Spieleverhalten: Digital vs Retail

Hier könnt ihr euch über alles rund um Spiele unterhalten.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
History Eraser
Beiträge: 311
Registriert: 12.07.2017 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spieleverhalten: Digital vs Retail

Beitrag von History Eraser » 04.09.2017 10:21

Eine Konsole passt auch nicht wirklich zum Entwurf des Minimalismus. Vllt. sollte man das hier ein wenig ausklammern und nur erwähnen, dass man sich eine Scheibe davon abschneidet, um sich nicht mehr jeden Dreck zu kaufen.

Dem Ersteller ging es wohl um den Austausch von Kauf und Spielgewohnheiten zum Thema Retail vs Digital. Die Minimalismusdoku diente als Ideengeber, Platz im Regal zu haben und Spiele nur noch Digital zu erwerben.

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5335
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Spieleverhalten: Digital vs Retail

Beitrag von Scorplian » 04.09.2017 12:40

Ich kauf meist noch Retail-Spiele. Sind hübsch im Regal anzusehen und kann man ausleihen ^^
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1579
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re: Spieleverhalten: Digital vs Retail

Beitrag von Xyt4n » 04.09.2017 14:33

Grauer_Prophet hat geschrieben:
03.09.2017 22:28
Xyt4n hat geschrieben:
03.09.2017 18:40
Grauer_Prophet hat geschrieben:
02.09.2017 05:05
Ich versteh halt immer noch nicht wie Videospiele dir bei diesen Weg helfen sollen bzw ob sie denn nicht sabotieren ...
Ich spiel nicht so häufig Spiele. Das geht klar :wink:
Man sollte bei so einem Lebensstil aber nur Sachen behalten die man oft benutzt...

Anscheinend ist Vegan sein nicht mehr cool genug :mrgreen:
Ich brauche kein "Prädikat Minimalismus". Ich merke, dass ich zu viel von meiner Umgebung abgelenkt werde. Darum will ich grad blanke Wände und blanker Boden. Man muss das relativ sehen und es nicht ableiten von irgendwelche Leute die mit 11 Sachen leben. Ich hab ein 9m² Zimmer und habe hier zig eigene Gemälde an Wänden, Statuen, Textilien die ich zu Dekorationsformen durchs Zimmer gezogen haben usw. Ich brauch grad Stille in mir und jeder weiß das die Umgebung den menschlichen Geist formt.
Das mit den Spielen war nur ein Aspekt von vielen. Da ich das Hobby nicht aufgeben möchte, habe ich überlegt ob ich dann nicht praktischer weise auf Digital umsteige.

Das du denkst, Minimalismus oder Veganismus sei ein Vorwand um Besonders zu sein, sagt nur etwas über dich aus.
History Eraser hat geschrieben:
04.09.2017 10:21
Dem Ersteller ging es wohl um den Austausch von Kauf und Spielgewohnheiten zum Thema Retail vs Digital. Die Minimalismusdoku diente als Ideengeber, Platz im Regal zu haben und Spiele nur noch Digital zu erwerben.
Danke :!:

Vlt hätte ich minimalisieren sagen sollen, statt Minimalismus. Hätte nicht gedacht, dadurch einen kleinen Knäuel entstehen zu lassen :Häschen:
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, Detroit, Life is Strange, Polybius, XCOM 2
Wanted: Death Stranding, Cyberpunk 2077, Scorn
Looking For: Super Mario 64 Remake, JSRF Port / Nachfolger

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5858
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Spieleverhalten: Digital vs Retail

Beitrag von Grauer_Prophet » 05.09.2017 19:52

Xyt4n hat geschrieben:
04.09.2017 14:33
Grauer_Prophet hat geschrieben:
03.09.2017 22:28
Xyt4n hat geschrieben:
03.09.2017 18:40

Ich spiel nicht so häufig Spiele. Das geht klar :wink:
Man sollte bei so einem Lebensstil aber nur Sachen behalten die man oft benutzt...

Anscheinend ist Vegan sein nicht mehr cool genug :mrgreen:
Ich brauche kein "Prädikat Minimalismus". Ich merke, dass ich zu viel von meiner Umgebung abgelenkt werde. Darum will ich grad blanke Wände und blanker Boden. Man muss das relativ sehen und es nicht ableiten von irgendwelche Leute die mit 11 Sachen leben. Ich hab ein 9m² Zimmer und habe hier zig eigene Gemälde an Wänden, Statuen, Textilien die ich zu Dekorationsformen durchs Zimmer gezogen haben usw. Ich brauch grad Stille in mir und jeder weiß das die Umgebung den menschlichen Geist formt.
Das mit den Spielen war nur ein Aspekt von vielen. Da ich das Hobby nicht aufgeben möchte, habe ich überlegt ob ich dann nicht praktischer weise auf Digital umsteige.

Das du denkst, Minimalismus oder Veganismus sei ein Vorwand um Besonders zu sein, sagt nur etwas über dich aus.
History Eraser hat geschrieben:
04.09.2017 10:21
Dem Ersteller ging es wohl um den Austausch von Kauf und Spielgewohnheiten zum Thema Retail vs Digital. Die Minimalismusdoku diente als Ideengeber, Platz im Regal zu haben und Spiele nur noch Digital zu erwerben.
Danke :!:

Vlt hätte ich minimalisieren sagen sollen, statt Minimalismus. Hätte nicht gedacht, dadurch einen kleinen Knäuel entstehen zu lassen :Häschen:
Vil hättest du die Frage stellen sollen ohne uns deinen Lebensstil aufzudrücken.Ist halt doch eine gewisse Selbstdarstellung dabei.

Wenn du mehr Platz willst ist eine Umstellung von Disc auf Download eigentlich logisch...

Viel Spaß mit deiner neuen Leere :mrgreen:
Bild


Benutzeravatar
CTH
Beiträge: 527
Registriert: 11.11.2018 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Spieleverhalten: Digital vs Retail

Beitrag von CTH » 03.02.2019 19:12

Also mal mein Zeugs dazu:

Ich bin absolut der Retail Typ!!! Um es mal mehr zu erläutern...

Ich bin absolut dagegen, wenn das digitale langsam in Spielen zur Pflicht wird. Ich rede nicht nur von den ganzen Patches (Day-One Patches), sondern auch, dass Spielinhalte immer mehr nachgeliefert werden. Sei es der Fotomodus, sei es ein geheimes Ende, oder sei es eine wichtige Ergänzung zur Geschichte.

Das weitere ist die absolute Seuche namens DLC! Das bewusst in Spielen "offene Stellen" eingebaut werden, nur damit man diese später zum download anbieten kann (und mir ist es Wumpe ob kostenlos oder nicht). Ein Beispiel ist z.b bei Resident Evil 7. Lucas einer der Hauptantagonisten flieht im Hauptspiel. Besiegen kann man ihn erst im... genau DLC,,,,

Oder Spyro-Reignited Trilogy...
Ein Spiel auf Disc, der Rest hat gefälligst runtergeladen zu werden.

Ich verzichte auf diese, solche Spiele, auch wenn ich lange darauf gewartet habe.

Genauso sieht es mit den verbuggten Spielen aus. Ich informiere mich grundsätzlich immer vorher, ob ein Spiel ohne Day-One Patch spielbar ist. Ist das nicht der Fall, verzichte ich!

Ja, es gibt noch ein paar Spiele, die zwar einen Day-One Patch bieten, den aber nicht zwingend erfordern. Ich habe da schon ein paar gespielt.

Ich sehe es nicht ein, dass ich einen Vollpreis für ein unfertiges, verbuggtes Spiel ausgebe. Da kann man mir nochmal so kommen mit: "ja kannst es ja kostenlos updaten". Das ist mir Schnuppe, selbst wenn ich zusätzlich ne Million bekomme, mache ich da nicht mit.

Denn dieser Download-Irsinn dient alleine dazu um den Spieler zu "binden". Man kann das Spiel nicht löschen, da man sonst den Patch etc. nochmal laden muss. Und wenn man in 10 Jahren mal wieder Lust hat...Server down, da schon längst die nächste Generation da ist und das Spiel nochmal remastert erscheint und gekauft werden will. Also wird einfach mal der Patchserver abgeschaltet, damit die neue Version gekauft wird.

Dieses ständige gedownloade soll einfach den Gebrauchtspielemarkt weiter eindämmen. Denn daran verdient man ja nicht.
Patchpolitik...Ein Unding der heutigen Zeit!!!

Ich patche NICHT! Entweder Spiele sind fertig, oder werden halt nicht gekauft!!!

Ich HASSE diese Digitalisierung!!!

Loot und Crafing? Ohne mich!!!

Trailer? Spoilergefahr, ich schaue NICHT!!!

Demos? Nein, spiele ich nicht, weil ich mich überraschen lasse!!!

- Grüße an alle die mich inzwischen Leid sind! - :D

Antworten