"Legend of Zelda: Spirit Tracks" - Thread

Hier geht es um alles rund um Nintendos Handheld.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Gamer King
Beiträge: 1117
Registriert: 25.01.2010 13:18
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Gamer King » 29.01.2010 20:23

Hallo Leute

Habe da mal eine Frage zu Zelda Spirit Tracks. Wie ist das Spiel so und lohnt es sich das Game zu kaufen. Habe den Vorgänger gezockt Zelda The Phantom Hour Glas. Muss aber sagen, dass ich bei Zelda The Phantom Hour Glas ziemlich schnell die Nerven verloren habe da man immer in diesen Merrestempel zurückrennen muss und ein spezielles Rätsel lösen muss. Naja vielleicht ist der Nachfolger ja besser. :D

Benutzeravatar
Odins son Thor
Beiträge: 10186
Registriert: 28.01.2008 17:59
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Odins son Thor » 29.01.2010 20:25

Gamer King hat geschrieben:Hallo Leute

Habe da mal eine Frage zu Zelda Spirit Tracks. Wie ist das Spiel so und lohnt es sich das Game zu kaufen. Habe den Vorgänger gezockt Zelda The Phantom Hour Glas. Muss aber sagen, dass ich bei Zelda The Phantom Hour Glas ziemlich schnell die Nerven verloren habe da man immer in diesen Merrestempel zurückrennen muss und ein spezielles Rätsel lösen muss. Naja vielleicht ist der Nachfolger ja besser. :D
es ist relativ änlich und du musst auch immer zurück in einen bestimmten tempel... allerdings musst du nicht ständig die selben ebenen widerholen

Benutzeravatar
Mr.Coconut/sickbiig
Beiträge: 1040
Registriert: 15.04.2007 14:06
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Mr.Coconut/sickbiig » 29.01.2010 20:28

Gamer King hat geschrieben:Hallo Leute

Habe da mal eine Frage zu Zelda Spirit Tracks. Wie ist das Spiel so und lohnt es sich das Game zu kaufen. Habe den Vorgänger gezockt Zelda The Phantom Hour Glas. Muss aber sagen, dass ich bei Zelda The Phantom Hour Glas ziemlich schnell die Nerven verloren habe da man immer in diesen Merrestempel zurückrennen muss und ein spezielles Rätsel lösen muss. Naja vielleicht ist der Nachfolger ja besser. :D
kein meerestempel in der form ... man muss zwar immer wieder zum selben turm, aber 1. muss jedes stockwerk nur einmal machen und 2. ohne zeitdruck

mir hat ST ohne zu übertreiben in jeder hinsicht besser gefallen (abgesehen von steuerung usw, da sind beide gleich eingängig)
ich würde ohne bedenken eine kaufempfehlung geben, außer dass die zugfahrten unglaublich gestreckt sind und sehr langweilig
Bild
Bild

Benutzeravatar
Bluewoodtree
Beiträge: 3393
Registriert: 01.12.2008 06:53
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Bluewoodtree » 29.01.2010 20:46

Die Zugfahrten finde ich auch mehr als nur nervig, aber das waren die Schifffahrten bei PH auch :P

Eigentlich fand ich Phantom Hourglass jetzt auch nicht sooo berauschend, Spirit Tracks macht mir irgendwie aber gerade viel mehr Spaß :)

Benutzeravatar
HeyDay
Beiträge: 7
Registriert: 29.01.2010 11:09
Persönliche Nachricht:

Beitrag von HeyDay » 30.01.2010 17:50

Achtung: Kann Spoiler evtl. Spoiler enthalten.
Ich hab versucht meine kleine kritik möglichst spilerfrei zu halten.
Das ganze ist nur ein wenig schwer, wenn man das Spiel schon durch hat ^^"

Story und Feeling:
Aufjedenfall gibts schonmal ein anderes Konzept. Zwar muss Zelda immernoch gerettet werden, aber da man ja ihren Geist bei sich hat, ist das auch mal was föllig neues.
Stellenweise ist es echt lustig aber die Dialoge sind extrem flach und lassen kaum Stimmung aufkommen. Allgemein kann ich nur sagen, dass bei mir kein richtiges Zeldafeeling aufkommt auch wenn es spaß macht. Es ist einfach nicht tiefgründig genug und der Cel Shading Style kann den fehlenden Charme auch nicht wett machen -_- Das ganze liegt wahrscheinlich an den anderen Faktoren wie z.B. die spärliche besiedelung der Orte und die größtenteils charakterlosen Nebenfiguren, was sich gottseidank im Spielverlauf ändert.
Wer hat sich denn bitte Namen wie "Lokomo, Shiene, Ventilo" etc. ausgedacht. Das grenzt ja schon an gnadenloser Kreativlosigkeit.

Grafik:
Wie von vielen schon erwähnt, ist die Grafik der Oberwelt bei den Zugfahren ganz grausig -,- Das hätte man aufjedenfall besser machen können. Auch die Sequenzen sind teilweise einfach viel zu pixelig. Es kommt so rüber, als hätten die Entwickler keine Lust mehr gehabt was schöneres zu basteln. Das enttäuscht mich wirklich. Klar, bei Zelda gehts vorallem um den Spielspaß, aber es wäre sicher ein leichtes gewesen diese Mankos etwas auszubügeln.
Das aktive Spielgeschehen hat aber eine sehr zufriedenstellende Grafik: Nicht übersuper, aber dafür übersichtlich! Und das zählt schon einiges.

Steuerung:
Ich hab zwar nicht mehr genau im Kopf wies bei PH war, aber sie ist aufjedenfall gelungen! Alles sehr flüssig und einfach zu erlernen. Komischerweise fehlte das altbekannte Tutorial zur Steuerung. Zwar haben die Dorfbewohner vom Anfangsdorf ein wenig erzählt, aber diese ewig lange Einleitung fehlte trotzdem. Für Leute die die Steuerung kennen ist es natürlich vorteilhaft, allerdings kann ich nicht sagen wie "Erstkonsumenten" damit klar kommen.
Die Kanone ist präziser und sonst ist auch alles ganz gut gelaufen.

Zugfahrten:
Die ziehen sich ja schon ganz schön in die länge.
Wenn man die Kanone hat, kann man wenigstens gegen die kleinen Gegner bestehen und Steine abschießen. Dies verhilft schon ein wenig gegen die aufkommende langeweile. Das "Parken" muss man vielleicht etwas üben, aber die Geschwindigkeitseinstellungen sind schon gut gemacht.
Was diese unbesiegbaren Züge betrifft, bin ich auch etwas skeptisch. Unbesiegbare Gegner hab ich einfach nicht gern. Wenn man schon der Held ist und am Ende alles Böse besiegt, dann sollte man auch gegen diese antreten können.
Oft tauchen sie garnicht erst auf und mit der Zeit hat man auch raus wie man sie umgehen kann.
Die Routenplanung finde ich auch ein wenig unnötig. Wer eine Route planen will, soll dies tun, aber dazu gezwungen sein? Nein Danke! Einfach so drauf losfahren ist doch viel schöner.
Schade ist es trotzdem, dass man eben nicht die volle Freiheit hat wie bei anderen Zelda Spielen.
Durch die Sidequests werden die Zugfahrten durchaus Spannender, auch durch neue Strecken und die Teleportertore kann man nun leichter durch die gegend reisen, was die Zugfahrten aufjedenfall erträglich macht.

Orte:
Die Orte sind sehr enttäuschend... man hat zwar einiges wo man hinfahren kann und muss, aber meistens stehen pro Ort im Durchschnitt nicht mehr als 3 Häuser. Das sieht einfach lieblos hingeklatscht aus und dann macht es auch keinen spaß mehr, diese Orte zu bereisen, weil man sieht, dass dort einfach nichts neues passiert. Da holt man sich dann seinen Stempel, alle Truhen und geht dann wieder. Für mich ein Grund, warum einfach das Feeling verloren geht. Bei TMC wars noch so, dass man überall jemanden antraf, die Leute ihre Eigenheiten hatten und man dies auch deutlich zu spüren bekommt. Wenn man mal die Fülle an Menschen in Hyrule Stadt vergleicht ist das echt erschreckend.
Aber Dank der Sidequests gibt es doch durchaus Veränderungen und man erkennt Charakter an den Personen.

Items:
Es ist gut, dass man die Items wirklich überall und auch noch später gebrauchen kann. Endlich kein Verfallsdatum mehr!
Die Idee mit dem Pusten ist super! Auch altbewehrtes ist wieder dabei. Das gefällt natürlich. Auch das auftauchen eines Musikinstruments schätze ich wirklich, auch wenn das "Lied der Erweckung" (hieß es so?) mit seinen zwei Noten ein wenig zu simpel ist. Man vergleiche mit den glorreichen Zeiten der Okarina; dahingegen ist die Föte trotzdem ein nichts.
Flöte spielen wird aber mit der Zeit extrem schwer, also sollte man dabei nichts unterschätzen.

Spirit Tower:
Der ist aufjedenfall besser gemacht als es in PH der fall war. Endlich nicht mehr dieses unendliche durchlaufen des kompletten Tempels. Auch ist die Storyanbindung besser gelungen. Die Idee mit dem Phantom ist auch gelungen. Das ermöglicht einiges an neuen Rätseln und Möglichkeiten.
Im großen und ganzen ist der Spirit Tower sehr zufriedenstellend und abwechslungsreich.

Dungeons:
Die ersten beiden Dungeons waren zimlich einfach und kurz angebunden.
Sie sind ja schön Themenbezogen und an den Rätseln kann man auch nicht meckern. Die sind nämlich extrem knifflig ausgefallen. Ich musste schon des öfteren ein Blatt Papier zur Hand nehmen um sie lösen zu können. Die Kategorie hat also ordentlich gepunktet. Ein Zelda wie man es sich wünscht. Und nach dem zweiten Tempel steigt der Schwierigkeitsgrad auch ordentlich an.

Gegner:
Die Gegner sind eigentlich recht simpel, bisher hatte ich bei niemanden große Probleme. Die Vielfalt lässt jedoch zu wünschen übrig. Die ersten Endgegner sind leider auch viel zu einfach zu besiegen. Sie sind leicht zu durchschauen und brauchen nur wenige Schläge um in die Knie zu gehen. Vom ersten zum zweiten Endgegner hin konnte man aber schon einen deutlichen Unterschied sehen. Später wird es dann sogar noch schwerer, da gibt es also nicht viel zu meckern.

Sidequests:
An Sidequests scheint es wohl nicht zu Mangeln. Ob Hasenjagd oder Personen befördern. Stempel sammeln ist durchaus eine Motivation um verschiedene Ort zu berreisen und sowas allseits bekanntest wie Schwertkampf und Gegner besiegen gibt es auch.
Nur schade, dass am Ende dieser Spielchen immer ein kompletter Herzcontainer steht. Wo sind die Herzteile abgeblieben?

Fazit:
Spirit Tracks hat seine Macken, okay, der Anfang ist wirklich ein wenig enttäuschend und langweilig. Aber nach dem zweiten Tempel wirds richtig gut und es lohnt sich aufjedenfall Spirit Tracks zu spielen!

Benutzeravatar
Henriette
Beiträge: 670
Registriert: 12.12.2009 10:56
Persönliche Nachricht:

...............

Beitrag von Henriette » 31.01.2010 20:47

@HeyDay: Danke für die ausführlichen Einblicke!

Ich habe Phantom Hourglass, bin wohl grad so ungefähr in der Mitte.
Spirit Tracks würde ich mir nun gern auch zulegen - bin mir aber noch nicht so sicher, weil:

Mir sieht Spirit Tracks irgendwie zu sehr nach Phantom Hourglass aus: Das Schiff ist nun ein Zug. Wenn man sich den Tempel des Meereskönigs anguckt, dann sieht das auch irgendwie in Spirit Tracks auch so aus - jedenfalls beim Vergleichen der Screenshots - nur eben jetzt ohne Zeitlimit. Auch wenn das Spiel aus einer Reihe stammt und Ähnlichkeiten wohl normal sind, so würde ich auch ein paar Änderungen bevorzugen. Hier ist irgendwie aus ein Spiel zwei gemacht worden.

8O 8O 8O

Irre ich mich? Seht ihr das auch so? Ich habe ST ja nun noch nicht gespielt - will jetzt aber auch nicht 35 € ausgeben, wenn ich das Spiel in Form von PH schon hab.

Benutzeravatar
Wulgaru
Beiträge: 27119
Registriert: 18.03.2009 12:51
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Wulgaru » 31.01.2010 21:55

Zeldaspiele ähneln sich alle sehr, trotzdem ist keines wie das andere. Wenn dir PH gefällt kauf dir auch ST

Benutzeravatar
Gamer King
Beiträge: 1117
Registriert: 25.01.2010 13:18
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Gamer King » 01.02.2010 13:38

Hallo

Mal schauen ob ich mir dieses Spielchen zulegen werde. Ich bin der Meinung, dass es kaum noch gute Games für den Nintendo DS gibt. Ich erwarte immer schon mit Spannung das Nintendo ein richtig geiles Game für den DS rausbringt. Die bisher erschienendne Titel kann man alle vergessen. Einen großen Teil zumindest. Würde mich wirklich freuen, wenn es mal wieder so ein richtiger Kracher nach vorne schafft. Kaufe mir nur noch selten Spiele für den Nintendo DS. Hier ein Auszug aus meiner kleinen Sammlung:

Zum Beispiel:

1. Wario Ware Touched
2. Splinter Cell - Chaos Theroy
3. Advance Wars - Dual Strike
4. Mario Party DS
5. Ninja Gaiden - Dragon Sword
6. Hotel Dusk
7. Pokemon - Diamond Edition
8. Mario Kart DS
9. New Super Mario Bros.
10.Grand Theft Auto - China Town Wars

Bei New Super Mario Bros. muss ich sagen, dass ich sehr ehrgeizig war und in jedem Level die Sterne eingesammtel habe. Bei den anderen Spielchen hat man irgendwann die Lust verloren und hat aufgegeben.

Bei Advance Wars - Dual Strike zum Beispiel bin ich sehr weit gekommen. Doch dann bin ich an eine Mission geraten wo ich mir die Zähne ausgebissen habe. Und irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr und habe das Spielchen in die Ecke gestellt.

Naja erst muss man das Spiel unbedingt haben und dann hat man irgendwann keine Lust mehr es zu spielen.

Benutzeravatar
Bluewoodtree
Beiträge: 3393
Registriert: 01.12.2008 06:53
Persönliche Nachricht:

Re: ...............

Beitrag von Bluewoodtree » 01.02.2010 13:38

Denmark2010 hat geschrieben:@HeyDay: Danke für die ausführlichen Einblicke!

Ich habe Phantom Hourglass, bin wohl grad so ungefähr in der Mitte.
Spirit Tracks würde ich mir nun gern auch zulegen - bin mir aber noch nicht so sicher, weil:

Mir sieht Spirit Tracks irgendwie zu sehr nach Phantom Hourglass aus: Das Schiff ist nun ein Zug. Wenn man sich den Tempel des Meereskönigs anguckt, dann sieht das auch irgendwie in Spirit Tracks auch so aus - jedenfalls beim Vergleichen der Screenshots - nur eben jetzt ohne Zeitlimit. Auch wenn das Spiel aus einer Reihe stammt und Ähnlichkeiten wohl normal sind, so würde ich auch ein paar Änderungen bevorzugen. Hier ist irgendwie aus ein Spiel zwei gemacht worden.

8O 8O 8O

Irre ich mich? Seht ihr das auch so? Ich habe ST ja nun noch nicht gespielt - will jetzt aber auch nicht 35 € ausgeben, wenn ich das Spiel in Form von PH schon hab.
Es ist vom Gameplay wirklich ziemlich ähnlich.
Aber meiner Meinung ist Spirit Tracks eindeutig das bessere der beiden

Benutzeravatar
HeyDay
Beiträge: 7
Registriert: 29.01.2010 11:09
Persönliche Nachricht:

Re: ...............

Beitrag von HeyDay » 02.02.2010 16:19

Denmark2010 hat geschrieben:

Irre ich mich? Seht ihr das auch so? Ich habe ST ja nun noch nicht gespielt - will jetzt aber auch nicht 35 € ausgeben, wenn ich das Spiel in Form von PH schon hab.
Auf den ersten blick scheint es so auszusehen. Der Zug bietet trotzallem eine, vielleicht eingeschränktere, aber trotzdem schnellere und spaßiger Reiseart. Diesmal gibt es übrigens auch Zeldatypisch viele Sidequests, wodurch das Zugfahren versüßt wird.
Den Tempel des Meereskönig kann man aber kaum mit dem Spirit Tower aus ST vergleichen. Es stimmt zwar, dass man öfter zum Spririt Tower zurück muss, aber man muss nicht ständig alles durchlaufen, hat kein Zeitlimit. Zudem werden die Parts des Spirit Towers immer schwerer, passen sich auch an die neugewonnenen Items an und die interaktion mit dem Phantom ist viel komplexer als man vorerst denkt

ST ist im vergleich zu PH wirklich um längen besser! Du sollstes es zumindest ausprobieren und mindestens bis zum ende des zweiten Tempels spielen, denn dann wird das Spiel erst richtig gut

Benutzeravatar
Bluewoodtree
Beiträge: 3393
Registriert: 01.12.2008 06:53
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Bluewoodtree » 02.02.2010 17:29

schneller und spaßiger im Vergleich zum PH ist die Zugfahrerei ja, aber trotzdem noch langweilig und nervig :P

Aber damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Trotzdem ein super Spiel :)

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25201
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Chibiterasu » 18.09.2010 10:25

So, hab's endlich auch durch 8) :wink:

Sehr gutes Zelda mit epischen Bossfights und meiner Meinung nach mitunter das beste Dungeon bzw. Rätseldesign der Serie (die ich kenne...).

Die Bosskämpfe sind schwerer als in Teil 1, ansonsten bleibt es von den Kämpfen her auf jeden Fall leichter.
Die Rätsel finde ich jedoch auf jeden Fall fordernder.

Der Umfang ist auch nicht zu verachten, wenn man alle Nebenaufgaben macht. Hab gefühlt 5 mal so lange wie für PH gebraucht, was aber natürlich auch an dem zeitfressenden rumfahren auf Schienen liegt.

Das wäre dann auch mein größter Kritikpunkt. Das Schienennetz ist eigenartig angelegt und die
Spoiler
Show
Portale später bringen es auch nur manchmal
.

Ein zweiter betrifft das Umschalten zwischen Phantom und Link. Das kann manchmal echt nervig sein.

Ansonsten sehr gelungener Teil, der den Appetizer PH konsequent weiterentwickelt. Ich finde die Steuerung an sich nach wie vor Spitze und möchte davon eigentlich auf Handhelds gar nicht mehr weg.

Benutzeravatar
Landungsbrücken
Beiträge: 7752
Registriert: 12.12.2009 19:48
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Landungsbrücken » 30.12.2010 21:23

kann mir jemand tipps fürs flöte spielen geben? ich find das spiel richtig gut, nur irgendwie pack ich den rhytmus bei der flöte nicht. bin noch beim 1. lied.

Ich mache das was er mir sagt, ich rassel die 3 Töne runter. Nur nie nimmt er das an. Ich hab lets plays gesehen wo die da eine grütze fabrizieren und die töne "stotternd" spielen und zwischendurch mal aufn falschen ton abweichen und es schaffe o.O aber bei mir will das alles nicht >.<
Bild

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25201
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Chibiterasu » 31.12.2010 11:42

??? Mikro funktioniert?

Wenn's schon beim ersten Lied hakt wird das letzte übel :? :wink:

Also sanft ins Mikro blasen reicht - nicht wie ein Irrer pusten. Ich geh halt immer nahe hin und hauch konstant rein und schieb die Flöte "blind" hin und her. Mehr kann ich dir da nicht raten.

Benutzeravatar
Landungsbrücken
Beiträge: 7752
Registriert: 12.12.2009 19:48
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Landungsbrücken » 31.12.2010 12:10

Ist es wichtig wie lang man die einzelnen Töne spielt? Ich hab alle verschiedenen Variationen von Tonlängen probiert aber es will einfach nicht klappen >< eund dann versteh ich diese Anzeige oben nicht, die mit den Notenzeilen und den Tönen drauf. Sagt die mir irgendwie, wie lang ich die Töne halten muss?

Ich komm nämlich echt nicht weiter.
Bild

Antworten