Gibt es eigentlich Menschen die Wasser Level mögen?

Früher war alles besser? 256 Farben sind mehr als genug?

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25214
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Chibiterasu » 11.12.2009 16:26

Ja Tomb Raider war nervig! Überhaupt in 3D mag ich sie meistens nicht, weil ich mit der Steuerung nie ganz klar komme, ich drück da immer intuitiv in die falsche Richtung.

In 2D war es Spielabhängig aber meistens gibt es ja Quallen oder sowas in den Levels die sich ganz plötzlich den halben Bildschirm nach oben bewegen und dann langsam wieder nach unten sinken. Mehrere hintereinander und man musste schon sehr exakt timen.
Das fand ich irgendwie immer fordernd (aber auf eine mühsame Weise).

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27121
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Wulgaru » 11.12.2009 16:30

Ich bin ein Speedrunspezi für die alten Mario-Wasserlevels.
Wenn wir früher auf dem im Koop die Marios duchgezockt haben, war ich immer der Mann für das Wasser :wink:
So sehr ich das in 2d liebte, umso mehr habe ich es in Mario 64 gehasst, wobei man sagen muss, dass die Steuerung besser war als in Banjo Kazooie.

Der Wassertempel in Ocarina of Time ist einfach nur einer der besten Dungeons aller Zeiten, gerade weil er einen in den Wahninn treibt:
Eine einzige große Kopfnuss

Benutzeravatar
Jowy
Beiträge: 2588
Registriert: 23.08.2002 14:28
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Jowy » 11.12.2009 16:36

-Levi- hat geschrieben:
Die bescheuesten Wasserabschnitte an die ich mich jedoch erinnern kann finden sich in: Tomb Raider! ... die Kamera war ein grauß, die Orientierung, nicht vorhanden ... und der gesuchte Schalter nie da, wo man ihn erwarten würde XD
Recht hast du :D

Tomb Raider beweist auch das man es übertreiben mit Wasser levels.
Teil 2, eigentlich eines der besten TR Teile, hat es da richtig übertrieben.
Glaub 5-6 Levels (oder waren es 7 xD) hatten alle mit Wasser zu tun.
Gut mal mehr oder weniger aber schwimmen musste man immer.
Bohrinsel, versunkenes Schiff und was weiß ich noch alles.
Ich bin in noch keinen Spiel dermassen oft abgesoffen wir in diesen Teil.
Mag wohl auch daran liegen das man sprichwörtlich oft ins blaue schwimmen musste :D

MFG
Jowy

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Steppenwaelder » 11.12.2009 17:09

Ich fande die Wasserlevels bei Donkey Kong Country immer richtig gut und ,wie schon gesagt, die von Super Mario 64; War damals einfach für mich etwas Neues.^^
Der Wassertempel gehört seltsamerweise zu meinen Lieblingsdungeons in Zelda...
Nur in Mario Spielen waren die Wasser Lvls nicht so mein Ding...^^
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12826
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Beitrag von sourcOr » 11.12.2009 17:57

In 3D-Spielen verachte ich das Tauchen. Im Endeffekt läuft es ja doch nur darauf hinaus, dass man entweder kaum Luft hat und/oder stundenlang den beschissenen Weg zum Weiterkommen sucht!

Benutzeravatar
=paradoX=
Beiträge: 4105
Registriert: 27.10.2009 20:11
Persönliche Nachricht:

Beitrag von =paradoX= » 11.12.2009 18:41

Jaaaah, der Wassertempel bei OoT :lol:
Was hab ich den gehasst, ich war jung(glaub 10 oder so) und hing tagelang darin fest.
Auch den Wassertempel von TP fand ich nicht so toll, imho der schlechteste Tempel mit Ausname des Eisdungeons. Das führt mich dazu, dass ich Eislevels eigentlich noch mehr hasse. Allerdings fand ich die Eislevels bei Mariospielen immer ganz ok, besonders den ersten(Bibberberg?) aus Super Mario 64...Pinguinrutschen for the win :twisted:

Benutzeravatar
-Keule-
Beiträge: 1067
Registriert: 02.09.2007 16:28
Persönliche Nachricht:

Beitrag von -Keule- » 11.12.2009 18:56

BrainStew hat geschrieben: Allerdings fand ich die Eislevels bei Mariospielen immer ganz ok, besonders den ersten(Bibberberg?) aus Super Mario 64...Pinguinrutschen for the win :twisted:
Ich glaub das ist der zweite :P *klugscheiß*. Der erste war der mit dem Berg inner mitte und diesem blauen Viech auf ner Eisplatte und so ^^

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Steppenwaelder » 11.12.2009 20:01

-Keule- hat geschrieben:
BrainStew hat geschrieben: Allerdings fand ich die Eislevels bei Mariospielen immer ganz ok, besonders den ersten(Bibberberg?) aus Super Mario 64...Pinguinrutschen for the win :twisted:
Ich glaub das ist der zweite :P *klugscheiß*. Der erste war der mit dem Berg inner mitte und diesem blauen Viech auf ner Eisplatte und so ^^
Ne das war Kurs 11, glaube ich, bei Bibberberg bin ich mir sicher, dass es Kurs 4 war.^^
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
Die Ente
Beiträge: 9852
Registriert: 25.08.2008 08:11
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Die Ente » 11.12.2009 20:36

Jowy hat geschrieben:Haha genau der Wassertempel im OoT.
Irgendwie seit Zelda in 3D ist sind die Wassertempel ein Irrgarten seinesgleichen.
Den Wassertempel habe ich gehasst der Geistertempel war mein Lieblingstempel.

Zu den Wasser Leveln

Ich finde sie nicht wirklich störend bei Mario vor allem nicht wegen der tollen musik die vor sich hin dudelt.

Bei Ninja Gaiden konnte ich es nicht ab und dann konnte man die Gegner nur mit der lahmen Harpune besiegen.

Das Spiel ist zwar nicht retro aber es ist ein gutes Beispiel dafür wie Wasserlevels nicht aussehen sollen
BildXbox Gamercards


Ich spiele z.Z: Magic 2013, Battleblock Theater

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14631
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Beitrag von dOpesen » 12.12.2009 09:28

da kommt in einem spiel eine zusätzliche, das spiel erschwerende komponente hinzu und schon ist der (casual) spieler frustriert!?

:)

solange es fair bleibt ist jedes level gut und spielenswert!

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
24BitOldschoolGamer
Beiträge: 3121
Registriert: 26.04.2008 12:59
Persönliche Nachricht:

Beitrag von 24BitOldschoolGamer » 12.12.2009 09:32

Also ich steh auch nicht gerade auf unter Wasser Levels. Ausser bei Super Mario Brothers 3, da hat es mit dem Froschanzug schon Spaß gemacht.

Bei Shadow Complex sind die unter Wasser Abschnitte auch noch erträglich. Das ist zwar nicht richtig Retro, aber retro Gameplay...

Bei Ecco The Dolphin fand ich die Unterwasserwelt auch sehr gut... ;-)

Unter Wasser in 3D wurde nur bei dem alten Tomb Raider schön gelöst...

Benutzeravatar
Alan
Beiträge: 3209
Registriert: 17.10.2009 14:30
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Alan » 12.12.2009 10:23

Buaaah, der Wasser-Tempel aus OoT war ein Graus, an sich war er ja nicht schlimm, aber stundenlanges herumirren, ich glaub ich geh mal wieder.... :Spuckrechts:


Die Wasserlevel in den Marios fand ich immer super.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27121
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Wulgaru » 12.12.2009 11:11

Also so schlimm ist der Wassertempel bei OoT nicht.
Er erfordert nur ein völliges perspektivisches Umdenken beim Spieler und wirklich eine sehr genaue Beobachtung der Karte.
Das führte ja zu dem Phänomen, das früher eine beliebte Frage in Magazinen war:
Hilfe ich habe einen Bug, es gibt keine Schlüssel mehr, muss ich jetzt neu beginnen?

Ein Fest meiner Meinung nach, jeder der mir sagt, das Zelda zu leicht sei, soll Ocarina of Time spielen.
Wobei für mich die Alltime-Herausforderungen bei Zelda ja eher diese 15 Feen in den Majora Tempeln waren. Ab dem zweiten Tempel war das ein Akt sondergleichen + Zeidruck (wenn man nicht gecheatet hat :wink: )

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41194
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Levi  » 12.12.2009 11:19

Wulgaru hat geschrieben: Ein Fest meiner Meinung nach, jeder der mir sagt, das Zelda zu leicht sei, soll Ocarina of Time spielen.

Du hast das Prinzip des Rummeckerns noch nicht verstanden ... Zelda bleibt für die auch zu leicht, der Tempel ist nur zu "unfair" :D
(wobei man bei dem wirklich nicht von unfair sprechen kann X))

wie schon erwähnt, bin ich sonst ja auch deiner Meinung ;)
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23270
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Steppenwaelder » 12.12.2009 11:51

Wulgaru hat geschrieben: Wobei für mich die Alltime-Herausforderungen bei Zelda ja eher diese 15 Feen in den Majora Tempeln waren. Ab dem zweiten Tempel war das ein Akt sondergleichen + Zeidruck (wenn man nicht gecheatet hat :wink: )
Ich kann mich noch erinnern wie ich stundenlang im Eis-oder Bergtempel diese 15 Feen gesucht habe. Als ich sie dann gefunden und den Tempel abgeschlossen habe, bin ich 3 Tage zurück und wollte die Feen dann abgeben. Woher sollte ich wissen, dass dann ALLE eingesammelten Feen einfach gelöscht werden? :x
Definitv einer der frustierendsten Momente meiner Spiellaufbahn...
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Antworten