SNES 60Hz Mod

Früher war alles besser? 256 Farben sind mehr als genug?

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
TGEmilio
Beiträge: 421
Registriert: 03.12.2011 16:06
Persönliche Nachricht:

SNES 60Hz Mod

Beitrag von TGEmilio » 27.10.2014 08:49

Hi Leute,

ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich habe auch nirgends etwas gefunden, darum in die 8-128 Bit Ecke :wink:

Ich habe schon eine sehr lange Zeit an einen 50/60Hz Mod nachgedacht für den Super Nintendo, habe davon schon einiges gelesen und mich nun auch da dran gewagt.
Im Prinzip wird ein Super Nintendo aus dem europäischen Raum so umgebaut, dass er die europäischen Spiele auf den 60 Hz - welches eigentlich nur den US und den japanischen Konsolen vorbehalten ist - abspielt. Ergebnis ist ein Bild, welches auf dem TV wirklich besser ist, keine PAL Balken hat, die Spiele aufgrund von nun 60 Hz schneller abspielt werden und zusätzlich der Regionlock ausgehebelt wird, man also mit dem EU SNES auch ohne Adapter US und Japan-Spiele spielen kann. Japanische Spiele haben ja dieselbe Form wie unsere, da passt das Spiel auch ohne weiteres durch die SNES Blende. Für die US Spiele muss man die Blende ein wenig ausfräßen, das habe ich allerdings noch nicht gemacht, da ich die Konsole (noch) nicht verschandeln will ^^

Diesen 50/60Hz Mod gibt es unter anderem in 2 verschiedenen Ausführungen.

1. Mit einem Schalter, vorzugsweise an der Rückseite des SNES

2. Switchless, also durch gedrückthalten der RESET Taste kann man die Modi 50Hz - 60Hz - Auto (spielt das Spiel in der Hz-Zahl seiner Herkunft ab).

Ich habe mich für die Switchless Version entschieden, mir ein kleines Kit (im Internet kann man sich dies bestellen) bestehend aus einem programmierten PIC, 3 Widerstände und einer DUAL-LED (zeigt in 3 verschiedenen Farben anstelle der roten POWER-LED den Modi an) besorgt und mit ein paar Werkzeugen, Lötkolben und Kabeln mich an die Arbeit gemacht. Nach 3 Stunden habe ich dann einen funktionierenden SNES gehabt und das Ergebnis war erstaunlich gut!

Hier ein paar Bilder der Umbauarbeiten, wenn das Interesse da ist, werde ich ein paar mehr Bilder (auch vom Endergebnis am TV einschicken und etwas genauer auf alles eingehen ;)
PS: Das Projekt gibt es schon etwas länger, ich habe mich selbst auf einige Anleitungen im Internet gestützt und habe nun schon 2 meiner Konsolen umgerüstet ^^
Und um es hier noch offiziell zu machen: Ich nehme keine Aufträge an, will also hier keine Werbung für gewinnerbringende Zwecke in eigener Sache machen! Sondern einfach nur mein kleines Projekt vorstellen. Weitere Umbauten sind noch geplant wie schon der oben beschriebene vergrößerte Schacht für US Spiele.


Platine vom SNES
Bild

Dieser Chip wird entfernt
Bild

Dies ist der neue PIC, ein wenig umgebogen und fixiert
Bild

Ein wenig Lötarbeit
Bild

Mit Heißkleber fixiert, damit auch alles bombenfest sitzt ;)
Bild

rote LED ausgetauscht mit einer DUAL-LED und 2 Widerständen, damit sie in Rot, Grün und Orange leuchtet
Bild


Nachtrag:

Hier nun das Ergebnis am TV bzw. die Konsole selbst:

Rote LED = 50Hz
Bild

Orange LED = Spielt jedes Spiel nach seiner Herkunft ab
Bild

Grüne LED = 60Hz
Bild

Und hier dann die Unterschiede

Zelda:
Bild

Bild

Bomberman 2:
Bild

Bild

Benutzeravatar
TGEmilio
Beiträge: 421
Registriert: 03.12.2011 16:06
Persönliche Nachricht:

Re: SNES 60Hz Mod

Beitrag von TGEmilio » 27.10.2014 13:04

Habe nun die Bilder der Konsole und ihr Ergebnis am TV fotografiert ;)

Benutzeravatar
Zappes
Beiträge: 2532
Registriert: 09.12.2008 23:15
Persönliche Nachricht:

Re: SNES 60Hz Mod

Beitrag von Zappes » 27.10.2014 13:39

Nettes Mod, wobei die Stellen mit den Drähten an den SMD-Bauteilen schon etwas grenzwertig aussehen. Hat's auf Anhieb ohne Kurzschluss geklappt oder durfte die Entlötlitze ihr Ding tun?

Wie hast Du den SMD-Chip entfernt? Heißluft oder Akrobatik mit dem Kolben?

Benutzeravatar
TGEmilio
Beiträge: 421
Registriert: 03.12.2011 16:06
Persönliche Nachricht:

Re: SNES 60Hz Mod

Beitrag von TGEmilio » 27.10.2014 14:29

Hat alles auf Anhieb geklappt, nachdem ich Kurzschlüsse ausschließen konnte und dann den ersten Test gemacht hatte, habe ich dann alle kritischen Stellen mit Heißkleber zulaufen lassen um kein Risiko einzugehen.

Da ich momentan keine Heißluft zur Verfügung hatte, habe ich die Beinchen des Chips oberhalb mit einem scharfen Bastelmesser abgetrennt und mit Hilfe von Flussmittel und Lötkolben habe ich die Reste der Beinchen auf den Kontakten entfernt und dann alles gesäubert. Eine "Akrobatik" mit dem Kolben habe ich natürlich erst gar nicht versucht ^^
Wenn ich demnächst ein neues Heißluftgerät kaufe, dann kann ich bei meinem anderen SNES dann wieder Schrumpfschlauch einsetzen, sieht schöner aus und ist auf alle Fälle sicherer bei den Kabelverbindungen ;)

Antworten