Von MMOGs, Gott und der Welt

Hier könnt ihr euch über alles rund um Spiele unterhalten.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kryt1cal
Beiträge: 263
Registriert: 04.02.2010 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Kryt1cal » 29.05.2019 18:47

Danke für den Tipp mit der CPU. Ich warte noch etwas ab, bevor ich mir den Rechner holen werde. Ein Arbeitskollege meinte, es würde ja auch erst reichen, sich eine neue Grafikkarte zu holen. Ich habe zurzeit noch eine Msi GeForce 970 GTX und den gleichen Prozessor wie du Velve.

Benutzeravatar
Velve Veldruk
Beiträge: 643
Registriert: 16.02.2014 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Velve Veldruk » 29.05.2019 23:47

Mich verärgern solche Aussagen eher, dass man eher Geld in eine Grafikkarte als in die CPU investieren soll. Zum Einen ist es verständlich, dass Viele eher dazu tendieren. Der Austausch einer Grafikkarte läuft sehr viel einfacher ab, als mit einer CPU, wo man gern auch gleich mal ein neues Motherboard und RAM braucht.
Aber da hat schon so mancher dumm in die Röhre geguckt, und sich gefragt, warum sein Spiel trotz 1000€ Grafikkarte nur so über den Bildschirm ruckelt.

Letztendlich kommt drauf an, um was für ein Spiel es sich handelt.
Faustformel ist für so gut wie alle Simulationen, bei denen sich die Elemente in der Welt dynamisch verändern können, wie zum Beispiel City Builder oder ArmA, Open World FPS mit vielen Spielern, wie PlanetSide 2 oder ArmA 3, aber auch MMORPGs mit vielen möglichen Spielern, eine starke CPU wichtig ist (hauptsächlich Single Core Leistung). Grund dafür ist, dass die ganze Geometrie, Schatten und anderer Kram wie Physik von der CPU erledigt werden muss. Und wenn sich diese Größen dynamisch verändern können, kann es eine schwächere CPU schnell in die Knie zwingen.
Die Grafikkarte ist wichtig, wenn man gern auf hohen Auflösungen spielt bzw. höheres SuperSampling Anti-Aliasing mag, oder auch Grafikeffekte gern hoch dreht.

Am besten ist es aber, wenn man selbst nach der Ursache sucht.
Wenn du heraus finden willst, was dir am ehesten etwas bringen könnte, müsstest du selbst etwas mit HWiNFO64 oder MSI Afterburner experimentieren. Damit mal die FPS oder besser die Frame Time aufzeichnen, sowie CPU und GPU (hier auch die Frequenz) Auslastung. Das kann man in eine Datei loggen und sich anschließend anzeigen lassen. Dann nach sehen, wo wie FPS einbrechen bzw. die Frame Times stark ansteigen und mit der CPU und GPU Auslastung vergleichen.
Ist die GPU Auslastung hoch, während die Performance im Keller ist, dann wird eine stärke GPU etwas bringen. Ist einer oder mehrere CPU Kerne hoch ausgelastet, dann wird eine stärkere CPU etwas bringen.

Zum Beispiel würde ich gern mal Dual Universe testen, wo ich schon eine Weile lang im Beta Test bin, weil alle Kickstarter Backer letztes Jahr im Dezember in die Beta gelassen wurden. Aber da meine CPU dort kaum mehr als 25 FPS zusammen kratzen kann, auch ohne das irgendwas besonders auf dem Bildschirm los ist, macht das einfach keinen Spaß. Dabei ist die CPU last auf allen vier Kernen sehr hoch bei mir, während sich die GPU eher langweilt. Sprich hier ist die CPU der Flaschenhals und selbst eine RTX 2080ti würde keine nennenswerte Verbesserung bringen, außer eben, dass ich die 'Diashow' sehr hübsch machen könnte.


Bei mir ist da ebenfalls Warten angesagt.
Ich war an dem neuen AMD 16 Kerner interessiert, zumindest soweit die 'Leaks' gingen, welche sich hauptsächlich als falsch erwiesen haben. Dennoch feiern die Intel-Hater mittlerweile kräftig einen Sieg, der noch nicht von unabhängigen Benchmarks bestätigt wurde.
Naja, mir ist Hype recht egal, ich such mir meist was auf mein Profil passt, und berate auch Andere nach dem selben Prinzip.
Da dieser ominöse 16 Kerner aber noch nicht offiziell angekündigt wurde und der 12 Kerner schon einen vorgeschlagenen Preis von $499 hat, bin ich mir nicht so sicher ob ich den 16 Kerner kaufen will. Dort werden sie wohl bis zu $699 verlangen können. Spekulation gibts viel, weswegen diese CPU noch nicht vorgestellt wurde. Vielleicht bei der E3 nächsten Monat.
Dazu sind wohl auch alle AMD Motherboards im Preis gestiegen, wo die Highend Varianten zum Übertakten wohl 300€ aufwärts kosten werden.

Ansonsten wie gehabt, die Testergebnisse im Juli abwarten.

Benutzeravatar
Kryt1cal
Beiträge: 263
Registriert: 04.02.2010 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Kryt1cal » 18.06.2019 08:13

Velve Veldruk hat geschrieben:
29.05.2019 23:47
Mich verärgern solche Aussagen eher, dass man eher Geld in eine Grafikkarte als in die CPU investieren soll. Zum Einen ist es verständlich, dass Viele eher dazu tendieren. Der Austausch einer Grafikkarte läuft sehr viel einfacher ab, als mit einer CPU, wo man gern auch gleich mal ein neues Motherboard und RAM braucht.
Aber da hat schon so mancher dumm in die Röhre geguckt, und sich gefragt, warum sein Spiel trotz 1000€ Grafikkarte nur so über den Bildschirm ruckelt.

Letztendlich kommt drauf an, um was für ein Spiel es sich handelt.
Faustformel ist für so gut wie alle Simulationen, bei denen sich die Elemente in der Welt dynamisch verändern können, wie zum Beispiel City Builder oder ArmA, Open World FPS mit vielen Spielern, wie PlanetSide 2 oder ArmA 3, aber auch MMORPGs mit vielen möglichen Spielern, eine starke CPU wichtig ist (hauptsächlich Single Core Leistung). Grund dafür ist, dass die ganze Geometrie, Schatten und anderer Kram wie Physik von der CPU erledigt werden muss. Und wenn sich diese Größen dynamisch verändern können, kann es eine schwächere CPU schnell in die Knie zwingen.
Die Grafikkarte ist wichtig, wenn man gern auf hohen Auflösungen spielt bzw. höheres SuperSampling Anti-Aliasing mag, oder auch Grafikeffekte gern hoch dreht.

Am besten ist es aber, wenn man selbst nach der Ursache sucht.
Wenn du heraus finden willst, was dir am ehesten etwas bringen könnte, müsstest du selbst etwas mit HWiNFO64 oder MSI Afterburner experimentieren. Damit mal die FPS oder besser die Frame Time aufzeichnen, sowie CPU und GPU (hier auch die Frequenz) Auslastung. Das kann man in eine Datei loggen und sich anschließend anzeigen lassen. Dann nach sehen, wo wie FPS einbrechen bzw. die Frame Times stark ansteigen und mit der CPU und GPU Auslastung vergleichen.
Ist die GPU Auslastung hoch, während die Performance im Keller ist, dann wird eine stärke GPU etwas bringen. Ist einer oder mehrere CPU Kerne hoch ausgelastet, dann wird eine stärkere CPU etwas bringen.

Zum Beispiel würde ich gern mal Dual Universe testen, wo ich schon eine Weile lang im Beta Test bin, weil alle Kickstarter Backer letztes Jahr im Dezember in die Beta gelassen wurden. Aber da meine CPU dort kaum mehr als 25 FPS zusammen kratzen kann, auch ohne das irgendwas besonders auf dem Bildschirm los ist, macht das einfach keinen Spaß. Dabei ist die CPU last auf allen vier Kernen sehr hoch bei mir, während sich die GPU eher langweilt. Sprich hier ist die CPU der Flaschenhals und selbst eine RTX 2080ti würde keine nennenswerte Verbesserung bringen, außer eben, dass ich die 'Diashow' sehr hübsch machen könnte.


Bei mir ist da ebenfalls Warten angesagt.
Ich war an dem neuen AMD 16 Kerner interessiert, zumindest soweit die 'Leaks' gingen, welche sich hauptsächlich als falsch erwiesen haben. Dennoch feiern die Intel-Hater mittlerweile kräftig einen Sieg, der noch nicht von unabhängigen Benchmarks bestätigt wurde.
Naja, mir ist Hype recht egal, ich such mir meist was auf mein Profil passt, und berate auch Andere nach dem selben Prinzip.
Da dieser ominöse 16 Kerner aber noch nicht offiziell angekündigt wurde und der 12 Kerner schon einen vorgeschlagenen Preis von $499 hat, bin ich mir nicht so sicher ob ich den 16 Kerner kaufen will. Dort werden sie wohl bis zu $699 verlangen können. Spekulation gibts viel, weswegen diese CPU noch nicht vorgestellt wurde. Vielleicht bei der E3 nächsten Monat.
Dazu sind wohl auch alle AMD Motherboards im Preis gestiegen, wo die Highend Varianten zum Übertakten wohl 300€ aufwärts kosten werden.

Ansonsten wie gehabt, die Testergebnisse im Juli abwarten.
Spätestens für Doom Ethernal werde ich mir wohl einen neuen Rechner zu legen. Bin mal gespannt auf das Spiel. Zusätzich bin ich echt überrascht, dass Bethesda so stark noch in Fallout 76 investiert. Trotz miserablen Start. Wenn sogar mit Wastelanders endlich NPC's hinzugefügt werden, könnte es ein kleines Fallout MMO werden.

Benutzeravatar
Velve Veldruk
Beiträge: 643
Registriert: 16.02.2014 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Velve Veldruk » 19.06.2019 08:08

Zur Zeit warte ich auf Baldru's Gate 3 von Larian, was wohl auch auf meinem aktuellen Rechner ordentlich laufen könnte. Dazu Outer Worlds von Obsidian, sollte auch noch gehen.
Cyberpunk 2077 ist mittlerweile auch schon so überhyped von allen Seiten, dass es mir etwas seltsam vor kommt. Aber da es 1st person only ist, was meiner Meinung nach eine Seltenheit geworden und ziemlich schade ist, werde ich da dennoch mal rein sehen. Hier könnte wohl eine neuere CPU notwendig sein für ordentliche Performance.

Ein ArmA 4 mit ordentlicher Engine wäre mir recht. aber das wird wohl noch eine Weile auf sich warten lassen bzw. niemals kommen. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass die Entwickler keine ordentliche Engine programmieren können. Womit ArmA Spiele auf ewig schlechte Performance im Multiplayer auf einer Asset-reichen Map mit vielen Spielern haben.



Was Fallout 76 angeht, hätte ich da nur den verdacht, dass sich die Geschichte trotz des Shitstorm für Bethesda bisher gerechnet hat. Möglicherweise sehen sie das Spiel als ihre letzte Instanz, für den ganzen Microtransaction Kram, den sie schon seit Oblivion versuchen uns für diese Franchises schmackhaft zu machen. Mit ESO haben sie dies für die Elder Scrolls geschafft.

Für mich selbst war das Spiel von Anfang an weniger interessant, wobei ich generell schon an einem Multiplayer Fallout interessiert wäre. Nachdem ich bereits hunderte Stunden in Fallout 4 mit endlos vielen Mods verbracht habe, kam ich zu dem Schluss, dass mir das Gunplay (Waffenphysik) und die Hitboxen nicht wirklich zusagen. Animation und die Physik Simulation passen nicht zusammen und irgendwie stört mich das nun unheimlich.
Dazu kommt, dass eben kein Modding möglich ist und das was Bethesda von Grund auf anbietet in der Regel zu 'casual' für mich ist. Sobald man private Server und Modding möglich macht, würde ich dort einmal rein sehen.

Benutzeravatar
BeMySlave
Beiträge: 147
Registriert: 17.02.2014 15:13
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von BeMySlave » 22.07.2019 14:51

Eve Online:
Schon mitgekriegt, dass vor knapp 2 Wochen der Local im 00 deaktiviert wurde? :lol: :twisted: :twisted:

https://forums.eveonline.com/t/local-co ... ead/171935

Benutzeravatar
Velve Veldruk
Beiträge: 643
Registriert: 16.02.2014 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Velve Veldruk » 24.07.2019 15:50

Mitbekommen, ja.
Der google Account auf meinem Android denkt wohl, dass ich jede größere EVE News lesen will. Möglicherweise, weil ich mich im Star Citizen Forum herum treibe und hin und wieder mal ein Elite: Dangerous Video auf Youtube ansehe, um von der Entwicklung enttäuscht zu sein.

Mittlerweile bin ich so lange aus EVE heraus, dass ich gar nicht mehr richtig wüsste, welche Implikationen das hat. Ich weiß nur, dass sich viele Spieler dies lange gewünscht haben. Und dass noch viel mehr Spieler Angst davor hatten, dass 0.0 damit nur noch zur Paranoia-Show wird.

Was mich interessieren würde, ist obs damit endlich mal den großen Powerblöcken an den Kragen gehen könnte. Denn vor Kurzem gabs ja auch die News, dass Infrastruktur von Spielern durch NPCs angegriffen wird. Aber wenn ich einen Blick auf http://www.verite.space/maps/influence/influence.png werfe, dann sehe ich da zwar ein paar unbekannte bzw. neue Namen, aber im Großen und Ganzen scheint sich doch weniger etwas zu ändern.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7772
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von ChrisJumper » 25.07.2019 01:23

Ganz ehrlich, wir müssen den Klimawandel stoppen. Danach können wir ja weiter MMOs spielen. Aber davor ist das ganz wichtig. #CleanDisruption #Friday4Future #Selbstverbrennung

Benutzeravatar
BeMySlave
Beiträge: 147
Registriert: 17.02.2014 15:13
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von BeMySlave » 29.07.2019 02:58

Die Invasion der Drifter hat im Großen und Ganzen noch nicht viel gebracht.

Der Blackout führt natürlich noch mehr zur Bildung von Powerblöcken, um im 00 noch relativ sicher unter der Super-Umbrella der großen Blöcke zu crabben. Aber es gibt auch viele andere Nebenwirkungen, die hier aufzuzählen den Rahmen sprengen würde.

Die großen Blöcke sind immernoch da, und gefestigter und zementierter, als je zuvor. 00 staginert richtig hart derzeit. Titan/Super Ratting gehört zum guten Ton bei den Powerblöcken und Bots mit VNIs (Vexor Navy Issue) kosten weder in der Charakteranschaffung, noch in der Schiffanschaffung was, und skalieren auch noch herrlich. Es gab jetzt zwar auch einen VNI Nerf, aber dann werden eben Dominixe/Myrmidons geflogen. Mittlerweile gibt es ja die neuen Strukturen in verschiedenen Größen (Citadels etc). Goons leben zB in Delve, und haben alles dermaßen vollgekleistert mit Citadels, dass eine Invasion ewig dauern würde. Hinzu kam, dass Rorquals mit einem abartig hohen Ertrag minern können, was dermaßen viel Erze in den Kreislauf gebracht, dass Supers zu Wegwerfartikeln verkommen sind. Eine Nyx kostet derzeit 8 bis 10b und ein Monat Spielzeit etwas über 2b. Ein Titan wohl 45 bis 50b ...
Dann gibt es noch Test in Esoteria, Panfam (Pandemic Horde, Pandemic Legion und NC.) im Norden, FRT (Chinesen) im Osten und nun auch 2 Regionen im Drone Space, da sie sich mit Test im Krieg befinden, und verdrängt werden.

Wesentlich interessanter ist das kürzlich erschienene Interview mit CCP, das quasi eine neue Ära des Chaos einleiten soll. Weg von den Casual Änderungen der letzten Jahre, wieder hin zur "dark harsh World". Zugegeben ist wieder mächtig was los. Diverse Bot Accounts sind weg, genauso viele PvPler sind wieder zurück. Mal sehen, es bleibt spannend. Hier sind die Highlights aus dem Interview:

Benutzeravatar
Velve Veldruk
Beiträge: 643
Registriert: 16.02.2014 18:24
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von Velve Veldruk » 06.08.2019 22:34

Achja, @Kryt1cal: Ich habe mir mittlerweile auch endlich den neuen PC gebastelt. Sollte es Fragen zu den Teilen geben, welche ich vorher auch selbst vorgeschlagen habe, ist nun etwas Erfahrung aus erster Hand verfügbar.

https://de.pcpartpicker.com/list/Q4rTXP

Fehlt noch das Herz des PCs, die verflixte CPU, welche ständig ausverkauft ist.

Angefangen hat es mit dem Amazon Prime Day, als die 1TB Version der 970 EVO für 149,99€ im Angebot war (üblicherweise 199€ rum). Der Rest kam nach und nach.
Letztendlich habe ich alles auf der Liste, bis auf die Grafikkarte, welche ich im immer noch alten PC habe, über Amazon bestellt. Stellenweise ein paar € teurer als bei der Konkurrenz.

Die Noctua Lüfter und der Kühler werden dort direkt von Noctua über Amazon vertrieben. Dort erhoffe ich mir dann zumindest etwas besseren Kundensupport.

Das Mainboard hätte ich gern billiger gehabt, aber leider gibts keine Günstigere mit besseren Features und Steuerung für 4 individuelle Gehäuselüfter.

Das RAM ist nicht ideal mit seinem Takt, besser wäre ein Kit mit 3600MHz und CL16 Timings. Aber da es Samsung B-die Speicher verwendet, sollte es sich auf 3600MHz übertakten lassen, mit Timings von 16 oder 17 (und Andere dementsprechend). Ich hatte mich für dieses Kit entschieden, weil alle anderen Kits ziemlich überteuert waren und Amazon diese gerade für 205,91€ im Angebot hatte. Mittlerweile ist der Preis höher.

Da das RAM einen relativ hohen Kühlkörper hat, müsste ich den 140mm Kühler von der CPU etwas nach oben schieben, was zwar in das Gehäuse passen sollte, mir aber nicht wirklich gefiel.
Darauf habe ich mich entschieden, den Noctua NF-F12 industrialPPC-2000 PWM für den vorderen Lüfter am CPU Kühler zu bestellen und den 140mm Kühler als Luftansauger hinter dem Mesh im Gehäuse zu verwenden, auf der Höhe der Grafikkarte. Der andere Noctua NF-A14 industrialPPC-3000 ist auf der Höhe der CPU montiert.

Wenn man die Lüfter wie im Foto hier anbringt, dann passen die Langlöcher gerade so: https://i.imgur.com/gB1cshY.jpg

Benutzeravatar
BeMySlave
Beiträge: 147
Registriert: 17.02.2014 15:13
Persönliche Nachricht:

Re: Von MMOGs, Gott und der Welt

Beitrag von BeMySlave » 15.08.2019 03:11

Jetzt wird es langsam aber sicher heftig. Chaos Era continues - eventuell lohnt es sich mal wieder ein Blick in Eve Online reinzuwerfen.

Punkt eins: Jetzt streifen Recon Damaviks (Triglavian Schiffe, quasi die fünfte Fraktion) durch das gesamte Hisec, und greifen die Spieler an. Zahlreiche AFK-Miner sind denen zum Opfer gefallen. Auch dick getankte Orcas. Also AFK-Mining ist nicht mehr. :)

Punkt zwei: Normale Cynos können ab dem September-Patch nur noch von Force-Recons und Black-Ops geöffnet werden! Und Jumpfreighter können Covert Cynos benutzen. Die Super-Umbrella ist endlich stark angekratzt. Außerdem ist endlich Schluss mit dem ewigen Gedroppe. Man wollte gar nicht mehr roamen, weil entweder Boson-/Lance-Titans am Gate stehen, die alles vernichten, auch Ceppies, oder weil eh das Cyno aufging, und die einer kleinen Roaming Gang die Super auf den Kopf schmissen. Dadurch war man gezwungen nur noch zu kiten, was zwar Spaß macht, aber man will auch mal wieder brawlen. Und das war im 00 kaum noch möglich. Nur noch wirklich im J-Space.

Antworten