The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Hier geht es um alles rund um Microsofts Konsole.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Roebb
Beiträge: 1936
Registriert: 21.09.2008 22:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von Roebb » 30.04.2012 16:00

Alking hat geschrieben: Das kann man jetzt schon sagen. Kenne wenige Leute die Dark Souls oder Demon Souls gespielt haben und das TW2 Kampfsystem gut finden. Es ist dann einfach nur noch schlecht, wobei es an sich ja ganz gut ist ;-)
Es ist vor allem wirklich eine Gewohnheitssache.
Dadurch dass sich das System von The Witcher 2 und Dark Souls ähneln, spielt man ersteres halt rein intuitiv recht ähnlich.. nur dass man dann bei The Witcher 2 dran scheitert.
Primär hab ich (wie oben erwähnt) die Erfahrung gemacht, dass das Ausweichen oder Ausmanövrieren der Attacken in den meisten Fällen unnütz ist, da die Gegner bei The Witcher auch noch während der Attacke eine Art Zielerfassung besitzen und sicht beim Schlagen drehen, wohingegen der typische DkS-Gegner an einem vorbei schlägt und dadurch selber für Attacken offen ist.

Wenn man sich bei TW2 erstmal daran gewöhnt hat, dass es sinnvoller ist etwas auf Distanz zu bleiben, Zauber und Gegenstände zu nutzen, Gegner aus dem Kampf zu ziehen z.B. durch Axii (minus 2 aktive Gegner) und erst dann den Nahkampf zu suchen, wenn man nur 1-2 aktive Gegner hat, dann fluppt das System auch.
Vor allem sind Tränke, Öle und Item wichtig. Auch wenn man sich sowas bei den meisten anderen Spielen für Endbosse aufbewahrt (oder so lange aufspart, dass man die im Endeffekt nie benutzt..), muss man diese hier schon für Standartkämpfe nutzen.
Auf "Normal" laufe ich außerhalb von Städten fast immer mit 3 aktiven Effekten rum.
Spiele derzeit:
Bloodbourne (PS3)
Story of Seasons (3DS)

johndoe460366
Beiträge: 7478
Registriert: 26.06.2005 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von johndoe460366 » 30.04.2012 22:13

Ich nicht. Gut, bei Quests wie z.B. der Jagd auf die Endriagenköniginnen ist das schon hilfreich, aber mit etwas Geschick ist man abgesehen von einigen Hinterhalten auch mit Quen allein (mit entsprechenden Aufwertungen) gut beholfen. Wobei ich schon Schwankungen feststellen musste. Beim letzten Kampf um Meliteles Herz beispielsweise ging es plötzlich richtig zur Sache, bis ich die Gegner schließlich mit Axii von mir ablenken konnte und letzten Endes kaum noch etwas machen musste. Irgendwie ist es bei den Kämpfen im Spiel schwer zu sagen, ob es jetzt fordernd, fies oder einfach nur fragwürdig portiert worden ist.

Nachdem ich jetzt mit dem Spiel zum ersten Mal durch bin, werde ich erst mal den ersten Teil zocken und mich dann dem Dark Modus von Assassins of Kings zuwenden. Scheinbar muss man da ziemlich grinden, um sich die exklusiven Ausrüstungsgegenstände leisten zu können. Tja, wenn's sonst nichts ist...^^

Benutzeravatar
Roebb
Beiträge: 1936
Registriert: 21.09.2008 22:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von Roebb » 01.05.2012 04:28

Quen ist aber auch der unausbalancierteste Skill des Spiel überhaupt ;)

Das Spiel schwankt mMn irgendwo zwischen fies und fordernd. Primär benutzt man Sachen wie Tränke, Öle und Items um den fiesen Aspekt des Spiels auszugleichen.
Mag zwar einen taktischen Nebeneffekt haben, aber täuscht auch nicht wirklich über das zwar nette, aber trotzdem unausgegorene Kampfsystem hinweg.
Spiele derzeit:
Bloodbourne (PS3)
Story of Seasons (3DS)

johndoe460366
Beiträge: 7478
Registriert: 26.06.2005 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von johndoe460366 » 01.05.2012 05:49

Das stimmt, aber gewisse Gegner nutzen ihn ja auch, da kann man doch kein schlechtes Gewissen haben. :D

Yrden ist eigentlich auch sehr nützlich, und das Heliotrop-Zeichen kann ebenso Leben retten. Mein Charakter war in diesem Durchgang einfach nicht sonderlich alchemielastig angelegt, beim Dark Modus wird's sicher anders werden und da werde ich dann auch entsprechende Talentpunkte in den Alchemie-Baum investieren. Mit Bomben und Fallen kann man ja ebenfalls gut arbeiten und summa summarum zeichnet das das Kampfsystem schon aus - es mag zwar nicht reibungslos funktionieren, aber es gibt einem genug Spielraum, um einen eigene Kampfstil zu bilden.

Betzeteufel
Beiträge: 286
Registriert: 13.08.2008 18:09
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von Betzeteufel » 28.05.2012 16:45

Muss auch mal was zu sagen:
Ich habs nun so 10h gezockt.
Zur Grafik:
Ich hats mir erst fürn PC besorgt,da es auf meinem Rechner aber nur gerade erträglich lief (17-30Fps und immer mal kleine Laderuckler) hab ichs mir dann noch für die 360 besorgt.
Nun,ich kann nur sagen super geile Grafik für 360 Verhältnise,hammergeil.Im Vergleich zum PC würd ich sagen in Sichtweite aber der PC ist schon auf "mittel" einige "Wagenlängen"voraus und auf höchsten Einstellungen ne halbe Runde um mal Bildlich zu sprechen.Das ganze geht aber keinesfalls so weit (ähnlich wie bei Skyrim)das der PC die Box lächerlich aussehn lässt oder die Boxversion nicht oder kaum noch geniesbar wär wenn man die PC Version kennt.Besser?Auf jeden Fall.Um Welten besser?Unterschied wie Tag und Nacht?Keineswegs.Auch ist der Verlust nicht gross genug das deshalb die PC Version mehr Spass machen würde.
Persönlich muss ich noch sagen das ich gerade RPGs lieber auf der Box zocke,PC am 21er Schirm und billigem 2.1 System steht da nem 46er Plasma,Sofa und ner guten 5.1 Anlage der oberen Mittelklasse gegenüber.
Was mich echt wundert ist das man immer nur von gut angepasster Steuerung hört.Das kann ich überhaupt nicht verstehn.Die Bewegungssteuerung ist nun wirklich hakelig wie Sau,einen Gegenstand gezielt aufheben kaum möglich.Nicht selten muss man 2-3 Anläufe nehmen bis man aus ner Kiste was aufnehmen kann oder etwa nen NPC ansprechen kann.Warum gibts nicht die Möglichkeit auf Knopfdruck zwischen Laufen und Gehen zu wechseln?Echt schlimm.Ich hab fast alle der besseren RPGs auf der Box gezockt und The Witcher 2 ist eines mit der schlechtesten Bewegungssteuerung.
Ach ein Spiel mit der Grösse und Freiheit und Bewegungssteuerung von Skyrim und der Präsentation, der Coolnes und den Dialogen von The Witcher-das wär geil.

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3527
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von TheLaughingMan » 03.06.2012 21:38

Bin jetzt gerade bein Kampf gegen den Operator

Und hier zeigt sich wieder unglaublich undurchacht, schlampig und einfach mies dieses Kampfsystem ist. Im Ernst, ich zocke nun schon auch seit knapp 20 Jahren, und so einen Pfusch habe ich in der Beziehung seltenst erlebt. Man kommt in eine winzig kleine Arena, auf der auch noch überall irgendwelche Teile im Weg rumliegen so das man sich nicht frei bewegen kann. Dazu muss man gegen 3 Gegner kämpfen, von denen der eine sich kurz nach Kampfbeginn einfach mal unverwundbar macht und im Sekundentakt Feuerbälle hinter dir herschmeißt. Die beiden Gargoyles greifen dich ohne Unterlass an, Kontern kann man sie nicht (selbst wenn man es versuchen würde, der Magier würde dich in der Zwischenzeit zu Tode casten) außweichen sowieso nicht weil irgend so ein dummes Arschloch bei CD Projekt ja offenbar dachte es wäre unglaublich witzig angreifende Gegner einfach während des Angriffs automatisch der Ausweichanimation von Geralt folgen zu lassen. Die Kröhnung ist das der Unverwundbarkeitsspell des Magiers durch schon umknockt wenn du nur in seine Nähe kommst, was bei der besagten kleinen Arena seeeeeeehr schnell passiert. Das man dann in seinen Bewegungen von Kieseln auf dem Boden blockiert wird oder die Umgebung einfach mal die Sicht auf den Kampf verdeckt fällt da schon gar nicht mehr ins Gewicht.

Es ist wirklich als hätten Dark Souls und Batman sich eines abends besoffen und in einem One Night Stand ein Kind gezeugt, und dabei herausgekommen ist das mit Abstand schlechteste Kampfsystem das ich je in einem Action RPG gesehen habe. Einfach nur unfassbar.

Benutzeravatar
Alking
Beiträge: 6848
Registriert: 25.08.2008 11:33
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von Alking » 06.06.2012 08:55

TheLaughingMan hat geschrieben:Bin jetzt gerade bein Kampf gegen den Operator

Und hier zeigt sich wieder unglaublich undurchacht, schlampig und einfach mies dieses Kampfsystem ist. Im Ernst, ich zocke nun schon auch seit knapp 20 Jahren, und so einen Pfusch habe ich in der Beziehung seltenst erlebt. Man kommt in eine winzig kleine Arena, auf der auch noch überall irgendwelche Teile im Weg rumliegen so das man sich nicht frei bewegen kann. Dazu muss man gegen 3 Gegner kämpfen, von denen der eine sich kurz nach Kampfbeginn einfach mal unverwundbar macht und im Sekundentakt Feuerbälle hinter dir herschmeißt. Die beiden Gargoyles greifen dich ohne Unterlass an, Kontern kann man sie nicht (selbst wenn man es versuchen würde, der Magier würde dich in der Zwischenzeit zu Tode casten) außweichen sowieso nicht weil irgend so ein dummes Arschloch bei CD Projekt ja offenbar dachte es wäre unglaublich witzig angreifende Gegner einfach während des Angriffs automatisch der Ausweichanimation von Geralt folgen zu lassen. Die Kröhnung ist das der Unverwundbarkeitsspell des Magiers durch schon umknockt wenn du nur in seine Nähe kommst, was bei der besagten kleinen Arena seeeeeeehr schnell passiert. Das man dann in seinen Bewegungen von Kieseln auf dem Boden blockiert wird oder die Umgebung einfach mal die Sicht auf den Kampf verdeckt fällt da schon gar nicht mehr ins Gewicht.

Es ist wirklich als hätten Dark Souls und Batman sich eines abends besoffen und in einem One Night Stand ein Kind gezeugt, und dabei herausgekommen ist das mit Abstand schlechteste Kampfsystem das ich je in einem Action RPG gesehen habe. Einfach nur unfassbar.
Haha, sehr geil :lol:

Aber genau das triffts. Das Spiel hat mich sehr enttäuscht wegen des miesen Gameplays.
Xbox One X (seit 25.6.2018) und PlayStation 4 (seit 10.10.2014)

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3527
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dare?"

Beitrag von TheLaughingMan » 06.06.2012 13:09

Inzwischen habe ich den Kampf dank einer ziemlich billigen (aber effektiven) Taktik hinter mir. Trotzdem...wenn dieses System auch für Cyberpunk verwendet wird kann ich dankend drauf verzichten.

Benutzeravatar
ImperiuDamnatu
Beiträge: 1498
Registriert: 25.02.2009 21:44
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von ImperiuDamnatu » 07.06.2012 19:11

Wow! In diesem Thread steckt ja verdammt viel Negativität...

Meine Meinung ist aufgrund der Tatsache, dass ich nach wie vor im zweiten Akt herumkrebse zwar vermutlich nur die Hälfte wert, aber ich kann nicht gerade behaupten, dass mir das Kampfsystem bislang irgendwelche größeren Probleme bereitet hätte. Selbst als jemand der vermutlich hunderte von Stunden mit Demon's Souls zugebracht hat und dessen Kampfsystem abgöttisch liebt, muss ich klar sagen, dass ich überaus zufrieden mit dem bin, was CDPR hier abgeliefert hat.

Edit:
Raksoris hat geschrieben:Und welchen Weg habt ihr genommen:
Spoiler
Show
Roche oder Iorweth
Auch wenn die Antwort ausgesprochen spät kommt...
Spoiler
Show
Ich habe mich für Roche entschieden. Warum? Weil ich mir die Reise mit Iorweth für den zweiten, hoffentlich etwas fokusierteren Durchlauf aufheben wollte...

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3527
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von TheLaughingMan » 09.06.2012 19:29

ImperiuDamnatu hat geschrieben:Wow! In diesem Thread steckt ja verdammt viel Negativität...

Meine Meinung ist aufgrund der Tatsache, dass ich nach wie vor im zweiten Akt herumkrebse zwar vermutlich nur die Hälfte wert, aber ich kann nicht gerade behaupten, dass mir das Kampfsystem bislang irgendwelche größeren Probleme bereitet hätte. Selbst als jemand der vermutlich hunderte von Stunden mit Demon's Souls zugebracht hat und dessen Kampfsystem abgöttisch liebt, muss ich klar sagen, dass ich überaus zufrieden mit dem bin, was CDPR hier abgeliefert hat.
Es ist wirklich der einzige massive Kritikpunkt den ich an dem Game habe. Es schreit einfach "unfertig" an allen Ecken und Enden. Hinzu kommt die gnadenlose Lernkurve.

johndoe460366
Beiträge: 7478
Registriert: 26.06.2005 14:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von johndoe460366 » 09.06.2012 23:53

Welche Lernkurve? Anfangs ist das Spiel ja im Grunde nur schwer, weil man keinerlei Fähigkeiten hat.
Je mehr Talentpunkte man vergibt, desto mehr wird das Spiel zum Spaziergang. Ein Spaziergang, bei dem man hin und wieder stirbt.^^

Ich muss sagen, so viel Spaß mir The Witcher 2 auf der 360 auch macht, irgendwie würde ich es fast lieber auf dem PC spielen.

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3527
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von TheLaughingMan » 10.06.2012 21:34

Alastor hat geschrieben:Welche Lernkurve? Anfangs ist das Spiel ja im Grunde nur schwer, weil man keinerlei Fähigkeiten hat.
Je mehr Talentpunkte man vergibt, desto mehr wird das Spiel zum Spaziergang. Ein Spaziergang, bei dem man hin und wieder stirbt.^^
Ich hatte Probleme weil ich dachte das Spiel würde zumindest im Ansatz funktionieren wie Teil 1. Da hat man Ertrunkene wie die Fliegen weggeklatscht. Hier brauchen Sie 2-3 Treffer um dich zu erledigen. Ähnliches mit normalen Menschen. Hier macht dir am Anfang bereits ein Fettsack mit nem Holzschildchen Probleme. Ich hatte auch gedacht das, wenn man schon keinen Gruppenstil mehr hat, automatisch mehrere Gegner trifft. Scheiße, im Spiel selbst werden noch Kampfstile erwähnt. In Teil 1 hat man eher weniger Tränke einschmeißen müssen. Hier kippt man die runter wie beim Flatratesaufen. Kriegt man irgendeiner Stelle ne Erklärung was es mit den Mutagenen auf sich hat? Warum man zwar Bombem und Tränke selbst herstellen kann, Fallen aber nicht?

Die Lernkurve ist auf jeden Fall gegeben. Mal abgesehen davon dass das System in sich selbst oft schlampig umgesetzt ist.

Benutzeravatar
Mauricius
Beiträge: 5349
Registriert: 11.07.2008 11:36
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von Mauricius » 11.06.2012 23:51

Also für mich war der Hexer der bislang überragende Titel in diesem Jahr, klar vor Mass Effect 3 und auch noch vor dem sehr guten UFC Undisputed 3. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich an den Hexer keinerlei Erwartungen hatte.
Sicher ist das Kampfsystem nicht die Krone der Evolution, aber ich fands schon angenehm, dass man neben Zaubern und dem klassischem Schwertkampf auch mal wieder mit diversen Fallen etc. arbeiten kann. Das gibt es ja in der Häufung praktisch nicht mehr. Und dass man die Öle und Tränke vor den Kämpfen nehmen muss fand ich genial. Wäre das alles etwas weniger fummelig zu steuern gewesen, wäre das Kampfsystem imho sogar ne große Stärke.
Die Atmosphäre im Spiel fand ich a´ßergewöhnlich gut. Wie dicht und authentisch dieses kleine Stück Map rund um Flotsam war, unglaublich. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, dass derart kleine Abschnitte so grandios darstellt. Die Quests und die Story fand ich auch gelungen. Ganz zu schweigen davon, dass es sich anscheinend wirklich lohnt hier zumindest zwei Durchgänge zu spielen.
Ich hab erst einen bislang, da mir Max Payne und aktuell noch die zweite God of War Collection dazwischen kamen, aber ich freue mich sehr auf den zweiten Run.
Für mich war der Witcher die vielleicht größte Überraschung der letzten Jahre.

Benutzeravatar
Alking
Beiträge: 6848
Registriert: 25.08.2008 11:33
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von Alking » 12.06.2012 08:56

Mauricius hat geschrieben:Also für mich war der Hexer der bislang überragende Titel in diesem Jahr, klar vor Mass Effect 3 und auch noch vor dem sehr guten UFC Undisputed 3. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich an den Hexer keinerlei Erwartungen hatte.
Sicher ist das Kampfsystem nicht die Krone der Evolution, aber ich fands schon angenehm, dass man neben Zaubern und dem klassischem Schwertkampf auch mal wieder mit diversen Fallen etc. arbeiten kann. Das gibt es ja in der Häufung praktisch nicht mehr. Und dass man die Öle und Tränke vor den Kämpfen nehmen muss fand ich genial. Wäre das alles etwas weniger fummelig zu steuern gewesen, wäre das Kampfsystem imho sogar ne große Stärke.
Die Atmosphäre im Spiel fand ich a´ßergewöhnlich gut. Wie dicht und authentisch dieses kleine Stück Map rund um Flotsam war, unglaublich. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, dass derart kleine Abschnitte so grandios darstellt. Die Quests und die Story fand ich auch gelungen. Ganz zu schweigen davon, dass es sich anscheinend wirklich lohnt hier zumindest zwei Durchgänge zu spielen.
Ich hab erst einen bislang, da mir Max Payne und aktuell noch die zweite God of War Collection dazwischen kamen, aber ich freue mich sehr auf den zweiten Run.
Für mich war der Witcher die vielleicht größte Überraschung der letzten Jahre.
So unterschiedlich sind da die Ansicht, absolut in Ordnung was du schreibst und freut mich, dass du eine neue IP auf der Xbox gefunden hast.

Für mich war TW2 ebenfalls eine Überraschung, aber eher negativer Art. Ich weiß jetzt, dass diese Spieleserie nichts für mich ist, das Gameplay hat mir überhaupt nicht gefallen, sodass ich keine Nachfolger oder Prequels holen werde. Ich bin dann doch eher der "Ritter" als der "Hexer" was Kämpfen in RPGs anbelangt.
Xbox One X (seit 25.6.2018) und PlayStation 4 (seit 10.10.2014)

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3527
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Witcher 2: Assassins of Kings |OT| "Do you truly dar

Beitrag von TheLaughingMan » 12.06.2012 10:10

Ich glaube im ersten Teil hat man noch eher versucht sich beim Kämpfen an den zum Teil sehr ausführlichen Beschreibungen in den Büchern zu orientieren. Wenn man keine Ahnung vom Schwerkampf hat (so wie ich :| ) kann man mit den ganzen Positionen und Bewegungsabläufen schon seine Probleme haben. Weswegen sonst gibt es im ersten Witcher Sidesteps, Pirouetten, Salti etc...und im zweiten nur noch das abrollen. Das hat mich halt wirklich am meisten gestört. Das man ein Ausweichmanöver kriegt, welches in Wahrheit vollkommen nutzlos ist weil die meisten Gegner noch während des Angriffs dem man ausgewichen ist automatisch folgen.

Antworten