Beiträge: 21
Registriert: 07.04.2010 13:55
Persönliche Nachricht:

Re: Vorschläge für künftige Diskussionen

Beitrag von capeta » 01.03.2012 12:51

Ich habe eine Anregung für ein zukünftiges (Spielkultur?) Spezial.

Da ich derzeit persönlich nach Spielen suche, die ich nicht als Start Titel gespielt habe suche ich nach Complete Editions oder game of the year Titeln.
Seit einiger Zeit, da diverse Spiele mit der DLC Methodik von Seiten der Industrie im Sinne der Profitmaximierung aufgebläht werden, rentiert es sich meinerseits für Spieler nicht immer ein halbgares Produkt zu kaufen, obwohl es für den einen oder anderen aufgrund Innovation oder Genre, bzw. Story interessant wäre. Oft werden Spiele nach einiger Zeit re-released mit allen bisherigen Dlcs - genau dies wäre mein Vorschlag für ein Special!

Bitte 4Players, macht eine Empfehlungsliste mit Complete Editions zur Übersicht der Spielegemeinde.
Alternativ ist eine Auflistung aller DLCs für die jeweiligen Spiele wünschenswert. Ein Beispiel: Ich suche nach einem Spieletest auf 4Payers, z.B. Castlevania Lords of Shadows - und bekomme zusätzlich zum Test die Information wann welche DLCs veröffentlicht wurden

RamiLich25mg
Beiträge: 757
Registriert: 11.01.2012 23:31
Persönliche Nachricht:

Re: Vorschläge für künftige Diskussionen

Beitrag von RamiLich25mg » 26.03.2012 18:53

ein Thema, das mich in letzter Zeit brennend interessiert, ist die rasante Zunahme von Importierungen aus England (zavi, thehut, amazon.co.uk und Konsorten) und eine mögliche Konsequenz im deutschen Markt vor allem bei Nischenspielen, die sowieso kaum mal ein "Casual" anfäßt - und dann noch die Thematik, wie ein Neueinsteiger in Zukunft überhaupt noch mit solchen Spielen in Berührung kommen soll, wenn der Publisher weder Lokalisierung noch Geld für Marketing in Deutschland springen lässt (wobei das sowieso kaum mehr der Fall ist außer bei den AAA+-Titeln) - jeder war doch mal ein kleiner Fisch im Großen Haifischbecken der Videospielbranche

ob Preispoltik hier auch eine geeigente Thematik wäre, weiß ich nicht, aber ich fände es auch mal toll, wenn genauer durchleuchtet wird, weswegen man bei genannten Online-Händlern viele Spiele so drastisch günstiger bekommen kann (gerade amazon.de/co.uk sind da recht interessant), obwohl dort die Besteuerung nahezu identisch ausfällt und auch viele andere europäische Sprachen unterstützt werden (damit fällt nämlich der Lokalisierungsgrund als Kostenmehrung auch ein bisschen weg)

an den Währungen wird es wohl auch nicht liegen, immerhin steht der Euro immer noch recht gut da - kann man es also mit uns Deutschen machen, dass man die Spiele so teuer anbietet? oder sind gar wir Deutschen nur Käufer von AAA-Ware?

ich hoffe, dass euch das Thema auch ein wenig interessiert, immerhin muss man sich auch mal ein wenig Gedanken um den Nachwuchs machen, wenn man nicht will, dass in Zukunft noch mehr der Trend hin zu "ey, CoD is der beste Spiel von allem" geht, sondern auch Spiele jenseits des Einheitsbreis im hiesigen Land angeboten werden und nicht nur im englischsprachigen Raum

Basinator
Beiträge: 111
Registriert: 28.07.2008 17:37
Persönliche Nachricht:

Re: Vorschläge für künftige Diskussionen

Beitrag von Basinator » 26.04.2012 04:47

Hm, kann man in diesem Bereich kein neues Thema eröffnen...?

Kommt egtl. nochmal ein Test zu "League of Legends"?
(http://www.4players.de/4players.php/spi ... gends.html)

Immerhin - meiner Meinung und Erfahrung mit anderen F2P-Titeln nach - eines der beste Free-To-Play auf dem Markt mit erstaunlich und überraschend gutem Gameplay.

//Hm, Strom für halbe Sekunde im Zimmer weg? ? Naja, zum Glück hat mir Lazarus trotz PC-Neustart den Arsc....den Beitrag gerettet :)

http://www.4players.de/4players.php/spi ... ppelt.html <- WTF?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast